Johann Pesser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann „Hans“ Pesser (* 7. November 1911 in Wien; † 12. August 1986 ebenda) war ein österreichischer und deutscher Fußballspieler und Trainer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pesser spielte als Stürmer in den 1930er und 1940er Jahren für den SK Rapid Wien. Er war zwischen 1935 und 1937 acht Mal für Österreich aktiv und erzielte drei Länderspieltore, ehe er nach dem Anschluss zwölf Mal für Deutschland auflief und zwei Länderspieltore schoss. 1938 nahm er mit der deutschen Nationalmannschaft an der Fußball-Weltmeisterschaft in Frankreich teil. Dort wurde er im ersten Spiel gegen die Schweiz als erster deutscher Spieler bei einer Weltmeisterschaft vom Platz gestellt.

Nach seiner Zeit als Spieler fungierte er sehr erfolgreich als Trainer, so trainierte er von 1945 bis 1953 Rapid Wien (vier Meistertitel, ein Cupsieg), 1953 bis 1960 den Wiener Sport-Club (zwei Meistertitel) und die Admira (ein Meistertitel, zwei Pokalsiege). Dazwischen trainierte er immer wieder das österreichische Nationalteam.

ÖFB-Länderspiele unter Teamchef Hans Pesser, gemeinsam mit Erwin Alge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende
  • H = Heimspiel
  • A = Auswärtsspiel
  • grüne Hintergrundfarbe = Sieg Österreichs
  • gelbe Hintergrundfarbe = Unentschieden
  • rote Hintergrundfarbe = Niederlage
Spiele Siege Remis Niederlagen Tore TD
10 3 2 5 18:19 -1
Nr. Datum Ergebnis Gegner Austragungsort Anlass Bemerkung
343 27.05.1967 0:1 EnglandEngland England H Wien
344 11.06.1967 3:4 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion A Moskau (URS) EM 1968-Qualifikation
345 06.09.1967 1:3 Ungarn 1957Ungarn Ungarn H Wien
346 24.09.1967 2:1 FinnlandFinnland Finnland H Wien EM 1968-Qualifikation
347 04.10.1967 1:4 Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik Griechenland A Athen (GRE) EM 1968-Qualifikation Erstes Länderspiel gegen Griechenland
348 15.10.1967 1:0 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion H Wien EM 1968-Qualifikation Österreich ist dank des Sieges über den bisherigen Titelträger wieder inoffizieller Fußballweltmeister
349 05.11.1967 1:1 Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik Griechenland H Wien EM 1968-Qualifikation Abbruch in der 85. Minute wegen Publikumsausschreitungen
Österreich verpasst die Qualifikation als Gruppendritter
350 01.05.1968 1:1 Rumänien 1965Rumänien Rumänien H Linz Erstes Länderspiel in Linz, erstes Heimspiel außerhalb Wiens
351 19.05.1968 7:1 Zypern RepublikZypern Zypern H Wien WM 1970-Qualifikation Erstes Länderspiel gegen Zypern
352 16.06.1968 1:3 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion A Leningrad (URS)
Österreich verliert den Titel des inoffiziellen Fußballweltmeisters an die Sowjetunion

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]