Johanna Elisabeth von Nassau-Hadamar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johanna Elisabeth von Nassau-Hadamar (* 17. Januar 1619 in Dillenburg; † 2. März 1647 in Harzgerode) war Gemahlin von Fürst Friedrich von Anhalt-Bernburg-Harzgerode und damit Fürstin von Anhalt-Bernburg-Harzgerode.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr Vater war Fürst Johann Ludwig von Nassau-Hadamar, ihre Mutter war Ursula von Lippe-Detmold.

Die Hochzeit erfolgte am 10. August 1642 in Bückeburg.

Bestattet wurde sie gemeinsam mit ihrem Ehemann, dessen zweiter Ehefrau und der 1647 verstorbenen Tochter in einer Gruft vor dem Altar der evangelischen St.-Marien-Kirche in Harzgerode.

Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

⚭ 1. 1671 Gräfin Elisabeth Albertine zu Solms-Laubach (1631–1693)
⚭ 2. 1695 Prinzessin Sophie Auguste von Nassau-Dillenburg (1666–1733)
⚭ 1. 1663 Fürst Wilhelm Ludwig von Anhalt-Köthen (1638–1665)
⚭ 2. 1666 Herzog August von Schleswig-Holstein-Norburg (1635–1699)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]