Johanna Gapany

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johanna Gapany (2019)

Johanna Gapany (geboren am 25. Juli 1988 in der Schweiz) ist eine Politikerin aus dem Kanton Freiburg, Mitglied der FDP und gewählte Ständerätin.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johanna Gapany ist aufgewachsen in La Tour-de-Trême. Sie stammt aus einer alten, freisinnigen Greyerzer-Familie; ihr Vater ist Landwirt.[1] Sie studierte Wirtschaftswissenschaften an der Fachhochschule Freiburg.[2] 2012 folgten Auslandaufenthalte in Kanada und Deutschland[3]. Nachdem sie im Marketing einer Verpackungsfirma gearbeitet hatte, wurde sie im Hôpital-Daler in Freiburg als Kommunikationsbeauftragte eingestellt.

Politische Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr erstes Engagement begann vor ihrer Volljährigkeit, als sie die Fusion der Gemeinden La Tour-de-Treme und Bulle FR bekämpfte. 2007 schloss sie sich den Jungfreisinnigen ihres Kantons an. 2010 wurde sie in deren Vorstand und kurz darauf auch zur Präsidentin gewählt.[4] Gapany war 2011 Nationalratskandidatin auf der jungen Liste und 2015 Wahlkampfleiterin. 2012 wurde sie in den Gemeinderat (Legislative) von Bulle gewählt und wurde Vizepräsidentin der Jungen Freisinnigen in der Schweiz, eine Position, die sie bis 2016 innehatte.

Bei den Kommunalwahlen 2016 wurde Johanna Gapany in den Gemeinderat (Exekutive) gewählt und leitete dort die Abteilung Sport und öffentlicher Raum. 2017 wurde sie für die FDP in den Grossen Rat gewählt.[5]

Gapany liess sich 2019 für den Ständerat aufstellen und wurde im 2. Wahlgang zweiten Wahlgang mit 31'122 Stimmen zur Ständerätin gewählt. Sie erhielt 138 mehr als der abgewählte Beat Vonlanthen von der CVP.[6]

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ces militants politiques qui montent. 22. Januar 2019, abgerufen am 12. November 2019 (französisch).
  2. Mathieu Signorell: Johanna Gapany: l’hyperactivité des jeunes candidats fribourgeois. 18. Februar 2011, ISSN 1423-3967 (letemps.ch [abgerufen am 12. November 2019]).
  3. Portrait – Johanna. Abgerufen am 12. November 2019.
  4. Benjamin Weinmann: Ihr gelang die Sensation in Freiburg: Aber wer ist die neue Ständerätin Johanna Gapany eigentlich? In: Aargauer Zeitung. 12. November 2019, abgerufen am 29. Februar 2020.
  5. parlinfo.fr.ch
  6. Tages-Anzeiger vom 12. November 2019, S. 3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]