Johanna Larsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johanna Larsson Tennisspieler
Johanna Larsson
Larsson 2015 bei den French Open
Nation: SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag: 17. August 1988
Größe: 174 cm
Gewicht: 66 kg
1. Profisaison: 2006
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Mattias Arvidsson
Preisgeld: 2.401.548 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 380:261
Karrieretitel: 1 WTA, 12 ITF
Höchste Platzierung: 45 (19. September 2016)
Aktuelle Platzierung: 51
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 230:140
Karrieretitel: 9 WTA, 16 ITF
Höchste Platzierung: 24 (9. Januar 2017)
Aktuelle Platzierung: 24
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 9. Januar 2017
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Johanna Larsson (* 17. August 1988 in Boden) ist eine schwedische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Larsson begann im Alter von fünf Jahren mit dem Tennissport. Sie fiel bis zum Sommer 2010 vor allem auf ITF-Turnieren auf, bei denen sie inzwischen 12 Einzel- und 16 Doppeltitel feiern konnte. Auf der WTA Tour sorgte sie erstmals für Aufsehen, als sie im Juli 2010 beim Turnier in Portorož als Ungesetzte ohne Satzverlust das Finale erreichte. Sie gewann ihren ersten WTA-Doppeltitel 2010 beim Turnier in Québec, 2011 folgte ein weiterer in Kopenhagen.

2011 erreichte sie bei den WTA-Turnieren von Acapulco und Estoril zudem jeweils das Halbfinale. Im Juli rangierte sie nach ihrer Finalteilnahme beim Sandplatzturnier in Båstad (Niederlage gegen Polona Hercog) dann mit Rang 46 erstmals in den Top 50 der WTA-Weltrangliste.

In der Saison 2014 erzielte sie ihr bestes Abschneiden bei einem Grand-Slam-Turnier; sowohl bei den French Open als auch bei den US Open stand sie im Einzel in der dritten Runde. Im Jahr 2016 erreichte sie ein zweites Mal die dritte Runde bei den US Open.

Im Januar 2015 gewann Larsson in Hobart ihren dritten WTA-Doppeltitel; im Juli sicherte sie sich dann beim Turnier in Båstad ihren ersten WTA-Titel im Einzel und zudem den vierten im Doppel. Im Jahr 2016 gewann sie ihren fünften Doppeltitel beim WTA-Turnier von Nürnberg. Die letzten drei Doppelerfolge feierte sie an der Seite von Kiki Bertens. Beim WTA-Turnier von Seoul im September 2016 gewann sie den sechsten Doppeltitel an der Seite von Kirsten Flipkens. Mit Bertens sicherte sie sich dann weitere Titel in Linz und Luxemburg sowie im Januar 2017 in Auckland. Ihre beste bislang Position in der Doppelweltrangliste erreichte sie im Januar 2017 mit Platz 24.

Im Doppel erzielte sie ihre besten Resultate bei Grand-Slam-Turnieren 2015 bei den Australian Open und 2016 bei den French Open, jeweils mit dem Viertelfinale und an der Seite von Kiki Bertens.

Seit 2005 hat Larsson 68 Partien für die schwedische Fed-Cup-Mannschaft bestritten, von denen sie 41 gewinnen konnte.

In der deutschen Tennis-Bundesliga spielte Larsson 2006, 2010, 2011, 2012 und 2013 für den TEC Waldau Stuttgart, 2009 und 2015 für den TC Rüppurr Karlsruhe. Von ihren 50 Bundesligamatches konnte sie 33 gewinnen, davon 16 Einzel und 17 Doppel. Sie wurde 2014 mit dem TC Blau-Weiss Bocholt und 2016 mit dem TC Rot-Blau Regensburg Deutscher Mannschaftsmeister.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 15. Mai 2005 SchwedenSchweden Falkenberg ITF $10.000 Sand SchwedenSchweden Sofia Arvidsson 6:1, 6:3
2. 21. Mai 2006 SchwedenSchweden Falkenberg ITF $10.000 Sand DeutschlandDeutschland Anne Schäfer 6:2, 7:65
3. 29. April 2007 KroatienKroatien Bol ITF $10.000 Sand KroatienKroatien Tereza Mrdeza 6:1, 6:3
4. 4. November 2007 SchwedenSchweden Stockholm ITF $10.000 Hartplatz (Halle) SchwedenSchweden Nadja Roma 6:2, 6:1
5. 10. Februar 2008 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sutton ITF $25.000 Hartplatz (Halle) TschechienTschechien Andrea Hlaváčková 7:5, 6:0
6. 17. Februar 2008 SchwedenSchweden Stockholm ITF $25.000 Hartplatz (Halle) TschechienTschechien Barbora Záhlavová-Strýcová 0:6, 6:1, 7:61
7. 11. Oktober 2009 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Barnstaple ITF $50.000 Hartplatz (Halle) FrankreichFrankreich Pauline Parmentier 6:2, 6:2
8. 25. Oktober 2009 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Glasgow ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Melanie South 6:1, 1:6, 6:3
9. 28. Februar 2010 DeutschlandDeutschland Biberach ITF $50.000 Hartplatz (Halle) ItalienItalien Romina Oprandi 4:6, 6:2, 6:2
10. 14. März 2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Clearwater ITF $25.000 Hartplatz China VolksrepublikVolksrepublik China Zhang Shuai 7:64, 6:0
11. 28. März 2010 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jersey ITF $10.000 Hartplatz (Halle) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Anna Smith 6:2, 6:3
12. 8. Juli 2012 ItalienItalien Biella ITF $100.000 Sand GeorgienGeorgien Anna Tatischwili 6:3, 6:4
13. 19. Juli 2015 SchwedenSchweden Båstad WTA International Sand DeutschlandDeutschland Mona Barthel 6:3, 7:62

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 19. September 2010 KanadaKanada Québec WTA International Hartplatz (Halle) SchwedenSchweden Sofia Arvidsson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethanie Mattek-Sands
TschechienTschechien Barbora Záhlavová-Strýcová
6:1, 2:6, [10:6]
2. 12. Juni 2011 DanemarkDänemark Kopenhagen WTA International Hartplatz (Halle) DeutschlandDeutschland Jasmin Wöhr FrankreichFrankreich Kristina Mladenovic
PolenPolen Katarzyna Piter
6:3, 6:3
3. 17. Januar 2015 AustralienAustralien Hobart WTA International Hartplatz NiederlandeNiederlande Kiki Bertens RusslandRussland Witalija Djatschenko
RumänienRumänien Monica Niculescu
7:5, 6:3
4. 19. Juli 2015 SchwedenSchweden Båstad WTA International Sand NiederlandeNiederlande Kiki Bertens DeutschlandDeutschland Tatjana Maria
UkraineUkraine Olha Sawtschuk
7:5, 6:4
5. 21. Mai 2016 DeutschlandDeutschland Nürnberg WTA International Sand NiederlandeNiederlande Kiki Bertens JapanJapan Shūko Aoyama
TschechienTschechien Renata Voráčová
6:3, 6:4
6. 25. September 2016 Korea SudSüdkorea Seoul WTA International Hartplatz BelgienBelgien Kirsten Flipkens JapanJapan Akiko Omae
ThailandThailand Peangtarn Plipuech
6:2, 6:3
7. 16. Oktober 2016 OsterreichÖsterreich Linz WTA International Hartplatz (Halle) NiederlandeNiederlande Kiki Bertens DeutschlandDeutschland Anna-Lena Grönefeld
TschechienTschechien Květa Peschke
4:6, 6:2, [10:7]
8. 22. Oktober 2016 LuxemburgLuxemburg Luxemburg WTA International Hartplatz (Halle) NiederlandeNiederlande Kiki Bertens RumänienRumänien Monica Niculescu
RumänienRumänien Patricia Maria Țig
4:6, 7:5, [11:9]
9. 7. Januar 2017 NeuseelandNeuseeland Auckland WTA International Hartplatz NiederlandeNiederlande Kiki Bertens NiederlandeNiederlande Demi Schuurs
TschechienTschechien Renata Voráčová
6:2, 6:2

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 Bilanz Karriere
Australian Open 1 1 1 1 2 2 2:6 2
French Open 2 2 1 2 3 1 2 6:7 3
Wimbledon 1 1 1 1 1 1 0:6 1
US Open 1 1 1 1 3 1 3 4:7 3

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 Bilanz Karriere
Australian Open 2 1 1 VF 1 2 5:6 VF
French Open 2 1 1 1 VF 4:5 VF
Wimbledon 1 1 1 1 2 1:5 2
US Open 1 1 1 2 AF 2 4:6 AF

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Johanna Larsson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien