Johanna Regnath

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

R. Johanna Regnath (* 1968 in Eichstätt) ist eine deutsche Historikerin und Geschäftsführerin des Alemannischen Instituts in Freiburg i.Br.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johanna Regnath hat in Würzburg, Tübingen und Pisa Geschichte, Deutsch und Italienisch studiert, außerdem Sozialkunde und Empirische Kulturwissenschaften. Von 1996 bis 2006 war sie freiberuflich tätig, u. a. für die Diözese Rottenburg-Stuttgart und das Landesarchiv Baden-Württemberg. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Landesgeschichte in Baden-Württemberg sowie die Agrar- und die Wirtschaftsgeschichte. Seit 2006 ist Regnath Geschäftsführerin des Alemannischen Instituts Freiburg i.Br. e.V.[1] 2008 veröffentlichte sie am Institut für geschichtliche Landeskunde an der Universität Tübingen ihre Doktorarbeit zum Thema Das Schwein im Wald. Vormoderne Schweinehaltung zwischen Herrschaftsstrukturen, ständischer Ordnung und Subsistenzökonomie.[2]

Regnath ist Vorstandsmitglied bei Frauen & Geschichte Baden-Württemberg. 2014 wurde sie als Vertreterin für Deutschland ins sechsköpfige Comité trinational des Netzwerks Geschichtsvereine am Oberrhein gewählt.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Ihre Doktorarbeit wurde sie 2009 mit dem Gustav-Schwab-Preis ausgezeichnet.[3]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • R. Johanna Regnath: Das Schwein im Wald. Vormoderne Schweinehaltung zwischen Herrschaftsstrukturen, ständischer Ordnung und Subsistenzökonomie (Schriften zur Südwestdeutschen Landeskunde; Bd. 64). Ostfildern 2008.

Sammelwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jürgen Dendorfer, Heinz Krieg und R. Johanna Regnath (Hrsg.): Die Zähringer. Rang und Herrschaft um 1200 (Veröffentlichung des Alemannischen Instituts, Nr. 85), Ostfildern 2018, ISBN 978-3-7995-1296-1.
  • Heinz Krieg, R. Johanna Regnath, Hans-Peter Widmann und Stephanie Zumbrink (Hrsg.): Auf Jahr und Tag. Leben im mittelalterlichen Freiburg (Schlaglichter regionaler Geschichte, Bd. 3), Freiburg 2017, ISBN 978-3-7930-5161-9.
  • Werner Konold und R. Johanna Regnath (Hrsg.): Gezähmte Natur. Gartenkultur und Obstbau von der Frühzeit bis zur Gegenwart (Veröffentlichung des Alemannischen Instituts, Nr. 84), Ostfildern 2017, ISBN 978-3-7995-1268-8.
  • Christiane Pfanz-Sponagel, R. Johanna Regnath, Heinrich Schwendemann und Hans-Peter Widmann (Hrsg.): Auf Jahr und Tag. Freiburgs Geschichte in der Neuzeit (Schlaglichter regionaler Geschichte, Bd. 2), Freiburg 2015, ISBN 978-3-7930-5134-3.
  • Sigrid Hirbodian, Sheilagh Ogilvie und R. Johanna Regnath (Hrsg.): Revolution des Fleißes, Revolution des Konsums? Leben und Wirtschaften im ländlichen Württemberg von 1650 bis 1800 (Veröffentlichung des Alemannischen Instituts, Nr. 82, zgl. Schriften zur südwestdeutschen Landeskunde, Bd. 75), Ostfildern 2015, ISBN 978-3-7995-5275-2.
  • Jürgen Dendorfer, R. Johanna Regnath und Hans-Peter Widmann (Hrsg.): Auf Jahr und Tag. Freiburgs Geschichte im Mittelalter (Schlaglichter regionaler Geschichte, Bd. 1), Freiburg 2013, ISBN 978-3-7930-5100-8.
  • Wolfgang Homburger, Wolfgang Kramer, R. Johanna Regnath und Jörg Stadelbauer (Hrsg.): Grenzüberschreitungen. Der alemannische Raum – Einheit trotz der Grenzen (Veröffentlichung des Alemannischen Instituts Freiburg i. Br., Nr. 80), Ostfildern 2012, ISBN 978-3-7995-0773-8.
  • R. Johanna Regnath und Christine Rudolf (Hrsg.): Frauen und Geld. Wider die ökonomische Unsichtbarkeit von Frauen, Königstein/Ts. 2008, ISBN 978-3-89741-272-9.
  • R. Johanna Regnath, Mascha Riepl-Schmidt und Ute Scherb (Hrsg.): Eroberung der Geschichte. Frauen und Tradition, Münster 2007, ISBN 978-3-8258-8953-1.
  • R. Johanna Regnath und Verena Wodtke-Werner (Hrsg.): Machtgefunkel. Über die Einflußnahme von Frauen (Tagung der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, 4. – 6. Dezember 1998 in Stuttgart-Hohenheim), Ostfildern 1999, ISBN 978-3-7966-0966-4.

Aufsätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • R. Johanna Regnath und Karl Schmuki: Gartenbau im Spiegel karolingische Quellen. Capitulare de villis, St. Galler Klosterplan und Hortulus des Walafrid Strabo, in: Werner Konold und R. Johanna Regnath (Hrsg.): Gezähmte Natur. Gartenkultur und Obstbau von der Frühzeit bis zur Gegenwart (Veröffentlichung des Alemannischen Instituts, Nr. 84), Ostfildern 2017, S. 49–72, ISBN 978-3-7995-1268-8.
  • R. Johanna Regnath: Das Alemannische Institut von seiner Gründung 1931 bis zum Kriegsende, in: Nationalsozialismus in Freiburg. Begleitbuch zur Ausstellung des Augustinermuseums in Kooperation mit dem Stadtarchiv, Petersberg 2016, S. 174–175, ISBN 978-3-7319-0362-8.
  • R. Johanna Regnath: "... daß ohne das Holz und dessen nöthig- und nützlichen Gebrauch / das menschliche Leben und Bonum publicum nicht wohl bestehen/noch unterhalten werden könne. Historische Waldnutzungsformen und Urteile über den Waldzustand als Spiegel des Rohstoffbedarfs, in: Alemannisches Jahrbuch, Jg. 62/62 (2013/2014), S. 211–224.
  • R. Johanna Regnath und Regina Ostermann: Edelkastanie und Rebkultur – eine Spurensuche in der Ortenau, in: Die Ortenau (2010), S. 81–104.
  • R. Johanna Regnath: Schweine, in: Friedrich Jäger (Hrsg.): Enzyklopädie der Neuzeit, Bd. 11, Stuttgart 2010, Sp. 980–982, ISBN 978-3-476-02001-7.
  • R. Johanna Regnath: Die Schweinemast im Schönbuch. Eine spätmittelalterliche und frühneuzeitliche Waldnutzungsform im Spannungsfeld von Territorialpolitik und Subsistenzökonomie, in: Sönke Lorenz und Peter Rückert (Hrsg.): Landnutzung und Landschaftsentwicklung im deutschen Südwesten. Zur Umweltgeschichte im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit (Veröffentlichungen der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg, Reihe B, Forschungen, Bd. 173). Stuttgart 2009, S. 179–197, ISBN 978-3-17-020764-6.
  • Kerstin Arnold und R. Johanna Regnath: Forstlagerbücher, in: Christian Keitel und Regina Keyler (Hrsg.): Serielle Quellen in südwestdeutschen Archiven. Eine Handreichung für die Benutzerinnen und Benutzer südwestdeutscher Archive (Publikation des Württembergischen Geschichts- und Altertumsvereins), Stuttgart 2005, ISBN 978-3-17-018758-0.
  • R. Johanna Regnath: Zins- und Heischbücher, in: Christian Keitel und Regina Keyler (Hrsg.): Serielle Quellen in südwestdeutschen Archiven. Eine Handreichung für die Benutzerinnen und Benutzer südwestdeutscher Archive (Publikation des Württembergischen Geschichts- und Altertumsvereins), Stuttgart 2005, ISBN 978-3-17-018758-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zur Person. In: Badische Zeitung. 20. Juni 2006, S. 18.
  2. Dr. R. Johanna Regnath. In: Alemannisches Institut. Abgerufen am 9. Juni 2019 (deutsch).
  3. Gustav-Schwab-Preis 2009 erstmals verliehen. Abgerufen am 9. Juni 2019.