Johannes-Wilhelm Rörig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johannes-Wilhelm Rörig, 2018

Johannes-Wilhelm Rörig (* 1959 in Kassel) ist ein deutscher Betriebswirt, Volljurist und Ministerialdirigent. Von Dezember 2011 bis Februar 2022 war er Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs.[1]

Familie, Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rörig studierte nach dem Fachabitur 1978 in Kassel an der Fachhochschule Köln, wo er 1982 als Diplom-Betriebswirt abschloss. 1988 legte er in Berlin das Erste juristische Staatsexamen ab. 1990 wurde er Leiter des Büros der Vorsteherin/Präsidentin der Berliner Stadtverordnetenversammlung, Christine Bergmann.1991 folgte das Zweite Juristische Staatsexamen sowie von 1991 bis 1993 die Leitung des Büros der Bürgermeisterin von Berlin und Senatorin für Arbeit und Frauen, Christine Bergmann, in der Senatskanzlei Berlin. Von 1993 bis 1998 war Rörig Richter am Arbeitsgericht in Berlin.

Im Herbst 1998 übernahm er die Leitung des Büros der Bundesministerin Christine Bergmann und der Leitungsgruppe im Bundesfamilienministerium (BMFSFJ). Von 2000 bis 2009 war er Leiter der dortigen Zentralabteilung und zwischen 2009 und 2011 Unterabteilungsleiter in der Abteilung Kinder und Jugend. Von Dezember 2011 bis Februar 2022 war Rörig Unabhängiger Beauftragter der Bundesregierung für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM).[2]

Rörig hat zwei erwachsene Kinder.   

Amt des Unabhängigen Beauftragten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johannes-Wilhelm Rörig bekleidete seit 2011 als Nachfolger der ersten Missbrauchsbeauftragten, Christine Bergmann, das Amt des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM), durch Beschluss des Bundeskabinetts vom 26. März 2014 wurde er zum 1. April 2014 für die Dauer von fünf Jahren erneut für dieses Amt berufen; mit Kabinettbeschluss vom 27. März 2019 erfolgte eine erneute Verlängerung um fünf weitere Jahre.[3] Im Dezember 2020 kündigte Rörig seinen Rückzug an;[4] am 28. Februar 2022 gab er sein Amt auf, um im Familienministerium eine andere Funktion zu übernehmen. Bis zur Berufung von Rörigs Nachfolgerin Kerstin Claus zum 1. April 2022[5] wurde das UBSKM-Amt von der langjährigen Leiterin des UBSKM-Arbeitsstabes, Manuela Stötzel, kommissarisch geleitet.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neuer Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs ernannt, 23. November 2011, Pressemitteilung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  2. Zur Person Johann-Wilhem Rörig In: Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs.Abgerufen am 28. Mai 2020.
  3. Kabinett beschließt neue Amtszeit von Johannes-Wilhelm Rörig als Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs@1@2Vorlage:Toter Link/beauftragter-missbrauch.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. , 27. März 2019, Pressemitteilung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  4. https://www.tagesspiegel.de/politik/missbrauchsbeauftragter-roerig-kuendigt-rueckzug-an-widerstaende-haben-mich-besonders-motiviert/26687906.html
  5. Bundeskabinett – Kerstin Claus ist neue Missbrauchsbeauftragte. In: deutschlandfunk.de. Abgerufen am 30. März 2022.
  6. Missbrauchsbeauftragter der Bundesregierung legt Amt nieder. Zeit Online, 28. Februar 2022, abgerufen am selben Tage.