Johannes Aigner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Fußballspieler Johannes Aigner. Zu anderen Personen siehe Johann Aigner.
Hannes Aigner

Hannes Aigner im Porträt

Spielerinformationen
Voller Name Johannes Aigner
Geburtstag 16. März 1981
Geburtsort SchwazÖsterreich
Größe 180 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1987–2001 SV Weerberg
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2001–2002
2002–2006
2006–2008
2008–2011
2011–2012
2012–
Innsbrucker SK
FC Wacker Tirol
FK Austria Wien
SC Magna Wiener Neustadt
LASK Linz
SCR Altach

109 (31)
58 (13)
81 (36)
32 (14)
60 (40)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14

Johannes „Hannes“ Aigner (* 16. März 1981 in Schwaz) ist ein österreichischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Aigner begann seine Karriere in der Jugend des SV Weerberg, wo er 1996 als 15-Jähriger in der ersten Mannschaft spielen durfte. Nach einer Ausbildung als Telekommunikationstechniker in Graz wurde er 2000 zum Tiroler Viertligisten Innsbrucker SK geholt. Nach relativ erfolgreichen Spielen im Dress der Innsbrucker wurde er vom gerade gegründeten FC Wacker Tirol geholt, wo er mit dem Team von der Regionalliga West bis in die höchste Spielklasse Österreichs aufstieg. Anfangs war Aigner kaum Stammspieler, da Spieler wie Samuel Koejoe oder der ehemalige österreichische Nationalspieler Wolfgang Mair einfach stärker waren als er, deshalb versuchte er sich in England beim FC Darlington, wo er ein Probetraining aufnahm, aber der Tiroler entschied sich in der Heimat zu bleiben und schaffte schließlich den Durchbruch bei Wacker Tirol.

2006 kam der nächste Karrieresprung des zweikampfstarken Stürmers. Aigner wechselte zur Wiener Austria. Nach vielen Anfragen der Violetten und großem Bemühen vom damaligen Sportdirektor Peter Stöger wurde 2006 der Kontrakt unterschrieben. Gleich im ersten Jahr holte er seinen ersten Titel, indem er mit der Austria den ÖFB-Cup gewann. Für die Saison 2008/09 wechselte er zum neu gegründeten und in der 2. österreichischen Spielklasse tätigen FC Magna Wiener Neustadt von Frank Stronach, mit dem er auf Anhieb den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die höchste Spielklasse schaffte. Im Sommer 2011 wechselte er zum Bundesligaabsteiger LASK Linz, [1] nachdem diesem im Sommer 2012 die Lizenz verweigert wurde, wechselte Hannes Aigner zum Vorarlberger Zweitligisten SCR Altach.

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. LASK verpflichtet Goalgetter Hannes Aigner abgerufen am 17. Juni 2011

Weblinks[Bearbeiten]