Johannes Gabriel Perboyre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Statue des Heiligen

Johannes Gabriel Perboyre (franz. Jean-Gabriel Perboyre, * 6. Januar 1802 in Puech, Frankreich; † 11. September 1840 in China) war ein französischer Ordenspriester und Märtyrer. Er ist ein Heiliger in der katholischen Kirche.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johannes Gabriel trat 1820 in den Lazaristenorden ein und wurde 1825 zum Priester geweiht. 1830 wurde er zum Novizenmeister von Paris ernannt. Auf seinen eigenen Wunsch hin war Johannes Gabriel ab 1835 als Missionar in den chinesischen Provinzen Honan und Hupe tätig. Der Generalsuperior des Ordens, Pater Dominique Salhorgne († 1836), verabschiedete ihn persönlich.[1] Wegen seines christlichen Wirkens wurde er in China 1839 verhaftet und musste in der Folgezeit furchtbare Qualen und Folterungen in verschiedenen Gefängnissen durchstehen. 1840 wurde er schließlich an einem Kreuz erhängt und erdrosselt. Sein Leichnam ruht seit 1860 in der Ordenszentrale der Lazaristen in Paris.

Johannes Gabriel Perboyre wurde 1889 von Papst Leo XIII. selig- und 1996 von Papst Johannes Paul II. heiliggesprochen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Johann Peter Stollenwerk: Leben des ehrwürdigen Martyrers Johann Gabriel Perboyre, Priesters der Kongregation der Mission, 1. Teil, S. 105, Regensburg, 1863 (Digitalscan)