Johannes Mallow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johannes Mallow (* 7. Juni 1981 in Brandenburg an der Havel) ist ein deutscher Gedächtnissportler, der 2012 Gedächtnisweltmeister wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mallow studierte Kommunikationstechnik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Er ist dort Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Medizinischen Fakultät. Des Weiteren arbeitet er freiberuflich im Bereich „Mental Consulting“ und ist als wissenschaftlicher Autor tätig.

Er verwendet wie viele Gedächtnissportler die Loci-Methode. Innerhalb des Gedächtnissports verwendet er als Einzelsystem 1000 Bilder für Ziffern, wobei jede Kombination von drei Ziffern für ein Bild steht.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

national[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016 Gedächtnismeister der Regional German Open Memory Championship
  • 2015 Deutscher Gedächtnismeister
  • 2013 Deutscher Gedächtnismeister
  • 2012 Deutscher Gedächtnismeister
  • 2011 Deutscher Gedächtnis-Vizemeister
  • 2010 Deutscher Gedächtnismeister
  • 2009 Deutscher Gedächtnis-Vizemeister
  • 2008 Deutscher Gedächtnismeister
  • 2008 Norddeutscher Gedächtnismeister
  • 2007 Norddeutscher Gedächtnismeister
  • 2006 Norddeutscher Gedächtnismeister

international[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015 Extreme Memory Tournament (XMT) Gedächtnismeister
  • 2013 Gedächtnis-Vizeweltmeister
  • 2012 Gedächtnisweltmeister
  • 2010 Gedächtnis-Vizeweltmeister
  • 2010 Erster der Weltrangliste mit 8919 Punkten (Stand: November 2010)
  • 2009 Gedächtnis-Vizeweltmeister
  • 2007 Gedächtnisweltmeister in der Disziplin Historische Daten

Weltrekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]