Johannes Nichelmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johannes Nichelmann (Mitte) bei der Preisverleihung des Felix-Rexhausen-Preis 2018 in Köln

Johannes Nichelmann (* 1989 in Berlin) ist ein deutscher Journalist, Autor und Moderator.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nichelmann studierte Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Seit 2008 ist als freier Reporter, Autor und Moderator tätig, vorrangig für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Zuerst arbeitete er für den RBB-Sender Fritz, seit einigen Jahren hauptsächlich für Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur (u. a. Moderator von Fazit, Lakonisch Elegant. Der Kulturpodcast[1] und Zeitfragen). Außerdem ist er für die ARD, das ZDF, Arte und 3sat tätig.

2019 veröffentlichte Nichelmann das Sachbuch Nachwendekinder[2] im Ullstein-Verlag. In diesem erzählt er teils autobiografisch sowie im Reportagestil von ostdeutschen Familiengeschichten.

Nichelmann lebt in Berlin.

Radiofeatures und Podcast-Doku-Serien (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Hacker-Syndrom (WDR, 2013)[3]
  • Hightech im Garten Eden – Über das Leben zwischen Apfelbäumen und Waffenfabriken (RBB, 2013)[4]
  • Nordkoreaner in Südkorea (RBB/ Deutschlandradio Kultur, 2015)[5]
  • Zweimal Vietnam – Eine geteilte Community (Deutschlandfunk, 2015)[6]
  • No Land Called Home – Rückkehr in die Provinz (Deutschlandradio Kultur/ WDR, 2016)[7]
  • Der einsame Tod des Herrn D. (Deutschlandfunk, 2017)[8]
  • Tod eines Stasi-Agenten (mit Lisbeth Jessen, WDR/ Danmarks Radio 2017)[9][10]
  • Lagerfeld (mit Florian Siebeck, NDR/ RBB/ BR 2018)[11]
  • Rainers Schweigen – Nachwendekinder und die DDR (WDR/ RBB 2019)[12]
  • Finding Van Gogh – Auf der Suche nach dem legendären „Bildnis des Dr. Gachet“ (mit Jakob Schmidt, Städel 2019)[13]
  • Blutiger Herbst – Eine bayerische Geistergeschichte (BR/ Deutschlandfunk Kultur 2019)[14]

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Johannes Nichelmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutschlandfunk Kultur - Lakonisch Elegant. Der Kulturpodcast. Abgerufen am 16. Mai 2020 (deutsch).
  2. Ullstein Buchverlage: Nachwendekinder. Abgerufen am 16. Mai 2020.
  3. Netzwelt - Das Hacker-Syndrom. Abgerufen am 20. Mai 2020.
  4. - "Hightech im Garten Eden" und "Wut". Abgerufen am 20. Mai 2020.
  5. Ursendung - Systemwechsel - Nordkoreaner in Südkorea. Abgerufen am 20. Mai 2020.
  6. Zweimal Vietnam - Eine geteilte Community in Deutschland. Abgerufen am 20. Mai 2020.
  7. Reihe: Neues aus der Provinz - No Land Called Home – Rückkehr in die Provinz. Abgerufen am 20. Mai 2020.
  8. Fünf Jahre tot in der Wohnung - Der einsame Tod des Herrn D. Abgerufen am 20. Mai 2020.
  9. Sechsteilige Feature-Reihe - Tod eines Stasi-Agenten. Abgerufen am 20. Mai 2020 (deutsch).
  10. En Stasi-mands død | DR Radio. Abgerufen am 20. Mai 2020 (da-dk).
  11. NDR: Lagerfeld. Abgerufen am 20. Mai 2020.
  12. WDR: Dokumentation zu der nach der Wende in Ostdeutschland aufgewachsenen Generation. Verhältnis zu den Eltern, Prägung durch DDR. 12. August 2019, abgerufen am 20. Mai 2020.
  13. Johanna Hänsch: Der digitale Kulturtipp: ein Podcast des Städel-Museums. 28. März 2020, abgerufen am 20. Mai 2020.
  14. Feature Mystery Serie - Blutiger Herbst #1 - Die Frau in Schwarz. Abgerufen am 20. Mai 2020.
  15. hr de, Frankfurt Germany: Preisträger der letzten Jahre. 28. März 2017, abgerufen am 16. Mai 2020 (deutsch).
  16. Die Top 30 bis 30 2013 – medium magazin. Abgerufen am 20. Mai 2020 (deutsch).
  17. Johannes Nichelmann | Robert Geisendörfer Preis. Abgerufen am 16. Mai 2020.
  18. - Medienpreis der Deutschen AIDS-Stiftung für Deutschlandfunk-Feature. Abgerufen am 20. Mai 2020 (deutsch).
  19. Saarländischer Rundfunk: "Ensemble" – Preis für mutige Recherche verliehen. 24. August 2017, abgerufen am 20. Mai 2020.
  20. - Deutschlandfunk erhält den Deutschen Sozialpreis 2018. Abgerufen am 16. Mai 2020 (deutsch).
  21. Preisträger 2018. Abgerufen am 16. Mai 2020 (deutsch).
  22. Publizistenpreis der deutschen Bibliotheken 2020 geht an Johannes Nichelmann. 25. März 2020, abgerufen am 20. Mai 2020 (deutsch).