Johannes Rydberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johannes Rydberg.

Johannes Robert Rydberg (* 8. November 1854 in Halmstad; † 28. Dezember 1919 in Lund) auch bekannt als Janne Rydberg, war ein schwedischer Physiker und ist hauptsächlich bekannt für die Aufstellung der Rydberg-Formel. Sie gibt die Wellenlänge von elektromagnetischer Strahlung an, die ein Elektron in einem Atom beim Übergang zwischen zwei Energieniveaus emittiert.

Eine physikalische Konstante, die Rydberg-Konstante, wurde nach ihm benannt. Angeregte Atome mit sehr hohen Werten der Hauptquantenzahl n werden Rydberg-Atome genannt, die Beschäftigung mit solchen Rydberg-Zuständen wird bisweilen „Rydberg-Physik“ genannt. In Anerkennung seiner Leistungen ist ein Krater des Mondes nach Rydberg benannt.

An der Universität Lund verbrachte er sein gesamtes wissenschaftliches Leben. Am 26. Juni 1919 wurde er zum auswärtigen Mitglied der Royal Society gewählt.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag zu Rydberg, Janne Robert (1854 - 1919) im Archiv der Royal Society, London (englisch)