Johannes Wesling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johannes Wesling (* 1598 in Minden; † 30. August 1649 in Padua) war ein Mediziner und Professor für Anatomie und Pharmazie.

Er lehrte an der Universität Padua in Norditalien und gilt als Begründer der vergleichenden Anatomie und Embryologie.

Johannes Wesling schrieb sich am 5. November 1620 an der Universität Leiden ein, um Medizin zu studieren. 1623 wechselte er zur Reichsuniversität Groningen, bevor er am 24. Juni 1625 nach Padua wechselte, wo er 1629 mit einer Dissertation über das Fieber promovierte.

Danach war er als Arzt und Chirurg in Venedig tätig. 1632 wurde Johannes Wesling als Ordinarius für Anatomie und Chirurgie an der Universität Padua ernannt. Diese gestaltete er sehr erfolgreich unter anderem auch durch die öffentliche Sezierung von Leichnamen, bei denen er mehrere neue Funktionen des menschlichen Körpers entdeckte. 1638 ließ er sich von seinen Lehrvorlesungen entbinden und übernahm den Lehrstuhl für Pharmazie. Er erkrankte 1649 an der Pest, an der er schließlich starb.

Das in der ostwestfälischen Stadt Minden im März 2008 eingeweihte Johannes-Wesling-Klinikum ist nach ihm benannt worden.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johannes Wesling: Syntagma Anatomicum. Padua 1647.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marianne Nordsiek: Ein Mindener in Padua. Zur Biographie des Anatomen Johannes Wesling (1598–1649). In: Mitteilungen des Mindener Geschichtsvereins. Jg. 71 (1999), S. 7–64.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]