Johannes van Meurs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pierers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Pierers Enzyklopädisches Wörterbuch, 4. Auflage von 1857–1865.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies mit Quellen belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.
Johannes van Meurs

Johannes van Meurs (lateinisch Jo(h)annes Meursius; * 9. Februar 1579 in Loosduinen bei Haag; † 20. September 1639 in Sorø) war ein niederländischer Altphilologe und Historiker. Er war der Vater des Philologen John Meursius (1613–1653/1654). Der französische Jurist und Schriftsteller Nicolas Chorier benutzte Meurs Namen als Pseudonym.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johannes van Meurs bereiste als Führer der Söhne des Großpensionärs Barnefeld einen großen Teil Europas, wurde Professor für Geschichte und Griechische Sprache an der Universität Leiden und 1610 Historiograph von Holland, später auch königlich dänischer Historiograph.

Sein letzter Wirkungsort war die Sorø Akademi, an der er Geschichte und Politik lehrte.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Glossarium graecobarbarum, Leyden 1614
  • Athenae batavae, Leyden 1625
  • Res belgicae, Leyden 1612
  • Lectiones atticae, Leyden 1617
  • Theseus
  • Historia danica, Kopenhagen 1630

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Werke, hrsg. von Lané, Florenz 1741–1763 (12 Bände)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Johannes Meursius – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien