Johannes von Syberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johann(es) von Syberg OCist auch Johannes von Sieberg (Siegburg) († 30. September oder 1. Oktober 1383 – nach anderen Angaben: Ende September 1366[1] – in Altenberg) war Weihbischof in Köln.

Johann(es) entstammte dem Kölner Patriziergeschlecht von Syberg.[2] Der Mönch der Zisterzienser-Abtei Altenberg ist bis 1356 mit Pontifikalfunktionen, also als Weihbischof, im Erzbistum Köln erwähnt. Nachdem er noch einige Jahre als Weihbischof in Mainz tätig war, zog er sich in sein Kloster Altenberg zurück, in dessen Kirche er auch bestattet ist. Er war Titularbischof von Skopje.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Mosler: Germania Sacra, Neue Folge 2, Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln – Das Erzbistum Köln 1, Die Cistercienserabtei Altenberg. De Gruyter, Berlin 1965, S. 20 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • Erwin Gatz (Hrsg.), unter Mitarbeit von Clemens Brodkorb: Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches 1198 bis 1448. Ein biographisches Lexikon. Duncker & Humblot, Berlin 2001, ISBN 3-428-10303-3, S. 268.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hermann Josef Benedikt Asthöwer (Hrsg.): Handbuch der Erzdiözese Köln. 11. Auflage. Köln 1866, S. 14 (Digitalisat in der Google-Buchsuche).
  2. Mosler: Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln.., S. 151