John-Dennis Renken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

John-Dennis Renken (* 1981 in Bremen) ist ein deutscher Jazz- und Improvisationsmusiker (Trompete, Komposition).

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Renken lebt seit dem Beginn seines Studiums 2002, das er an der Folkwang-Universität absolvierte, in Essen. Er gehörte zunächst zum Jugendjazzorchester NRW und zum Bujazzo, mit dem er 2005 auch aufnahm. Konzerte und Tourneen führten ihn nach Marokko, Mittelamerika, Italien, Schweden, Tschechien. Neben seinem Zodiak Trio arbeitete er in gemeinsamen Projekten von Angelika Niescier, John Thomsen, Marsen Jules, André Nendza, Michael Wollny und mit der u.f.o. Big Band, Oma Heinz sowie mit Jan Klares The Dorf. Am Schauspiel Essen stand er mit seiner Trompete als sogenannte „Livemusik-Installation“ im Parsifal (nach der gleichnamigen Oper von Richard Wagner und dem Theaterstück von Tankred Dorst) auf der Bühne.[1] Zudem trat er mehrfach (zuletzt 2017) auf dem Moers Festival auf, aber auch auf dem Trytone Festival in Amsterdam, dem Jazztopad Festival in Wrocław, dem Jazzfest Bonn oder der Jazzahead in Bremen. Er ist auch auf Alben von Katrin Scherers The Bliss, The Dorf, Stefan Schultze und von Eric Schaefer + The Shredz zu hören.

Renken erhielt Förderpreise (u. a. JazzBremen, Young Energy). 2016 wurde er Improviser in Residence in Moers.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jazz Conceptions 2017