John-F.-Kennedy-Schule

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John-F.-Kennedy-Schule
Logo der John-F.-Kennedy-Schule
Schulform Integrierte Sekundarschule
Schulnummer 06K01
Gründung 1960
Adresse

Teltower Damm 87-93

Ort Berlin-Zehlendorf
Land Berlin
Staat Deutschland
Koordinaten 52° 25′ 33,2″ N, 13° 15′ 45,8″ OKoordinaten: 52° 25′ 33,2″ N, 13° 15′ 45,8″ O
Träger Land Berlin
Schüler 1579 (2015/2016)[1]
Lehrkräfte 156 + 4 Erzieherinnen +14 Referendare (2015/2016)[1]
Leitung Reinhard Roth (deutsche Grundschule)
Steven Pothen (amerikanische Grundschule)
Jan-Peter Heinsohn (deutsche Oberstufe)
Brian Salzer (amerikanische Oberstufe)
Website http://www.jfks.de

Die Die John-F.-Kennedy-Schule (kurz: JFKS, englisch John F. Kennedy School) ist eine Gemeinschaftsschule (mit Grundschule, Sekundarschule und Gymnasialer Oberstufe) im Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich am 11. Oktober 1960 in den Räumen der Mühlenau-Schule in Berlin-Dahlem als German-American Community School gegründet, wurde die zweisprachige, deutsch-amerikanische Gesamtschule 1963, nach der Ermordung des 35. US-Präsidenten, in John-F.-Kennedy-Schule umbenannt. Im selben Jahr zog sie an den Teltower Damm in Zehlendorf in zunächst provisorische Räume um.

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands 1990 und dem Abzug der alliierten Truppen wurden die Ziele der JFKS, die vorher sehr stark auf die Versöhnung nach dem Zweiten Weltkrieg ausgerichtet waren, neu definiert.

Die Mehrheit der mehr als 1700 Schüler (57 %) sind Deutsche; ein Drittel sind Amerikaner, und der Rest kommt aus einer Vielzahl anderer Länder. Die John-F.-Kennedy Schule beschäftigt 142 Lehrer in Vollzeit und 32 in Teilzeit. Von den 174 Mitgliedern der Fakultät sind 91 deutsch, 78 amerikanisch und 5 aus anderen Ländern (2009).

Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Neubau wurde 1970 eingeweiht und weitere Neubauten auf dem Schulgelände, nach Entwürfen des Architekten Harald Deilmann, folgten in späteren Jahren. Die Schule liegt in einem modernen Campus verteilt auf sechs Hauptgebäude und verfügt über 135 Klassenzimmer, neun naturwissenschaftliche Labore, drei Computerlabore, zwei Büchereien, zwei Sporthallen und einen Erweiterungsanbau für die Künste.

Das Haus Reil der ehemaligen Laehr-Klinik (vermutlich) von Martin Gropius aus dem Jahr 1854 am Teltower Damm 87, in dem sich heute die Schülerselbstverwaltung der JFKS befindet, steht unter Denkmalschutz.[2]

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verwaltung der John F. Kennedy School besteht aus einem amerikanischen und einem deutschen Direktor (pricipal) der Grundschule sowie aus einem amerikanischen und einem deutschen Direktor der Oberstufe. Einer der Vier stellt den Schulleiter. Die Direktoren leiten dieSchule kollegial in Übereinstimmung mit dem Gesetz und den Verwaltungsvorschriften sowie den Anweisungen und Beschlüssen des Educational Directorate (E.D.) der John F. Kennedy School und den Entscheidungen der JFKS School Conference und Fachbereiche.

An der JFKS wird bilingual in deutscher und englischer Sprache unterrichtet. Die Schule bietet offenen Ganztagsbetrieb und ist eine Schule besonderer pädagogischer Prägung. Neben dem deutschen Abitur, kann auch das amerikanische High School Diploma erworben werden.

Ehemalige Schüler (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: John-F.-Kennedy-Schule – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b John-F.-Kennedy-Schule. In: berlin.de. Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung, 19. September 2008, abgerufen am 16. Juni 2016.
  2. Eintrag in der Berliner Landesdenkmalliste: Haus Reil der ehem. Laehr-Klinik