John Bradshaw (Theologe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Bradshaw (* 29. Juni 1933 in Houston) ist ein US-amerikanischer Philosoph, Theologe, Psychologe und Autor. Er widmete sich stark der therapeuthischen und persönlichkeitsentwickelnden Arbeit mit dem inneren Kind und veröffentlichte dazu zahlreiche Bücher.

Leben[Bearbeiten]

Dieser Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Siehe auch: en:John Bradshaw (author)#Biography

Bradshaw erlebte eine schwierige Kindheit, da sein Vater alkoholabhängig war. Seine Familie war stark katholisch geprägt. Er besuchte eine Katholische Schule. Schon in der Pubertät wurde er selbst alkoholabhängig. An der Universität Toronto studierte er von 1955 bis 1958 und schloss den B.A. mit Magna Cum Laude ab. Es folgte von 1960 bis 1963, S.T.B. (Bachelor of Sacred Theology) und der M.A. in Philosophie. Er wurde ordinierter Priester (Pater John), praktizierte sein Priestertum drei Jahre, erkannte aber diesen Berufsweg als verfehlt. In Das Kind in uns berichtet er, dass er Priester wurde, weil er seinen Lebenssinn nicht gefunden habe und das exzessive Ausleben von Sexualität und Alkoholkonsum ins Gegenteil verkehren wollte. 1997 legte er an der Universität von Kalifornien, Santa Monica, den Masters in Spiritual Psychology ab.

Arbeit[Bearbeiten]

Von 1969 bis 1972 arbeitete er als Graduierter in Psychologie und Religion an der Uni. Er gehörte dem Vorstand des Palmer Drug Abuse Program von 1981 bis 1988 an und war dessen Präsident in Los Angeles. Er arbeitete als Psychotherapeut und Managementberater (u.a. für das Drug Abuse Program und eine Zeitlang für die amerikanische Ölindustrie). Heute ist John Bradshaw eine der bekanntesten Persönlichkeiten auf dem Gebiet der Familientherapie.

Inhaltliche Aussagen[Bearbeiten]

John Bradshaw entwickelte maßgeblich das Konzept des Inneren Kindes (inner child) und prägte den Begriff dysfunktionale Familie (dysfunctional family) in der öffentlichen Debatte.

Das Innere Kind bezeichnet und symbolisiert die im Gehirn gespeicherten Gefühle, Erinnerungen und Erfahrungen aus der eigenen Kindheit. Hierzu gehört das ganze Spektrum intensiver Gefühle, wie unbändige Freude, abgrundtiefer Schmerz, Glück und Traurigkeit, Intuition und Neugierde, Gefühle von Verlassenheit, Angst oder Wut. Das Innere Kind umfasst alles innerhalb des Bereiches von Sein, Fühlen und Erleben, welches speziellen Gehirnarealen zugeordnet wird. Das Konzept des "Inneren Kindes" und die Aussöhnung und Umgang mit diesem ist heute Bestandteil vieler gängiger psychotherapeutischer Methoden geworden.

Die Voraussetzung Gefühle gut in ein erwachsenes und selbstbestimmtes Ich integrieren zu können ist, diese Gefühle zu spüren. John Bradshaw schreibt: "Man kann nur heilen, was man fühlt."[1] Deshalb arbeitet er viel mit Meditationen und anderen Methoden, die den Zugang zur häufig verschlossenen Gefühlswelt eröffnen. In seinen Büchern nimmt Bradshaw unorthodox eine Reihe von Übungen und Methoden u.a. aus der Gestalttherapie und des Stimmendialogs auf.

Scham ist für Bradshaw ein zentraler Begriff im Zusammenhang mit vielen dysfunktionalen Gefühlen, die in Ihrer Gesamtheit zu Persönlichkeitsstörungen führen können. Er verwendet den Begriff für meist aus der Familiengeschichte des Betroffenen stammende, internalisierte Gefühle und Annahmen. In Healing the Shame That Binds You (deutsch: Wenn Scham krank macht) unterscheidet er "gesunde", also hilfreiche von der destruktiven "krank machenden" Scham. Erlebnisse in der Entwicklungszeit können negativ prägende Scham auslösen, die in Form von z.B. Ersatzgefühlen (ich bin angepasst, obwohl ich eigentlich Zorn empfinde) versteckt unser Leben bestimmen können.

John Bradshaw geht davon aus, dass viele stoffliche und nicht stoffliche Süchte und Abhängigkeiten aus einer seelischen Verletzung des süchtigen Menschen in der Kindheit (im Alter bis zur Pubertät) resultieren. Er wirbt bei Suchterkrankungen für die Prinzipien des Zwölf-Schritte-Programmes, wie es u.a. von den Anonymen Alkoholiker angewandt wird.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • John MacDonald Stipendium in Philosophie
  • Cardinal Mercier Gold Medal in Philosophie
  • Trustees' Gold Medal für Academic Excellence

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Fünf von Bradshaws Büchern standen auf der Bestseller-liste der New York Times. Bradshaw schrieb das Skript und produzierte fünf Fernsehsendungen unter dem Titel Bradshaw On: ...Family; ...Inner Child etc. für das öffentliche-nationale US-Fernsehen PBS, die auf seinen Bestsellern basieren.

  • Das Kind in uns. Wie finde ich zu mir selbst. 1994. Knauer MenSana. ISBN 3-42687051-7
  • Wenn Scham krank macht. Verstehen und überwinden von Schamgefühlen. Knauer MenSana (Techniken um sich durch Affirmationen, Visualisierungen, Meditationen etc. von alten Schamgefühlen zu befreien)

Quelle[Bearbeiten]

  1. aus Wenn Scham krank macht: Verstehen und überwinden von Schamgefühlen