John Brockman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Brockman

John Brockman (* 16. Februar 1941 in Boston, Massachusetts) ist ein amerikanischer Literaturagent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Studium am Babson Institute of Business Administration der Columbia University in New York City war er zunächst in den 1960er Jahren Multimedia Artist. 1974 gründete er seine eigene Firma Brockman, Inc. um sich als Literaturagent auf die Vermarktung und Förderung von prominenten Wissenschaftlern aller Fachgebiete zu spezialisieren, die mit eigenen Thesen an die Öffentlichkeit gehen und ihr Fachgebiet und ihre Denkweise populär und allgemeinverständlich darstellen wollen. Bekannt wurde er durch das von ihm propagierte Schlagwort der "Dritten Kultur", das er in seinem gleichnamigen Buch erläuterte.

Brockman ist Gründer der Edge Foundation, einer Web-Seite, auf der Wissenschaftler zu zentralen Fragen von Forschung und Technik Stellung nehmen.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Third Culture: Beyond the Scientific Revolution, Simon & Schuster: 1995 ISBN 0-684823446
    • Die dritte Kultur, Das Weltbild der modernen Naturwissenschaft. München : Goldmann, 1996. ISBN 3-442-72035-4
  • The New Humanists: Science at the Edge ISBN 0-760745293
  • What We Believe but Cannot Prove: Today's Leading Thinkers on Science in the Age of Certainty ISBN 0-06-084181-8.
  • This Idea Must Die. Scientific Theories That Are Blocking Progress. HarperCollins Publishers, New York 2015, ISBN 978-0-06-237434-9
    • Welche wissenschaftliche Idee ist reif für den Ruhestand? Die führenden Köpfe unserer Zeit über Ideen, die uns am Fortschritt hindern. Fischer Taschenbuch, Frankfurt am Main 2016, ISBN 978-3-596-03395-9

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]