John Butler Trio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
John Butler Trio
John Butler, 2009.
John Butler, 2009.
Allgemeine Informationen
Genre(s) Bluesrock, Folk-Rock
Gründung 1998
Website www.johnbutlertrio.com
Aktuelle Besetzung
John Butler
Byron Luiters (seit 2009)
Grant Gerathy (seit 2013)
Ehemalige Mitglieder
Bass
Gavin Shoesmith (1998–2001)
Bass
Rory Quirk (2001–2002)
Bass
Andrew Fry (2002–2003)
Bass
Shannon Birchall (2003–2009)
Schlagzeug
Jason McGann (1998–2002)
Schlagzeug
Michael Barker (2003–2009)
Schlagzeug
Nicky Bomba (2009–2013)

Das John Butler Trio ist ein nach dem Leadsänger und Leadgitarristen John Butler benanntes Musiktrio.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Butler wurde am 1. April 1975 im kalifornischen Torrance geboren. Nachdem seine Familie zwischenzeitlich in L.A. lebte, zog sie 1986 wieder in das australische Heimatland seines Vaters. Fortan wohnte die Familie in Pinjarra, einem kleinen Dorf im Westen von Australien. Derzeit lebt John Butler mit seiner Frau Daniella und seinen zwei Kindern in zwei Domizilen außerhalb von Byron Bay und Melbourne. Nachdem John Butler sein Kunststudium abgebrochen hatte, war er zunächst als Straßenmusiker aktiv. Im Jahre 1998 gründete er das John Butler Trio, welches fortan mit wechselnder Besetzung auftrat. 2003 kamen Shannon Birchall (Bassist, Melbourne) und Michael Barker (Schlagzeuger, Neuseeland) hinzu.

Im Jahr 2007 hatte die Band einen Auftritt bei dem Live-Earth-Konzert in Sydney.

Bekannt wurde er unter anderem für sein virtuoses Lapsteelspiel (Gitarre liegt auf den Oberschenkeln) bzw. dafür, dass er meist mit „open tunings“ (Gitarre ist in einem Akkord gestimmt) spielt.

Am 23. März 2009 gab John Butler auf der offiziellen Band-Website bekannt, dass er sich im April von seinen damaligen Bandmitgliedern trennen werde. Die Gründe hierfür seien „rein künstlerisch“.[1] 2009 stießen der auf Malta geborene Nicky Bomba, der bereits 2004 bei den Aufnahmen zu dem Album Sunrise over Sea beteiligt war (Schlagzeuger, Melbourne) und Byron Luiters (Bassist, Sydney) zum Trio und stellen mit John Butler als Leadsänger bis 2013 die Besetzung dar.

John Butler gründete mit einem Freund sein eigenes Platten-Label Jarrah Records. Es ist benannt nach einer südaustralischen Eukalyptusart. Neben dem John Butler Trio veröffentlichen auch The Waifs ihre Platten bei Jarrah Records.

Am 31. August 2013 gab John Butler den Ausstieg Nicky Bombas bekannt. Nachfolger wurde Grant Gerathy, mit dem das JBT 2014 auf Tour gehen wird.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Butler Trio (2006)

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2][3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
AU AU US US
2001 Three AU24
Platin
Platin

(27 Wo.)AU
2004 Sunrise over Sea AU1
Fünffachplatin
×5
Fünffachplatin

(57 Wo.)AU
2007 Grand National AU1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(57 Wo.)AU
US110
(1 Wo.)US
2010 April Uprising AU1
Platin
Platin

(37 Wo.)AU
US36
(2 Wo.)US
2014 Flesh & Blood AU2
Gold
Gold

(13 Wo.)AU
US58
(1 Wo.)US
2018 Home AU1
(5 Wo.)AU

Weitere Studioalben

  • 1996: Searching for Heritage
  • 1998: John Butler

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2][3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
AU AU US US
2002 Living 2001–2002 AU6
Platin
Platin

(16 Wo.)AU
2005 Live at St.Gallen AU47
Gold
Gold

(1 Wo.)AU
2011 Live at Red Rocks AU22
(2 Wo.)AU

Weitere Livealben

  • 2009: Live at Lollapalooza

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: JBT EP
  • 2003: Zebra EP
  • 2004: What You Want EP
  • 2004: Somethings Gotta Give EP

Soloalben von John Butler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: One Small Step.... Live & Solo
  • 2012: Tin Shed Tales

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
AU AU
2003 Zebra
Sunrise Over Sea
AU22
(18 Wo.)AU
2004 What You Want
Sunrise Over Sea
AU29
(5 Wo.)AU
Something’s Gotta Give
Sunrise Over Sea
AU47
(3 Wo.)AU
2006 Funky Tonight
AU15
(16 Wo.)AU
2007 Better Than
Grand National
AU16
(25 Wo.)AU
Funky Tonight (Live 2007 Arias)
AU11
(2 Wo.)AU
2009 One Way Road
April Uprising
AU15
(16 Wo.)AU
2010 Close To You
April Uprising
AU38
(9 Wo.)AU
Revolution
April Uprising
AU34
(9 Wo.)AU
2013 Only One
Flesh & Blood
AU44
(1 Wo.)AU

Weitere Singles

  • 2007: Used to Get High
  • 2011: I’d Do Anything
  • 2018: Home
  • 2018: Just Call Me
  • 2018: Tell Me Why

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Live at St. Gallen
  • 2007: Live at Federation Square (AU: PlatinPlatin)
  • 2011: Live at Red Rocks

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: The John Butler Trio – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachricht auf „johnbutlertrio.com“@1@2Vorlage:Toter Link/johnbutlertrio.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (englisch, abgeschaltet, nur noch mit altem Account einsehbar)
  2. a b c Chartquellen: AU US
  3. a b Auszeichnungen für Musikverkäufe: AU