John Cantlie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

John Cantlie (* 1970 oder 1971)[1] ist ein britischer Fotograf und Korrespondent, der unter anderem für Sunday Times, Sunday Telegraph und die Nachrichtenagentur AFP gearbeitet hat. Er ist ein Urenkel des Arztes James Cantlie.

Cantlie wurde im Juli 2012 in Syrien von Islamisten entführt und dabei am Arm angeschossen. Nach siebentägiger Gefangenschaft wurde er von der Freien Syrischen Armee befreit. Im November 2012 wurde Cantlie in Syrien zusammen mit dem US-amerikanischen Journalisten James Foley erneut verschleppt.[2] Foley wurde im August 2014 vor laufender Kamera von Jihadi John enthauptet.

Seit September 2014 tritt Cantlie in diversen Propagandavideos der Terrororganisation Islamischer Staat auf und übermittelt unterschiedliche Botschaften. Es ist unklar, inwieweit er von seinen Aussagen selbst überzeugt ist oder ob sie nur unter Zwang getätigt werden.[2] Unter dem Titel Lend Me Your Ears sind bislang sieben Videos (eine Einführung und sechs Episoden) erschienen, in denen Cantlie in einem orangefarbenen Anzug an einem Tisch sitzt und zu verschiedenen Themen Stellung bezieht.[3] Dabei kritisierte er unter anderem scharf die westlichen Medien und Politiker,[4] auch für ihre mangelnde Bereitschaft, über die Freilassung der britischen und US-amerikanischen Geiseln mit dem IS zu verhandeln.[5] In Episode 4 warnte er vor einem „Dritten Golfkrieg“.[6] In der sechsten Episode erklärte Cantlie im November 2014, dass er davon ausgehe, eines Tages wie seine anderen Mitgefangenen vom IS exekutiert zu werden.[5]

Außerdem wurden drei weitere Videos veröffentlicht, in denen Cantlie in der Rolle eines normal gekleideten Reporters aus den Städten Kobanê[7] und Mossul[8] berichtete und IS-Standpunkte positiv beleuchtete. Der letzte Teil dieser aufwendig produzierten Serie wurde in Aleppo gedreht und erschien Anfang Februar 2015.[9] Kurz darauf publizierte das IS-Magazin Dabiq einen angeblichen Artikel von Cantlie, in dem er seine Familie dazu aufrief, ihn gehen zu lassen und zu vergessen.[10]

Am 12. Juli 2016 erschien ein weiteres Video, das Cantlie u. a. vor den Trümmern der Universität von Mossul zeigt. Er kritisiert darin die Bombardierung der einst „größten und schönsten Universität in ganz Irak“ durch die US-geführte Internationale Allianz gegen den Islamischen Staat. Dabei seien vor etwa drei Monaten 15 Menschen getötet und weitere 103 verletzt worden.[11]

Am 28. Juli 2017 behauptete die irakische Al-Sura-Nachrichtenagentur, dass Cantlie getötet worden sei, nachdem die Agentur Interviews mit drei gefangenen IS-Militanten durchgeführt habe.[12]

Propagandavideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lend Me Your Ears – Messages from The British Detainee John Cantlie[13]
  • Lend Me Your Ears – Messages from The British Detainee John Cantlie, Episode 1[14]
  • Lend Me Your Ears – Messages from The British Detainee John Cantlie, Episode 2[4]
  • Lend Me Your Ears – Messages from The British Detainee John Cantlie, Episode 3
  • Lend Me Your Ears – Messages from The British Detainee John Cantlie, Episode 4[6]
  • Lend Me Your Ears – Messages from The British Detainee John Cantlie, Episode 5
  • Lend Me Your Ears – Messages from The British Detainee John Cantlie, Episode 6[5]
  • Inside Kobanê: Bericht über die Schlacht um Kobanê, veröffentlicht am 27. Oktober 2014[7]
  • Inside Mossul, veröffentlicht am 3. Januar 2015[8]
  • Inside Aleppo, veröffentlicht am 9. Februar 2015[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Isis video shows hostage John Cantlie claiming battle for Kobani nearly over The Guardian, abgerufen am 5. Februar 2015
  2. a b IS zwingt britische Geisel zu Propagandavideo. Die Welt, 18. September 2014, abgerufen am 14. März 2015.
  3. Britische Geisel verliest Terror-Pamphlet. n-tv, 23. September 2014, abgerufen am 14. März 2015.
  4. a b Britische Geisel muss für IS gegen Obama wettern. Kronen Zeitung, 30. September 2014, abgerufen am 14. März 2015.
  5. a b c Habe längst akzeptiert, dass ich getötet werde. Kronen Zeitung, 23. November 2014, abgerufen am 14. März 2015.
  6. a b John Cantlie: British hostage appears in new Isis video warning the West is heading towards 'Third Gulf War'. The Independent, 16. Oktober 2014, abgerufen am 14. März 2015.
  7. a b Neues IS-Video: Dschihadisten lassen Geisel Reporter spielen. Der Spiegel, 28. Oktober 2014, abgerufen am 14. März 2015.
  8. a b IS-Geisel John Cantlie muss den Stadtführer spielen. n-tv, 4. Januar 2015, abgerufen am 14. März 2015.
  9. a b British hostage John Cantlie appears in new Isis video. The Guardian, 9. Februar 2015, abgerufen am 14. März 2015.
  10. British hostage John Cantlie held by Isil tells family not to expect to see him alive again. The Daily Telegraph, 13. Februar 2015, abgerufen am 14. März 2015.
  11. New ISIS video surfaces suggesting hostage John Cantlie may still be alive Fox News, 12. Juli 2016.
  12. British journalist held hostage by ISIL reported dead in Mosul: Iraqi media. In: Newsdesk. All Masdar.
  13. Video of British hostage John Cantlie released. BBC, 18. September 2014, abgerufen am 28. Oktober 2014.
  14. Second video of British hostage John Cantlie released. BBC, 23. September 2014, abgerufen am 23. November 2014.