John Carroll Lynch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
John Carroll Lynch (2017)

John Carroll Lynch (* 1. August 1963 in Boulder, Colorado) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur.

Leben und Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lynch wuchs in Minneapolis auf. Er studierte an der University of Minnesota und absolvierte dann die Catholic University of America in Theaterschauspiel mit Auszeichnung. Später wurde er Mitglied der prestigeträchtigen Guthrie Theater Company in Minneapolis. Seit 1993 tritt er als Film- und Fernsehschauspieler in Erscheinung, seither war er in mehr als 100 Produktionen zu sehen.

In dem Katastrophenfilm Volcano (1997) spielte er neben Tommy Lee Jones und Anne Heche, in dem Filmdrama Tausend Morgen (1997) trat er neben Jessica Lange, Michelle Pfeiffer und Jennifer Jason Leigh in einer der größeren Rollen auf. In dem Thriller Das Mercury Puzzle (1998) spielte er die Figur des Martin Lynch, dem ermordeten Vater des von Miko Hughes gespielten Simon Lynch, den Art Jeffries (Bruce Willis) beschützt. In der Komödie Ein Freund zum Verlieben (2000) spielte er die Rolle des Anwalts von Abbie Reynolds, die Madonna verkörperte. In der Komödie The Good Girl (2002), in der er neben Jennifer Aniston und Jake Gyllenhaal auftrat, spielte Lynch den Manager eines Supermarkts. In den Jahren 1997 bis 2003 war er in der Fernsehserie Drew Carey Show zu sehen. In dem Horrorfilm Gothika (2003) spielte er den Sheriff Ryan. Weitere Rolle in Film und Fernsehen folgten.

2017 gab er mit dem Film Lucky sein Regiedebüt. Das Werk mit Harry Dean Stanton in einer seiner letzten Filmrollen erhielt sehr gute Kritiken.[1]

John Carroll Lynch ist seit 1997 mit der Schauspielerin Brenda Wehle verheiratet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: John Carroll Lynch – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lucky (Rotten Tomatoes). Abgerufen am 7. März 2018 (englisch).