John Collier (Leichtathlet)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Collier (John Sheldon Collier; * 26. September 1907 in Buffalo; † 31. Oktober 1984 in Coronado, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Hürdenläufer, der sich auf die 110-Meter-Distanz spezialisiert hatte.

1928 qualifizierte er sich als US-Vizemeister für die Olympischen Spiele in Amsterdam, bei denen er in 14,9 s die Bronzemedaille hinter dem Südafrikaner Sydney Atkinson (14,8 s) und seinem Landsmann Stephen Anderson (14,9 s) gewann.

1934 wurde er US-Hallenmeister über 65 m Hürden.

John Collier graduierte an der Brown University.

Weblinks[Bearbeiten]