John Dickinson (Autor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Geoffrey Hyett Dickinson (* 24. Juni 1962 in London) ist ein englischer Schriftsteller. Er ist der älteste Sohn des englischen Autors Peter Dickinson und Mary Rose Barnard.

Dickinson besuchte die St Paul’s School in London und studierte am Trinity College in Oxford, wo er in Geschichte graduierte. Dickinson ist verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt zurzeit in Painswick, Gloucestershire.[1]

Dickinson arbeitete ab 1985 zunächst beim britischen Verteidigungsministerium, dem Cabinet Office und später bei der NATO, ehe er sich 2002 ganz auf seine schriftstellerischen Tätigkeiten konzentrierte.[2][1]

Künstlerisches Schaffen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach zwei unveröffentlichten Romanen wurde der dritte,[2] der Fantasyroman The Cup of the World, 2004 durch David Fickling Books, einer Abteilung der Random House Children’s Books, herausgegeben. Zwei weitere folgten. Die drei Bücher richten sich an junge Erwachsene und erzählen die Geschichte von Phaedra und ihrem Sohn Ambrose in einem kleinen, mittelalterlichen Königreich. Die beiden bekommen die Auswirkungen von Sünde und Vergeltung zu verstehen, die dieses Reich seit seinem Bestehen betrübt haben. Der Schreibstil von The Cup of the World wurde von einem Kritiker des Guardian, als „detailliert, glühend reich und unvergesslich“ beschrieben.[3] Die Romanreihe erschien im Vereinigten Königreich, in den USA und in weiteren Ländern. Deutschsprachige Ausgaben erschienen im Bastei Lübbe Verlag.

The Lightstep ist ein historischer Roman für Erwachsene, der im Deutschland des 18. Jahrhunderts spielt. Er erzählt die Geschichte eines ehemaligen republikanischen Aktivisten, Michel Wéry. Durch die Grausamkeiten der französischen Revolution desillusioniert, wird er ein Spion für ein aristokratisches Regime eines kleinen deutschen Staates.

Dickinsons erster Science-Fiction-Roman WE erschien 2010.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugendromane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historische Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Author: John Dickinson. The Random House Group; abgerufen am 17. Januar 2016 (HTML, englisch).
  2. a b booklounge.ca:Author Spotlight
  3. a b Jan Mark: Review:The Cup of the World - A pawn in the game. In: guardian.co.uk. 14. Februar 2004. Abgerufen am 4. März 2009.
  4. Jan Mark: Review:The Widow and the King - The whole of the moon. In: guardian.co.uk. 19. Februar 2005. Abgerufen am 4. März 2009.