John Freddy García

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Freddy García Feria (* 25. Mai 1974 in Buga Valle) ist ein ehemaliger kolumbianischer Straßenradrennfahrer.

1998 errang John Freddy García bei den Zentralamerika- und Karibikspielen in Maracaibo drei Medaillen: jeweils eine goldene im Zweier-Mannschaftsfahren (mit John Ramírez) sowie im Teamsprint (mit John J. González und Marco A. Rios) und dazu eine bronzene in der Mannschaftsverfolgung. Im Jahr darauf unterschrieb er seinen ersten Profivertrag.

2002 wurde García kolumbianischer Meister im Straßenrennen und 2004 sowie 2006 gewann er die Vuelta al Valle del Cauca. Dreimal startete er beim Giro d’Italia. Im Laufe seiner Radsportkarriere gewann er 29 Etappen bei Rundfahrten, hauptsächlich in Südamerika. 2001 gewann er eine Etappe der Tour du Maroc.

Erfolge[Bearbeiten]

1998
  • Gold Zentralamerika- und Karibikspiele - Zweier-Mannschaftsfahren (mit John Ramírez)
  • Gold Zentralamerika- und Karibikspiele - Teamsprint (mit John J. González und Marco A. Rios)
  • Bronze Zentralamerika- und Karibikspiele - Mannschaftsverfolgung
2000
2001
  • eine Etappe Tour du Maroc
2002
2004
2006
2008

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]