John Hart (Schriftsteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Hart (* 2. Oktober 1965 in Durham, North Carolina) ist ein US-amerikanischer Kriminalschriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Sohn eines Französischlehrers und einer Ärztin wuchs John Hart auf einer großen Farm in Durham auf. Später zog er in das Rowan County, die literarische Vorlage für das fiktionale "Raven County", Hauptschauplatz seiner ersten Romane. Er studierte französische Literatur am Davidson College. Im weiteren Verlauf absolvierte er Studiengänge in Finanzwirtschaft und Jura, arbeitete bei einer Bank, dann als Börsenmakler, als Barkeeper in London und eröffnete letztlich eine eigene Anwaltskanzlei. Diese gab er auf, um seinen Traum zu verwirklichen und Schriftsteller zu werden. Sein erster Roman The King of Lies (deutsch: Der König der Lügen) erschien 2006 und wurde gleich ein sensationeller Erfolg. In der Kategorie „Bester Erstlingsroman“ nominierten ihn gleichzeitig fünf bedeutende amerikanische Krimi-Autorenvereinigungen und -Magazine für den Edgar Award,[1] den Anthony Award,[2] den Barry Award,[3] den Macavity Award[4] und den Gumshoe Award.[5] Auch sein zweiter und dritter Roman wurden für renommierte Preise nominiert und ausgezeichnet.

John Hart lebt mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern im Rowan County in North Carolina. 2013 wurde ihm der North Carolina Award für seine Verdienste im Bereich Literatur verliehen.[6]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The King of Lies. Thomas Dunne Books, New York 2006.
  • Down River. Thomas Dunne Books, New York 2007.
  • The Last Child. Minotaur Books, New York 2009.
  • Iron House. Thomas Dunne Books, New York 2011.
  • Redemption Road. Thomas Dunne Books, New York 2016.
    • Redemption Road - Straße der Vergeltung. deutsch von Rainer Schmidt. C. Bertelsmann, München 2017, ISBN 978-3570103104.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auszeichnung der Mystery Writers of America (MWA)
  2. Auszeichnung der Anthony Boucher Memorial World Mystery Convention
  3. Auszeichnung des amerikanischen Kriminalmagazins Deadly Pleasures
  4. Auszeichnung der Mystery Readers International (MRI)
  5. Auszeichnung des amerikanischen Internetmagazin Mystery Ink.
  6. "History of the North Carolina Award", ncpedia.org/history-north-carolina-awards