John Hudson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Hudson (* 1774[1] vermutlich in Middlesex, England; † unbekannt) war ein Sträfling, der im Alter von 9 Jahren vor Gericht verurteilt wurde. Er kam im Alter von 13 Jahren in der Sträflingskolonie Australien an. Damit war er der jüngste Sträfling männlichen Geschlechts, der jemals nach Australien deportiert wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John, dessen Eltern früh verstorben waren, arbeitete manchmal als Kaminkehrer und wurde am 10. Dezember 1783 zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt. Er hatte ein Hemd aus Leinen, fünf Seiden-Socken und zwei Schürzen gestohlen. Vor Gericht hatte die Vollwaise keinen Verteidiger.

Am 30. März 1784 sollte er vom Newgate-Gefängnis auf dem Sträflingsschiff Mercury in die damalige britische Kolonie nach Amerika deportiert werden. Dies klappte nicht, und so wurde er am 24. Mai 1784 auf das Gefängnisschiff Dunkirk in Plymouth verlegt. Nachdem er dort drei Jahre verbracht hatte, wurde er am 3. Mai 1787 von Plymouth nach Australien transportiert. Er verließ England auf der Friendship, das eines von 11 Schiffen der First Fleet war, die am 26. Januar 1788 in Port Jackson ankamen. Auf den Schiffen der First Fleet war John eines von 34 Kindern.

Über John ist bekannt, dass er am 4. März 1790 Port Jackson auf der HMS Sirius in Richtung der Norfolk Island verließ. Am 15. Februar 1791 erhielt er dort 50 Peitschenhiebe, weil er nach 21:00 Uhr außerhalb seiner Unterkunft aufgegriffen worden war. Über sein weiteres Schicksal ist nichts bekannt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. John Hudson, auf convictsrecords.com.au. Abgerufen am 13. September 2016
  2. Cheryl: John Hudson, auf firstfleetfellowship.org, vom 8. Oktober 2015. Abgerufen am 13. September 2016