John Jellicoe, 1. Earl Jellicoe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Jellicoe, 1. Earl Jellicoe

John Rushworth Jellicoe, 1. Earl Jellicoe, OM, GCB, GCVO, (* 5. Dezember 1859 in Southampton; † 20. November 1935 in Kensington[1]) war ein Admiral der britischen Royal Navy und Generalgouverneur von Neuseeland.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frühe Jahre und Ausbildung in der Marine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jellicoe wurde in Southampton in eine Seemannsfamilie geboren. Im Jahre 1872 trat er als Kadett in die Royal Navy ein, er wurde auf dem Schulschiff HMS Britania ausgebildet.

Im September 1874 wurde er im Rang eines Midshipman auf das Panzerschiff HMS Agincourt versetzt. in der Mittelmeerflotte im Juli 1877. Seine Beförderung zum Sub-Lieutenant erfolgte am 5. Dezember 1878 an Bord HMS Alexandra, das Flaggschiff der britischen Flotte im Mittelmeer. Am 23. September 1880 wurde er zum Leutnant befördert[2], und kehrte auf das Panzerschiff HMS Agincourt zurück.

Erste Kampfeinsätze in Ägypten und China[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild der sinkenden HMS Victoria (1887)

Im Februar 1881 kommandierte er ein Landungsunternehmen der Marineinfanterie bei Ismailia während des ägyptischen Krieges.

Jellicoe qualifizierte sich 1883 als Artillerieoffizier und wurde als Mitarbeiter an die Gunnery School versetzt. 1885 diente er auf der HMS Monarch als Artellierieoffizier und wurde dort mit der Sea Gallantry Medal ausgezeichnet, weil er Besatzungsmitglieder eines gesunkenen Dampfers vor Gibraltar gerettet hatte.[3]

1888 wurde er in die Admiralität berufen. 1891 wurde er zum Commander befördert und war Erster Offizier (Im Englischen: executive officer = Ausführender Offizier) der HMS Victoria, als dieses Schiff bei einem Unfall im Mittelmeer 1893 gerammt wurde und sank. Ihn traf kein Verschulden. Zwischen 1890 und 1900 hatte Jellicoe eine Vielzahl von Kommandos. Am 1. Januar 1897 wurde er zum Kapitän befördert.,[4]

Um 1900 diente als Kapitän auf der HMS Centurion und war Stabschef von Vizeadmiral Edward Hobart Seymour. Jelicoe nahm am Angriff der Alliierten auf Peking im Zuge des Boxeraufstandes in China teil (Seymour Expedition). Am 5. August 1900 wurde er in der Schlacht um Beicang schwer verletzt.[5] Er wurde nach der Schlacht mit dem Barth Orden und dem deutschen Roten Adlerorden zweiter Klasse mit gekreuzten Schwertern ausgezeichnet.[6] 1901 kehrte Jellicoe in das Vereinigte Königreich zurück und wurde zum in das Oberkommando der Marine versetzt. Im August 1903 befehligte er die HMS Drake (1901).

Oberkommando der Marine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem First Sealord John Arbuthnot Fisher war Jellicoe der Direktor für Marinerüstung (1905–1907) und danach Marineinspekteur (1908–1910). Er setzte sich stark dafür ein, Gelder bereitzustellen, um die Marine zu modernisieren, wobei er Neuentwicklungen wie Dreadnoughts und Unterseeboote unterstützte.

1911 wurde Jellicoe Stellvertreter von George Callaghan, dem Befehlshaber der Grand Fleet (Britische Flotte). Zu Beginn des Ersten Weltkriegs wurde er zum Befehlshaber der Grand Fleet bestellt. In der Skagerrakschlacht 1916 war er der Befehlshaber der Grand Fleet, und später handelte er sich für seine an den Tag gelegte Vorsicht Kritik ein, obwohl Winston Churchill ihm später bescheinigte, er sei der Mann gewesen, der den Krieg an einem Nachmittag hätte verlieren können. 1916 wurde er zum Ersten Seelord ernannt, und wechselte von seinem Frontkommando an den Schreibtisch. Er folgte im Amt Henry Bradwardine Jackson nach. Doch seine Ablehnung, ein Konvoisystem einzuführen, führte zu seiner Ablösung im Jahr 1917 durch Rosslyn Wemyss und darauf David Beatty. Er wurde 1918 zum Viscount ernannt.

Jellicoe war von September 1920 bis November 1924 Generalgouverneur von Neuseeland. Bei seiner Rückkehr nach Großbritannien wurde er 1925 zum Earl ernannt.

Jellicoe war ein intelligenter und hingebungsvoller Offizier. Bei seinen Mannschaften war er sehr beliebt, da er sich für ihr Wohlergehen und ihre Moral einsetzte. Er war jedoch auch ein Mikromanager, der sich um noch die kleinsten Details selber kümmerte, was ihn bisweilen an den Rand der völligen Erschöpfung brachte. Sein Einsatz der Flotte in der Skagerrakschlacht zeigten sowohl seine Stärken als auch seine Schwächen als Führer auf.

Jellicoe starb am 20. November 1935 an den Folgen einer Pneumonie in seinem Haus in Kensington. Er wurde in der St Paul’s Cathedral in London beigesetzt.

John Jellicoe war ein Mitglied im Bund der Freimaurer, er bekleidete das Amt eines Provinzialmeister der Vereinigten Großloge von England.[7][8]

Orden und Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von John Jellicoe

Britische Orden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Internationale Orden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: John Jellicoe – Sammlung von Bildern, Videos und AudiodateienVorlage:Commonscat/Wartung/P 2 fehlt, P 1 ungleich Lemma

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die kleine Enzyklopädie, Encyclios-Verlag, Zürich, 1950, Band 1, Seite 764
  2. London Gazette. Nr. 24876, HMSO, London, 24 August 1880, ISSN 0374-3721, S. 4623 (PDF, abgerufen am 1 December 2012, englisch).
  3. Auction 26 Orders, Decorations and medals. San Georgio. April 2012. Abgerufen am 1. Dezember 2012.
  4. London Gazette. Nr. 26809, HMSO, London, 1 January 1897, ISSN 0374-3721, S. 3 (PDF, abgerufen am 1 December 2012, englisch).
  5. London Gazette. Nr. 27235, HMSO, London, 5 October 1900, ISSN 0374-3721, S. 6098 (PDF, abgerufen am 1 December 2012, englisch).
  6. Admiral Sir John Jellicoe. In: The Independent, 19. Oktober 1914. Abgerufen am 1. Dezember 2012. 
  7. Jellicoe, 1st Earl Jellicoe Freemason Auf der Website der Grand Lodge of British Columbia and Yukon (abgerufen am 27. April 2016)
  8. Dudley Wright: "The Year 1922 in English Masonry," The Builder, National Masonic Research Society. March, 1923. p. 90.
  9. Vorlage:Cite newspaper The Times
  10. London Gazette (Supplement). Nr. 29751, HMSO, London, 15 September 1916, ISSN 0374-3721, S. 9081 (PDF, abgerufen am 1 December 2012, englisch).
  11. London Gazette (Supplement). Nr. 30029, HMSO, London, 20 April 1917, ISSN 0374-3721, S. 3821 (PDF, abgerufen am 1 December 2012, englisch).
  12. London Gazette (Supplement). Nr. 30116, HMSO, London, 5 June 1917, ISSN 0374-3721, S. 5591 (PDF, abgerufen am 1 December 2012, englisch).
  13. London Gazette (Supplement). Nr. 30227, HMSO, London, 10 August 1917, ISSN 0374-3721, S. 8208 (PDF, abgerufen am 1 December 2012, englisch).
Vorgänger Amt Nachfolger
Arthur Foljambe, 2. Earl of Liverpool Generalgouverneur von Neuseeland
1920–1924
Charles Fergusson
Titel neu geschaffen Earl Jellicoe
1925–1935
George Jellicoe, 2. Earl Jellicoe