John Konrads

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
John Konrads im Gespräch mit zwei kenianischen Teilnehmern bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom

John Konrads (lettisch Jānis Konrāds; * 21. Mai 1942 in Riga, Lettland) ist ein australischer Schwimmer lettischer Herkunft.

1944 emigrierte Konrads Familie als Nachkriegsflüchtlinge zunächst nach Deutschland, 1949 nach Australien. Konrads lernte das Schwimmen im Alter von sieben Jahren.

Bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom gewann er am 23. Februar 1960 die Goldmedaille über 1500 m Freistil mit einer Zeit von 17:19,6 Minuten.

Er beendete seine Karriere als Leistungsschwimmer nach den Olympischen Spielen 1964 in Tokio. Nach seiner aktiven Zeit betätigte er sich als Schwimmlehrer und gründete eine erfolgreiche Firma. Er produzierte auch einige Lehrvideos.

Im Jahr 1971 wurde er zusammen mit seiner Schwester Ilsa Konrads in die Ruhmeshalle des internationalen Schwimmsports aufgenommen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ošiņš, Ivars: Latvijas olimpiskais zelts, sudrabs, bronza. Lauku avīze 2008, S. 14–17, ISBN 978-9984-827-07-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]