John Leguizamo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Leguizamo bei der Comic-Con 2013

John Leguizamo (* 22. Juli 1964 in Bogotá) ist ein kolumbianischer Schauspieler und Komiker.

Leben[Bearbeiten]

John Leguizamo wurde in Bogotá als Sohn von Alberto und Luz Leguizamo geboren. Nach eigenen Angaben kommen seine Vorfahren aus Puerto Rico, Italien und dem Libanon[1][2][3][4][5]. Leguizamo kam 1969 zusammen mit seiner Familie nach New York[6]. Die Familie lebte in verschiednene Stadtvierteln von Queens[3][7] Nach Abschluss der High School studierte er an der New York University Theaterwissenschaft. Hiernach lernte Leguizamo unter Herbert Berghof die Schauspielkunst. Fälschlicherweise wird oft behauptet, dass Leguizamo die Schauspielkunst unter Anleitung von Lee Strasberg lernte, jedoch hatte er nur eine einmalige Lektion, bevor Strasberg verstarb.

Film und Fernsehen[Bearbeiten]

Seinen ersten Schauspieleinsatz hatte er 1984 in dem Film Mixed Blood – Die Ratten von Harlem von Regisseur Paul Morrissey. Es folgten Filme wie Die Verdammten des Krieges, Stirb langsam 2 und In Sachen Henry bis ihm 1991 mit Hangin’ out – 4 Homeboys Unterwegs der Durchbruch gelang. In den nächsten Jahren war er unter anderem in Carlito’s Way, William Shakespeares Romeo & Julia, To Wong Foo, Moulin Rouge, Einsame Entscheidung, Arabian Nights – Abenteuer aus 1001 Nacht und Land of the Dead zu sehen. Des Weiteren spielte er die Rolle des Luigi in Super Mario Bros..

John Leguizamo ist auch als Synchronsprecher aktiv. So lieh er dem Faultier Sid in Ice Age, Ice Age 2: Jetzt taut’s, Ice Age 3: Die Dinosaurier sind los und Ice Age 4 – Voll verschoben die Stimme. Außerdem war er seit 2005 regelmäßig in der Fernsehserie Emergency Room – Die Notaufnahme zu sehen.

Bühne[Bearbeiten]

Mit seinen Bühnenprogrammen gehört Leguizamo zu den anerkanntesten Komikern in den USA. Seine Soloprogramme Mambo Mouth (1991) und Spic-O-Rama (1993) wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Sein 1998 erstmals aufgeführtes Programm wurde für zwei Tony Awards nominiert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Nominiert – Golden Globe bester Nebendarsteller in einem Spielfilm (To Wong Foo)
  • Drama Desk Award for Outstanding One-Person Show (Freak)
  • Emmy Award Outstanding Performance in a Variety or Music Program (Freak)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John Leguizamo: Pimps, Hos, Playa Hatas, And All the Rest of My Hollywood Friends: My Life. Ecco, New York 2006, ISBN 0-06-052071-X.
  2. Leguizamo, S. 11
  3. a b Zook, Kristal Brent. "Comedy That Hits Close to Home; Now a Father, John Leguizamo Looks Back Without Anger", The Washington Post, 19. Juli 2001. Accessed 11. Juni 2009. "Born in Bogota, Colombia, to a Puerto Rican father and a Colombian mother of Indian ancestry, [John Leguizamo] was raised in the multiethnic Jackson Heights neighborhood of Queens."
  4. Leguizamo, John: THEATER; In Town, on the Edge: Listening In on Solo Acts, The New York Times. 8. Februar 1998. Abgerufen am 21. November 2008. 
  5. Leguizamo, S. 9
  6. Leguizamo, S. 12
  7. Leguizamo, S. 16

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: John Leguizamo – Sammlung von Bildern