John Newcombe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Newcombe Tennisspieler
John Newcombe
Nationalität: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 23. Mai 1944
Größe: 183 cm
1. Profisaison: 1968
Rücktritt: 1981
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 1.062.408 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 436:145
Karrieretitel: 32 ATP; 36 vor der Open Era
Höchste Platzierung: 1 (3. Juni 1974)
Wochen als Nr. 1: 8
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 333:115
Karrieretitel: 33
Höchste Platzierung: 455 (3. Januar 1983)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

John David Newcombe (* 23. Mai 1944 in Sydney) ist ein ehemaliger australischer Tennisspieler.

Biographie[Bearbeiten]

In seiner Jugend betrieb Newcombe viele verschiedene Sportarten, bis er sich für Tennis entschied. Er war australischer Juniorenmeister 1961, 1962 und 1963 und war 1964 Mitglied des siegreichen australischen Daviscupteams. Er gewann sein erstes Grand-Slam-Turnier 1965, als er bei den Australian Open mit seinem Landsmann Tony Roche im Doppel siegte. Im gleichen Jahr gewann das Duo auch den Titel in Wimbledon. Insgesamt gewannen die beiden die australischen Meisterschaften weitere drei Mal, in Wimbledon fügten sie noch vier weitere Triumphe hinzu und siegten 1967 bei den US Open und 1967 und 1969 bei den French Open. Insgesamt blieben sie bei 12 Grand-Slam-Endspielen im Doppel siegreich; kein Doppel im Herrentennis war jemals erfolgreicher.

John Newcombes kraftvolles Serve- und Volleyspiel war der Garant für sein aggressives Spiel. Zur Freude der Zuschauer und zur Überraschung der Gegner schlug er auch mit dem zweiten Aufschlag ein As. Seine Spielweise machte ihn 1967 zur Nummer 1 im Amateursport. Als professioneller Spieler war er 1970, 1971 und 1974 Erster der Rangliste. Im Einzel gewann er zweimal die Australian Open, dreimal in Wimbledon und zweimal die US Open.

Als Mitglied von Lamar Hunts „World Championship Tennis“, einer Turnierserie für professionelle Tennisspieler, wurde er 1972 von den englischen Meisterschaften in Wimbledon ausgeschlossen, ein Jahr später boykottierte der bei den Fans beliebte Newcombe das Turnier. Sein Boykott war dann der Anlass, das Problem mit dem Profisport endgültig zu lösen. John Newcombe war 1977 und 1978 Präsident der Vereinigung professioneller Tennisspieler.

Newcombe und Rod Laver waren die einzigen Spieler, die sowohl als Amateur und Profi die US Open und Wimbledon gewinnen konnten. Der Rasenplatz war John Newcombes bevorzugter Belag und die French Open blieben das einzige Grand-Slam-Turnier, das er im Einzel nie gewinnen konnte. Im Doppel blieb er dagegen bei drei Turnieren siegreich.

Insgesamt gewann John Newcombe 25 Grand-Slam-Turniere im Einzel, Doppel und Mixed.

John Newcombe war der letzte Australier, der das Herrentennis dominierte. Im Jahr 1986 wurde er in die Hall of Fame des Tennissports aufgenommen.

Er blieb dem Tennis auch nach seinem Rücktritt verbunden und war 1995 Kapitän des australischen Daviscup-Teams.

Grand-Slam-Erfolge[Bearbeiten]

  • Australian Open
    • Einzel - 1973, 1975, Finale 1976
    • Doppel - 1965, 1967, 1971, 1973, 1976
  • French Open
    • Doppel - 1967, 1969, 1973
  • Wimbledon
    • Einzel - 1967, 1970, 1971, Finale 1969
    • Doppel - 1965, 1966, 1968, 1969, 1970, 1974
  • US Open
    • Einzel - 1967, 1973
    • Doppel - 1967, 1971, 1973
    • Mixed - 1964

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]