John Perry Barlow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Perry Barlow.

John Perry Barlow (* 3. Oktober 1947 in Jackson Hole, Wyoming) ist ein US-amerikanischer Ex-Viehzüchter und ehemaliger Songtexter der Rockband Grateful Dead, der am 8. Februar 1996 am Rednerpult des Weltwirtschaftsforums in Davos die Unabhängigkeit des Cyberspace verkündete.

Leben[Bearbeiten]

1990 gründete er zusammen mit Mitchell Kapor die Electronic Frontier Foundation. Er gilt als Anhänger des Technolibertarismus.

John Perry Barlow setzt sich für ein freies Internet, Bürgerrechte und Redefreiheit ein, und vertritt diese Standpunkte auf Vorlesungen, Vorträgen und Diskussionen unter anderem bei TWiT Live[1], TedxHamburg, Hamburg [2], Internet Society (NY Chapter, New York)[3], the USC Center on Public Diplomacy[4].

Schriften[Bearbeiten]

  • Wein ohne Flaschen. Globale Computernetze, Ideen-Ökonomie und Urheberrecht. In: Lettre International. Ausg. 26. 1994.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John Perry Barlow, Leo Laporte, Tom Merritt: The Electronic Frontier Foundation and the state of freedom on the internet. TWiT Live. 20. Oktober 2010. Abgerufen am 9. April 2011.
  2. John Perry Barlow: The Power of the Internet. TedxHamburg. Hamburg. 27. Mai 2010. Abgerufen am 9. April 2011.
  3. John Perry Barlow: The First Internet Election. Internet Society (New York Chapter). 27. Oktober 2008. Abgerufen am 9. April 2011.
  4. John Perry Barlow, John Gilmore: Fulbright Chair Speaker Series (MP3; 57,1 MB) USC Center on Public Diplomacy. 14. November 2006. Abgerufen am 9. April 2011.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: John Perry Barlow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien