John Ratcliffe (Politiker, 1965)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
John Ratcliffe

John Lee Ratcliffe (* 20. Oktober 1965 in Chicago, Illinois) ist ein US-amerikanischer Politiker der Republikanischen Partei. Seit 2015 vertritt er den 4. Kongresswahlbezirk von Texas im US-Repräsentantenhaus.

Familie, Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Ratcliffe studierte ab 1983 an der University of Notre Dame in Indiana und erwarb dort 1987 den Bachelorgrad in Politik (Government and International Studies). Sein anschließendes Jurastudium an der Southern Methodist University in Dallas schloss er 1989 mit dem Juris Doctor ab. 1989 wurde er auch als Rechtsanwalt zugelassen und begann in diesem Beruf zu arbeiten. In der Folge hielt er an einigen Hochschulen juristische Vorträge.

Mit seiner Frau Michele hat Ratcliffe zwei Kinder. Sie leben in Heath im Rockwall County, Texas.

Politische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 2004 und 2012 war er Bürgermeister der Stadt Heath. Von 2004 bis 2007 war er zudem Leiter der Bundesbehörde für Terrorbekämpfung und Nationale Sicherheit für den östlichen Teil des Staates Texas. In den Jahren 2007 und 2008 war er für dieselbe Region Bundesstaatsanwalt. Ratcliffe unterstützte 2012 den Präsidentschaftswahlkampf von Mitt Romney, der Barack Obama unterlag.

Bei der Wahl 2014 wurde Ratcliffe im vierten Kongresswahlbezirk von Texas in das US-Repräsentantenhaus in Washington, D.C. gewählt, wo er am 3. Januar 2015 die Nachfolge von Ralph Hall antrat, den er in der Vorwahl seiner Partei geschlagen hatte. Der im Jahr 1923 geborene Hall war damals das älteste Mitglied im Kongress. Bei der eigentlichen Wahl hatte Ratcliffe keinen Gegner. Ratcliffe wurde 2016 und 2018 mit 88 und 76 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Sein Mandat im 116. Kongress geht bis zum 3. Januar 2021.

Ratcliffe gilt als konservativer Abgeordneter.[1] Sein Wahlkreis, der den ländlichen Nordosten des Bundesstaates umfasst, gilt als republikanische Hochburg (siehe die Politik von Osttexas). Er gehört dem Justizausschuss des Repräsentantenhauses an. Bei der Befragung des Sonderermittlers Robert Mueller zu dessen Russland-Untersuchung Ende Juli 2019 zeichnete sich Ratcliffe durch die Schärfe seiner Fragen aus.[2] Am 28. Juli 2019 gab Präsident Trump über Twitter bekannt, dass Dan Coats von seinem Posten als Geheimdienstkoordinator zurücktrete und Ratcliffe sein Nachfolger werden solle. Die Reaktionen darauf waren unter Kongressabgeordneten verhalten und in vielen Medien kritisch, da Ratcliffe als politisch einseitig und radikal beschrieben wurde und die Befürchtung geäußert wurde, ihm fehle die Distanz zum Präsidenten. Nachdem mehrere Medien berichtet hatten, dass Ratcliffe seinen Lebenslauf geschönt habe, zog dieser seine Kandidatur zurück. Trump erklärte am 2. August 2019, es sei Aufgabe der Medien, Kandidaten zu überprüfen.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rep. John Ratcliffe. In: Govtrack.
  2. Edward Helmore: Dan Coats expected to step down as Trump director of national intelligence. In: The Guardian, 28. Juli 2019.
  3. Morgan Chalfant: Trump withdraws Ratcliffe as Intelligence pick. In: The Hill, 2. August 2019.