John Severin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Powers Severin (* 21. Dezember 1921 in Jersey City, New Jersey[1][2]; † 12. Februar 2012 in Denver, Colorado[3]) war ein US-amerikanischer Comiczeichner und Cartoonist.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Severin besuchte die New York's High School of Music and Art und veröffentlichte bereits im Alter von zehn Jahren seinen ersten Comic.[1] Während des Zweiten Weltkriegs diente er in der United States Army und wurde im Jahr 1947 professioneller Comiczeichner.[1][3] Zusammen mit Harvey Kurtzman und Will Elder, zwei ehemaligen Schulkameraden, die wie Severin für EC Comics arbeiteten, mietete er ein Zeichenstudio in Manhattan.[3] Im Jahr 1952 startete Kurtzman als Herausgeber das Magazin MAD, zu dessen fünf[4] Gründungszeichnern Severin gehörte.[3] Nachdem er seine Tätigkeit für MAD im Jahr 1954 eingestellt hatte, wechselte er zu dessen Konkurrenz Cracked und blieb dort mehrere Jahre.[3] Mitte der 1950er Jahre begann er für Atlas Comics, die später von Marvel Comics übernommen wurden, zu zeichnen.[3] Für Marvel zeichnete Severin unter anderem den Comic The Incredible Hulk.[1] Im Jahr 1970 zog Severin nach Denver, wo er sich als freischaffender Comiczeichner und Cartoonist niederließ.[3]

Severin, der bis zu seinem 89. Lebensjahr professionell zeichnete,[3] wurde im Jahr 2003 in die Will Eisner Award Hall of Fame aufgenommen.[5] Auf Deutsch sind von ihm Punisher- und Simpsons-Comics erschienen.[6]

Severin, Vater von sechs Kindern, arbeitete unter anderem auch mit seiner Schwester Marie[1] zusammen.[3]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e John Severin auf lambiek.net (englisch), abgerufen am 24. Februar 2012
  2. John Severin auf lfb.it (italienisch), abgerufen am 24. Februar 2012
  3. a b c d e f g h i Tom McGhee: Famed comic-book artist Severin dies at 90 auf denverpost.com (englisch), abgerufen am 24. Februar 2012
  4. Matthew Price: “MAD,” “Hulk” artist dies auf newsok.com (englisch), abgerufen am 24. Februar 2012
  5. The Eisner Awards: Complete List of Past Winners auf comic-con.org (englisch), abgerufen am 24. Februar 2012
  6. John Severin auf comicguide.de, abgerufen am 24. Februar 2012