John Smith (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Smith (* 3. März 1931 in Los Angeles, Kalifornien als Robert Earl Van Orden; † 25. Januar 1995, ebenda) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum ersten Mal stand Smith 1944 in Der Weg zum Glück als Chormitglied vor der Kamera. Nach kleineren Theaterrollen und einer Anstellung als Botenjunge bei Metro-Goldwyn-Mayer folgten erste Rollen, unter anderem als Bruder von James Stewart in Stärker als Ketten (1952). In dem Weihnachtsklassiker Wir sind keine Engel (1955) war er als Schiffsarzt an der Seite von Humphrey Bogart, Peter Ustinov und Aldo Ray zu sehen. 1959 verkörperte er eine der Hauptrollen als Pilot in Frank Tuttles Film Island of Lost Women. Ab demselben Jahr spielte er neben Robert Fuller eine der Hauptrollen in der Fernsehserie Laramie, die in Deutschland unter dem Titel Am Fuß der blauen Berge bis 1963 lief. 1964 hatte Smith eine größere Nebenrolle in Henry Hathaways Film Circus-Welt neben John Wayne und Claudia Cardinale. Etwa ab Mitte der 1960er-Jahre ließen die Rollenangebote für den blondhaarigen Darsteller deutlich nach. Seinen letzten Auftritt übernahm er 1978 in einer Fernsehepisode von Project U.F.O..

John Smith, gebürtig Robert van Orden, hatte niederländische, deutsche und irische Vorfahren. Er war ein direkter Nachfahre von Peter Stuyvesant.[1] 1960 heiratete er die US-Schauspielerin Luana Patten, die Ehe wurde vier Jahre später geschieden. Er starb 1995 im Alter von 63 Jahren an Herzproblemen und einer Leberzirrhose.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. John Smith Biografie. Abgerufen am 30. März 2018.
  2. Variety Staff: John Smith. In: Variety. 20. Februar 1995 (variety.com [abgerufen am 30. März 2018]).