Johnny Cash/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johnny Cash – Diskografie

Johnny Cash (1964)
Veröffentlichungen
Studioalben 55
Livealben 8
Kompilationen 104
Remixalben 1
Singles 165
B-Seiten 22
Musikvideos 19
Soundtracks 4
Tributealben 11
Boxsets 7

Diese Diskografie ist eine Chronik der Schallplatten von Johnny Cash, einem der produktivsten Künstler der Country-Musik. In seiner von 1955 bis 2003 dauernden Karriere veröffentlichte er 96 Alben und 153 Singles bei verschiedenen Labels. Er arbeitete mit vielen verschiedenen Künstlern zusammen und erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Den Quellenangaben zufolge hat er in seiner Karriere mehr als 90 Millionen Tonträger verkauft, damit zählt er zu den Interpreten mit den meisten verkauften Tonträgern weltweit.[1] Die erfolgreichste Veröffentlichung von Johnny Cash ist das Album The Essential Johnny Cash mit rund 3,4 Millionen verkauften Einheiten.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Country
1959 The Fabulous Johnny Cash 19
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 1959
1963 Blood, Sweat and Tears 80
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 1963
Ring of Fire: The Best of Johnny Cash 26 Gold
(65 Wo.)
1
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1963
1964 I Walk the Line (Album) Silber 53 Gold
(23 Wo.)
1
(42 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1964
Bitter Tears: Ballads of the American Indian 47
(13 Wo.)
2
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Oktober 1964
1965 Orange Blossom Special 49
(13 Wo.)
3
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1965
1966 Everybody Loves a Nut 28
(1 Wo.)
88
(9 Wo.)
5
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1966
Happiness Is You 10
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1966
1967 Carryin’ On with Johnny Cash and June Carter 194
(3 Wo.)
5
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1967
1968 From Sea to Shining Sea 40
(1 Wo.)
9
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1968
1969 Get Rhythm 164
(6 Wo.)
30
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1969
Story Songs of the Trains and Rivers 197
(2 Wo.)
2
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1969
1970 Hello, I’m Johnny Cash 6
(19 Wo.)
6 Gold
(30 Wo.)
1
(38 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1970
Showtime 181
(4 Wo.)
14
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1970
The Singing Storyteller 186
(3 Wo.)
45
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1970
1971 Man in Black 18
(7 Wo.)
56
(12 Wo.)
1
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1971
1972 A Thing Called Love 8
(11 Wo.)
112
(9 Wo.)
2
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1972
America: A 200-Year Salute in Story and Song 176
(7 Wo.)
3
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1972
International Superstar 41
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1972
1973 Any Old Wind That Blows 188
(4 Wo.)
5
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1973
Johnny Cash and His Woman 32
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1973
1974 Ragged Old Flag 16
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. April 1974
The Junkie and the Juicehead Minus Me 48
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1974
1975 Look at Them Beans 38
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1975
1976 One Piece at a Time 49
(4 Wo.)
185
(2 Wo.)
2
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1976
1977 The Last Gunfighter Ballad 29
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1977
The Rambler 31
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1977
1978 I Would Like to See You Again 23
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1978
1979 Silver 28
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Mai 1979
1981 One Piece at a Time 24
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1981
1987 Johnny Cash Is Coming to Town 36
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. April 1987
1988 Water from the Wells of Home 48
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1988
1991 The Mystery of Life 67
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1991
1994 American Recordings Silber 110
(9 Wo.)
23
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1994
1996 Unchained 96
(1 Wo.)
170
(2 Wo.)
26
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1996
2000 American III: Solitary Man 63
(11 Wo.)
Silber 88
(4 Wo.)
11
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2000
2002 American IV: The Man Comes Around 18 Platin
(28 Wo.)
25
(12 Wo.)
40
(3 Wo.)
40 Platin
(6 Wo.)
22 Platin
(62 Wo.)
2
(104 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. November 2002
2003 Unearthed 99
(1 Wo.)
Gold 33
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. November 2003
2006 American V: A Hundred Highways 7 Gold
(13 Wo.)
8
(9 Wo.)
16
(8 Wo.)
9 Gold
(10 Wo.)
1 Gold
(17 Wo.)
1
(42 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Juli 2006
2010 American VI: Ain’t No Grave 3
(13 Wo.)
1
(11 Wo.)
10
(9 Wo.)
9 Silber
(5 Wo.)
3
(11 Wo.)
2
(63 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Februar 2010
2014 Out Among the Stars 4
(9 Wo.)
2
(9 Wo.)
1 Gold
(18 Wo.)
4 Silber
(13 Wo.)
3
(13 Wo.)
1
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. März 2014

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gospelalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Country
1969 The Holy Land 54
(20 Wo.)
6
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1969
1973 The Gospel Road 12
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1973
1979 A Believer Sings the Truth 43
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1979
2004 My Mother's Hymn Book 54
(3 Wo.)
194
(1 Wo.)
27
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. April 2004
2009 The Gospel Music Of Johnny Cash 56
(3 Wo.)
Charteintritt: 24. Januar 2009

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1984: I Believe
  • 1986: Believe in Him
  • 1992: Return to the Promised Land

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Country
1968 At Folsom Prison 7 Gold
(43 Wo.)
13 3-fach Platin
(124 Wo.)
1
(92 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1968
1969 At San Quentin 2 Gold
(107 Wo.)
1 3-fach Platin
(70 Wo.)
1
(55 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Juni 1969
1970 The Johnny Cash Show 18
(6 Wo.)
44 Gold
(18 Wo.)
1
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1970
1976 Strawberry Cake 33
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1976
2002 Johnny Cash At Madison Square Garden 196
(3 Wo.)
39
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. August 2002

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1973: På Österåker
  • 1983: Koncert V Praze

Kompilationsalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Country
1965 Mean as Hell! 4
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1965
1967 Johnny Cash's Greatest Hits 19
(26 Wo.)
82 2-fach Platin
(71 Wo.)
1
(51 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1969
1968 The Johnny Cash Show 37
(2 Wo.)
Gold Erstveröffentlichung: Juni 1968
1969 Original Golden Hits, Volume I 4
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1969
1970 The World of Johnny Cash 5
(23 Wo.)
54 Gold
(34 Wo.)
2
(38 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1970
Original Golden Hits, Volume II 3
(33 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1970
1971 The Johnny Cash Collection: Greatest Hits Volume II 94 Platin
(8 Wo.)
2
(38 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1971
Star Portrait 15
(12 Wo.)
16
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1971
1972 The Johnny Cash Songbook 43
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1972
Sunday Morning Coming Down 35
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1972
1974 Five Feet High and Rising 33
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1974
1978 Greatest Hits, Vol. 3 49
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1978
Itchy Feet - 20 Foot-Tappin’ Greats 36
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1978
1981 A Free Man 34
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1981
1991 Johnny Cash: Patriot 67
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1991
The Best of Johnny Cash 196
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1991
1994 Super Hits 166 Platin
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1994
The Man in Black (The Definitive Collection) 15 Silber
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1994
1999 The Man in Black – His Greatest Hits 39
(4 Wo.)
63
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1999
16 Biggest Hits 126 2-fach Platin
(4 Wo.)
18
(95 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1999
Hits 75
(1 Wo.)
Charteintritt: 8. Mqi 1999
2000 Love, God and Murder 67
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Mai 2000
2002 The Essential Johnny Cash 89
(2 Wo.)
Gold 35 3-fach Platin
(20 Wo.)
16
(96 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 2002
The Legend of Johnny Cash: First Original Hits 66
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2002
Johnny Cash Sings His Best: 40 Original Hits 71
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2002
20th Century Masters: The Millennium Collection 47
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2002
The Heart of a Legend 49
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2002
2005 The Complete Sun Recordings, 1955–1958 52
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2005
Walking the Line: The Legendary Sun Recordings Gold 44
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2005
The Legend 173
(4 Wo.)
31
(38 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. August 2005
The Legend of Johnny Cash 15
(15 Wo.)
10
(17 Wo.)
21
(13 Wo.)
11 2-fach Platin
(54 Wo.)
5 2-fach Platin
(269 Wo.)
2
(157 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Oktober 2005
2006 At Folsom Prison / At San Quentin - The 2 Classic Prison Concerts 50
(8 Wo.)
76
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2006
Golden Legends: Johnny Cash 70
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Februar 2006
Bootleg Vol. I - Personal File 18
(10 Wo.)
35
(3 Wo.)
65
(1 Wo.)
84
(1 Wo.)
108
(3 Wo.)
22
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Mai 2006
Walk The Line - The Very Best of Johnny Cash 45
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2006
JC: Johnny Cash 109
(3 Wo.)
26
(52 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2006
The Legend of Johnny Cash Vol. II 144
(5 Wo.)
28
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. November 2006
2007 Cash - Ultimate Gospel 184
(1 Wo.)
34
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2007
Forever Johnny Cash 58
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2007
The Great Lost Performance - Live at the Paramount Theatre, Asbury Park, New Jersey 60
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2007
2011 Icon: Johnny Cash 45
(53 Wo.)
Charteintritt: 8. Januar 2011
Bootleg Vol III: Live Around The World 42
(3 Wo.)
Charteintritt: 29. Oktober 2011
2012 The Soul Of Truth: Bootleg Vol IV 41
(3 Wo.)
Charteintritt: 21. April 2012
Opus Collection Gold 28
(3 Wo.)
6
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2012
The Number Ones 125
(1 Wo.)
28
(60 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2012
The Classics 22
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2012
The Greatest: Duets 71
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2012
Country: Johnny Cash 61
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2012
The Complete Columbia Album Collection 80
(1 Wo.)
Charteintritt: 21. Dezember 2012
2013 LIFE Unheard 61
(8 Wo.)
Charteintritt: 26. Januar 2013
The Rebel 32 Gold
(37 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2013
LIFE Unheard 200
(1 Wo.)
32
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2013

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1968: Golden Sounds of Country Music
  • 1969: This Is Johnny Cash
  • 1969: More of Old Golden Throat
  • 1970: The Walls of a Prison
  • 1971: The Mighty Johnny Cash
  • 1972: Understand Your Man
  • 1972: Give My Love to Rose
  • 1973: Ballads of the American Indian
  • 1978: The Unissued Johnny Cash
  • 1978: Johnny & June
  • 1979: Tall Man
  • 1981: Encore
  • 1982: Biggest Hits
  • 1982: Inside a Swedish Prison
  • 1984: Bitter Tears
  • 1987: Columbia Records 1958–1986
  • 1990: The Man in Black 1954–1958
  • 1990: 12 Giant Hits
  • 1991: Come Along and Ride this Train
  • 1991: The Man in Black 1959–1962
  • 1992: The Essential Johnny Cash 1955–1983
  • 1994: Wanted Man
  • 1995: The Man in Black 1963–1969
  • 1996: Johnny Cash: The Hits
  • 1998: Johnny Cash: Crazy Country
  • 1998: The Best of Johnny Cash (US: Gold)
  • 1999: It's All in the Family
  • 1999: I Walk the Line/Little Fauss and Big Halsy
  • 2000: The Mercury Years
  • 2001: 16 Biggest Hits: Volume II
  • 2002: A Boy Named Sue and Other Story Songs
  • 2002: Johnny Cash & Friends
  • 2004: Life
  • 2004: Johnny Cash Live Recordings
  • 2006: Traveling Cash - An Imaginary Journey
  • 2006: June Carter and Johnny Cash: Duets
  • 2007: Johnny Cash: The Outtakes
  • 2008: The Best of the Johnny Cash TV Show: 1969–1971
  • 2008: Playlist: The Very Best of Johnny Cash
  • 2011: Bootleg Vol. II - From Memphis to Hollywood
  • 2016: The Broadcast Archives

Kollaborationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Country
1982 The Survivors Live 92
(35 Wo.)
21
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1982
mit Carl Perkins & Jerry Lee Lewis
1985 Highwayman 92 Platin
(35 Wo.)
1
(66 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1985
mit The Highwayman
1986 Class of '55 87
(12 Wo.)
15
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Mai 1986
mit Jerry Lee Lewis, Roy Orbison & Carl Perkins
Heroes 13
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1986
mit Waylon Jennings
1990 Highwayman 2 79
(13 Wo.)
4
(47 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Februar 1990
mit The Highwayman
1995 The Road Goes On Forever 33
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. April 1995
mit The Highwayman
1998 VH1 Storytellers: Johnny Cash & Willie Nelson 56
(48 Wo.)
25
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Juni 1998
mit Willie Nelson
2013 Every Song Tells A Story 54
(30 Wo.)
Charteintritt: 29. Juni 2013
mit Willie Nelson

Soundtracks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Country
2008 America 50
(2 Wo.)
Charteintritt: 15. November 2008

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1970: I Walk the Line - Movie Soundtrack
  • 1970: Little Fauss and Big Halsy - Movie Soundtrack

Weihnachtsalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Country
2003 Christmas With Johnny Cash 58
(4 Wo.)
Charteintritt: 20. Dezember 2003
2006 Country Christmas 52
(7 Wo.)
Charteintritt: 16. Dezember 2008
2013 The Classic Christmas Album 48
(4 Wo.)
Charteintritt: 21. Dezember 2013

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1963: The Christmas Spirit
  • 1972: The Johnny Cash Family Christmas
  • 1980: Classic Christmas
  • 1991: Johnny Cash Country Christmas

Remixalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Country
2009 Johnny Cash Remixed 65
(1 Wo.)
Charteintritt: 14. Februar 2009

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Country
1956 Get Rhythm
Greatest!
60
(6 Wo.)
23
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Mai 1956
1958 Guess Things Happen That Way
Sings the Songs That Made Him Famous
21
(7 Wo.)
26
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Mai 1958
Come in Stranger
Sings the Songs That Made Him Famous
87
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1958
The Ways of a Woman in Love
Sings the Songs That Made Him Famous
24
(11 Wo.)
3
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1958
You're the Nearest Thing to Heaven
Sings the Songs That Made Him Famous
5
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1958
All Over Again
Old Golden Throat
38
(11 Wo.)
4
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1958
What Do I Care
Ring of Fire: The Best of Johnny Cash
52
(8 Wo.)
7
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1958
Don’t Take Your Guns to Town
The Fabulous Johnny Cash
32
(12 Wo.)
1
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1958
1959 It's Just About Time
Greatest!
47
(7 Wo.)
30
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1959
Luther Played the Boogie
Greatest!
8
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1959
Thanks a Lot
Greatest!
12
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1959
Frankie's Man, Johnny
The Fabulous Johnny Cash
57
(7 Wo.)
9
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1959
You Dreamer You
Old Golden Throat
13
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1959
Katy Too
Greatest!
66
(8 Wo.)
11
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1959
I Got Stripes
Old Golden Throat
43
(11 Wo.)
4
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1959
Five Feet High and Rising
Songs of Our Soil
76
(3 Wo.)
14
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1959
Goodbye Little Darlin'
Greatest!
22
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1959
Little Drummer Boy
The Christmas Spirit
63
(3 Wo.)
24
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1959
1960 Straight A's in Love
Sings Hank Williams
84
(2 Wo.)
16
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1960
I Love You Because
Sings Hank Williams
20
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1960
Seasons of My Heart
Now, There Was a Song!
10
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1960
Smiling Bill McCall
Old Golden Throat
13
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1960
Down the Street to 301
Now Here's Johnny Cash
85
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1960
Second Honeymoon
More of Old Golden Throat
79
(4 Wo.)
15
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1960
Mean Eyed Cat
Sings Hank Williams
30
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1960
Oh Lonesome Me
Now Here's Johnny Cash
93
(2 Wo.)
13
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1960
1961 The Rebel - Johnny Yuma
Ring of Fire: The Best of Johnny Cash
24
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1961
Tennessee Flat-Top Box
Ring of Fire: The Best of Johnny Cash
84
(6 Wo.)
11
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1961
1962 The Big Battle
Ring of Fire: The Best of Johnny Cash
24
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1962
In the Jailhouse Now
The Sound of Johnny Cash
8
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1962
Bonanza
Ring of Fire: The Best of Johnny Cash
94
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1962
Busted
Blood, Sweat and Tears
13
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1962
(mit The Carter Family)
1963 Ring of Fire
Ring of Fire: The Best of Johnny Cash
27
(2 Wo.)
77
(1 Wo.)
Silber 17 Gold
(13 Wo.)
1
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. April 1963
The Matador
Heart of Cash
44
(7 Wo.)
2
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1963
1964 Understand Your Man
I Walk the Line
35
(8 Wo.)
1
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1964
Dark as a Dungeon
Old Golden Throat
49
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1964
The Ballad of Ira Hayes
Bitter Tears: Ballads of the American Indian
3
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1964
Bad News
I Walk the Line
8
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1964
It Ain’t Me, Babe
Orange Blossom Special
28
(8 Wo.)
58
(8 Wo.)
4
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1964
(mit June Carter Cash)
1965 Orange Blossom Special
Orange Blossom Special
80
(6 Wo.)
3
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1965
Mister Garfield
Sings the Ballads of the True West
15
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1965
The Sons of Katie Elder
Heart of Cash
10
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1965
Happy to Be with You 9
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1965
1966 The One on the Right Is on the Left
Everybody Loves a Nut
46
(6 Wo.)
2
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1966
Everybody Loves a Nut
Everybody Loves a Nut
96
(2 Wo.)
17
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1966
Boa Constrictor
Everybody Loves a Nut
39
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1966
You Beat All I Ever Saw
More of Old Golden Throat
20
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1966
1967 Jackson
Greatest Hits, Vol. 1
2
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1967
(mit June Carter Cash)
Long-Legged Guitar Pickin’ Man
Carryin' On with Johnny Cash and June Carter
6
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1967
(mit June Carter Cash)
The Wind Changes
Old Golden Throat
60
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1967
Rosanna’s Going Wild
International Superstar
91
(2 Wo.)
2
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1967
1968 Folsom Prison Blues (re-release)
At Folsom Prison
32
(12 Wo.)
1
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1968
Daddy Sang Bass
The Holy Land
42
(10 Wo.)
1
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1968
1969 A Boy Named Sue
At St. Quentin
4
(19 Wo.)
2 Gold
(12 Wo.)
1
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. July 1969
Blistered
Hello, I'm Johnny Cash
50
(6 Wo.)
4
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1969
See Ruby Fall
Hello, I'm Johnny Cash
50
(6 Wo.)
4
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1969
If I Were a Carpenter
Hello, I'm Johnny Cash
36
(8 Wo.)
2
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1969
(mit June Carter Cash)
1970 Rock Island Line 93
(1 Wo.)
35
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1970
What Is Truth 21
(11 Wo.)
19
(8 Wo.)
3
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1970
Sunday Morning Coming Down
Hello, I'm Johnny Cash
46
(7 Wo.)
1
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1970
Flesh and Blood
I Walk the Line - Movie Soundtrack
54
(7 Wo.)
1
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1970
1971 Big River
Greatest Hits, Vol. 2
41
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1971
Man in Black
Man in Black
58
(6 Wo.)
3
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1971
Singin’ in Vietnam Talkin’ Blues
Man in Black
18
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1971
No Need to Worry
International Superstar
15
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1971
(mit June Carter Cash)
Papa Was a Good Man
A Thing Called Love
16
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1971
A Thing Called Love
A Thing Called Love
4
(14 Wo.)
2
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1971
1972 Kate
A Thing Called Love
75
(7 Wo.)
2
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1972
If I Had a Hammer
Any Old Wind That Blows
29
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1972
Oney
Any Old Wind That Blows
2
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1972
Any Old Wind That Blows
Any Old Wind That Blows
3
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1973
The Loving Gift
Any Old Wind That Blows
27
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1973
(mit June Carter Cash)
1973 Children 30
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1973
Allegheny
Johnny Cash and His Woman
69
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1973
(mit June Carter Cash)
Praise the Lord and Pass the Soup 57
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1973
(mit The Carter Family & The Oak Ridge Boys)
Pick the Wildwood Flower 34
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1973
(mit Maybelle Carter)
1974 Orleans Parish Prison
På Österåker
52
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1974
Ragged Old Flag
Ragged Old Flag
31
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1974
Lady Came from Baltimore
John R. Cash
14
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1974
1975 My Old Kentucky Home (Turpentine and Dandelion Wine)
John R. Cash
42
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1975
Look at Them Beans
Look at Them Beans
17
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1975
Texas – 1947
Look at Them Beans
35
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1975
1976 Strawberry Cake
Strawberry Cake
54
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1976
One Piece at a Time
One Piece at a Time
32
(7 Wo.)
29
(10 Wo.)
1
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1976
Sold Out of Flagpoles
One Piece at a Time
29
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1976
Old Time Feeling
Greatest Hits, Vol. 3
26
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1976
(mit June Carter Cash)
It's All Over
Greatest Hits, Vol. 3
41
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1976
1977 The Last Gunfighter Ballad
The Last Gunfighter Ballad
38
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1977
Lady
The Rambler
46
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1977
After the Ball
The Rambler
32
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1977
1978 I Would Like to See You Again
I Would Like to See You Again
12
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1978
There Ain’t No Good Chain Gang
I Would Like to See You Again
2
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1978
(mit Waylon Jennings)
Gone Girl
Gone Girl
44
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1978
It’ll Be Her
Gone Girl
89
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1978
I Will Rock and Roll with You
Gone Girl
21
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1978
1979 (Ghost) Riders in the Sky
Silver
2
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1979
I’ll Say It’s True
Silver
42
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1979
I Wish I Was Crazy Again
Greatest Hits, Vol. 3
22
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1979
(mit Waylon Jennings)
1980 Bull Rider
Silver
66
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1980
Song of the Patriot
Encore
54
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1980
Cold Lonesome Morning
Rockabilly Blues
53
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1980
The Last Time
Rockabilly Blues
85
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1980
1981 Without Love
Rockabilly Blues
78
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1981
The Baron
The Baron
10
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1981
Mobile Bay
The Baron
60
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1981
1982 Chattanooga City Limit Sign
The Baron
71
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1982
The General Lee
The Dukes of Hazzard
26
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1982
Georgia on a Fast Train
The Adventures of Johnny Cash
55
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1982
1983 We Must Believe in Magic
The Adventures of Johnny Cash
84
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1983
I’m Ragged But I’m Right
Johnny 99
75
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1983
1984 That’s the Truth
Johnny 99
84
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1984
Chicken in Black 45
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1984
1986 Even Cowgirls Get the Blues
Heroes
35
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1986
(mit Waylon Jennings)
1987 The Night Hank Williams Came to Town
Johnny Cash Is Coming to Town
43
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1987
W. Lee O’Daniel (And the Light Crust Doughboys)
Johnny Cash Is Coming to Town
72
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1987
1988 That Old Wheel
Water from the Wells of Home
21
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1988
(mit Hank Williams, Jr.)
1989 Ballad of a Teenage Queen
Boom Chicka Boom
45
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1989
(mit Rosanne Cash & The Everly Brothers)
1990 Silver Stallion
Highwayman 2
25
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1990
(mit The Highwaymen)
1991 Farmer’s Almanac
Boom Chicka Boom
Erstveröffentlichung: 1991
2003 Hurt
American IV: The Man Comes Around
68 Gold
(8 Wo.)
39 Platin
(12 Wo.)
Gold 56
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2003
2006 God’s Gonna Cut You Down
American V: A Hundred Highways
77
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Juli 2006
2014 She Used to Love Me a Lot
Out Among the Stars
63
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. März 2014

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1955: Cry! Cry! Cry!
  • 1955: Folsom Prison Blues
  • 1956: I Walk the Line (UK: Silber)
  • 1956: There You Go
  • 1957: Train of Love
  • 1957: Next in Line
  • 1957: Don't Make Me Go
  • 1957: Home of the Blues
  • 1957: Give My Love to Rose
  • 1958: Ballad of a Teenage Queen
  • 1958: Big River
  • 1960: The Story of a Broken Heart
  • 1965: The Streets of Laredo
  • 1974: The Junkie and the Juicehead, Minus Me
  • 1974: Father and Daughter
  • 1976: Ridin’ on the Cotton Belt
  • 1980: Wings in the Morning
  • 1982: The Reverend Mr. Black
  • 1982: Fair Weather Friends
  • 1983: Johnny 99
  • 1984: They Killed Him
  • 1985: I’m Leaving Now
  • 1987: Sixteen Tons
  • 1987: Let Him Roll
  • 1991: Farmer’s Almanac
  • 1991: Cat’s in the Cradle
  • 1992: The Mystery of Life
  • 1994: Delia’s Gone
  • 1994: The Man Who Couldn’t Cry
  • 1996: Rusty Cage
  • 1996: I’ve Been Everywhere
  • 2002: The Man Comes Around
  • 2007: Help Me

Chartplatzierungen als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Country
1985 I Will Dance with You
I Will Dance with You
45
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1985
(Karen Brooks mit Johnny Cash)
1998 I Walk the Line Revisited
The Houston Kid
61
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1909
(Rodney Crowell mit Johnny Cash)

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kollaborationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johnny Cash arbeitete im Laufe seiner Karriere mit vielen anderen Künstlern wie Familienmitgliedern, Freunden, anderen Country-Musikern sowie besonders am Ende der Karriere mit Rock-Musikern zusammen.

Weiterhin unterstützte er Wegbegleiter wie Carl Perkins oder die Statler Brothers, sowie andere Musiker wie Hank Garland, um deren Karriere wiederzubeleben.

Ein Gastauftritt bei dem U2-Song The Wanderer auf dem Album Zooropa führte zur Bekanntschaft mit Rick Rubin und schließlich zu den American-Recordings-Aufnahmen.

Kollektive Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Album Chartplatzierungen Label
Top Country Albums Billboard 200
1982 The Survivors Live: Cash, Lewis & Perkins (live) 21 Columbia
1985 Highwayman 1 92
1986 Class of ’55: Cash, Perkins, Orbison & Lewis 15 87 American Sound
1986 Heroes: Johnny Cash and Waylon Jennings 13 Columbia
1990 Highwayman 2 1 79
1995 Highwaymen: The Road Goes on Forever 42 Liberty

Gastauftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Song(s) Künstler Album
1969 Girl from the North Country Bob Dylan Nashville Skyline
1971 A Front Row Seat to Hear Ole Johnny Sing
26 Second Song
Shel Silverstein Freakin' at the Freakers Ball
1972 A Song to Mama
The World Needs a Melody
The Carter Family
1972 Amazing Grace The Evangel Temple Choir
1975 Gospel Ship
Song to Woody
Hey Porter
The Earl Scruggs Revue Anniversary Special, Vol. 1
1976 I Still Miss Someone
My Ship Will Sail (background vocals)
The Earl Scruggs Revue Anniversary Special, Vol. 2
1976 No Earthly Good The Oak Ridge Boys Old Fashioned, Down Home, Hand Clappin'
Foot Stompin' Southern Style Gospel Quartet Music
1976 My Ship Will Sail The Carter Family Country's First Family
1976 Love is My Refuge Jack Routh
1979 Jealous Loving Heart
Soldiers Last Letter
Ernest Tubb The Legend and the Legacy
1979 Six Gun Shooting
Help Him, Jesus
The Death of Me
Levon Helm
Emmylou Harris
Charlie Daniels
The Legend of Jesse James
1980 What's Good for You (Should Be Alright for Me)
Mother Maybelle
Marty Stuart
Curly Seckler
The Nashville Grass
1980 Jordan Emmylou Harris
Tony Rice
Ricky Skaggs
Roses in the Snow (Emmylou-Harris-Album)
1981 Mister Garfield Merle Kilgore
1982 One More Ride
Hey Porter
Get in Line Brother
Marty Stuart Busy Bee Café
1982 That's How I Got to Memphis Rosanne Cash Somewhere in the Stars
1983 I Still Miss Someone Bill Monroe Bill Monroe and Friends
1983 Love Me Tender Julie Andrews Love Me Tender
1984 Crazy Old Soldier Ray Charles Friendship
1984 Suffer Little Children Glen Campbell No More Night
1986 Be Careful Who You Love (Arthur's Song) Waylon Jennings Sweet Mother Texas
1986 Let America Be America Again Will D. Campbell
Willie Nelson
Jessi Colter
Waylon Jennings
They Come to America
1986 Better Class of Losers John Schneider
Waylon Jennings
Take the Long Way Home (John-Schneider-Album)
1987 The Ten Commandments of Love David Allan Coe A Matter of Life and Death
1987 Amazing Grace Joanne Cash Yates Amazing Grace
1988 Waitin' for a Southern Train Jimmy Tittle
1989 Jesus is Lord
I've Been Saved
Gospel Medley
How Beautiful Heaven Must Be
Lord I'm Coming Home
Joanne Cash Yates Live
1989 Life's Railway to Heaven
Will the Circle Be Unbroken
Nitty Gritty Dirt Band Will the Circle Be Unbroken: Volume Two
1989 Wildwood Flower
Worried Man Blues
Ain't Gonna Work Tomorrow
Church in the Wildwood
The Carter Family
1989 Woodcarver Sandy Kelly
1990 Thoughts on the Flag (mit George Jones and Tom T. Hall)
Guess Things Happen That Way
Tommy Cash The 25th Anniversary Album (Tommy-Cash-Album)
1990 Get Rhythm Martin Delray Get Rhythm
1991 Man in Black One Bad Pig I Scream Sunday
1992 Doin' My Time Marty Stuart This One's Gonna Hurt You
1993 The Wanderer U2 Zooropa
1993 The Devil Comes Back to Georgia Charlie Daniels
Travis Tritt
Marty Stuart
Heroes (Mark-O'Connor- Album)
1994 Tennessee Stud Michael Martin Murphey America's Horses
1994 A Comment from Johnny Cash Rose Maddox $35 and a Dream
1994 The Little Drummer Boy Ben Keith Seven Gates: A Christmas Album Ben Keith and Friends
1995 Get Rhythm John Stewart Airdream Believer
1995 Go Wild
The Winding Stream
Carlene Carter Little Acts of Treason
1995 Where the Soul Never Dies The Cluster Pluckers Unplucked
1995 Blistered Jimmy Tittle It's in the Attitude
1996 Time of the Preacher Krist Novoselic
Sean Kinney
Kim Thayil
John Carter Cash
Twisted Willie
1996 Two Old Army Pals
Give Me Back My Job
Bono
Willie Nelson
Tom Petty
Go Cat Go! (Carl- Perkins-Album)
1996 Steel Guitar Rag Robby Turner Man of Steel
1996 Johnny Cash Hit Medley:
Ring of Fire/I Walk the Line/Folsom Prison Blues
I Will Rock and Roll with You
Fly Little Bird (mit John Carter Cash)
Tom Astor
1996 The Little Drummer Boy Collin Raye Christmas: The Gift
1999 Johnny Cash Outro Marty Stuart The Pilgrim
1999 Guess Things Happen That Way
That Silver Haired Daddy of Mine
Thoughts on the Flag
George Jones
Tom T. Hall
Classics (Tommy-Cash-Album)
2000 Introduction
Take Me Home
Ramblin' Jack Elliott The Ballad of Ramblin' Jack
2001 I Walk the Line (Revisited) Rodney Crowell The Houston Kid
2001 Passin' Thru Don Henley
Earl Scruggs
Earl Scruggs and Friends
2001 Big River Trick Pony
Waylon Jennings
Trick Pony (Trick-Pony-Album)
2002 Tears in the Holston River The Nitty Gritty Dirt Band Will the Circle Be Unbroken, Vol. 3
2003 September When It Comes Rosanne Cash Rules of Travel
2003 Keep on the Sunny Side
The Road to Kaintuck
Temptation
Will You Miss Me When I'm Gone
Wildwood Flower
June Carter Cash Wildwood Flower
2003 The Way-Worn Traveler John Carter Cash Bitter Harvest
2007 You Just Can't Beat Jesus Christ Billy Joe Shaver Everybody's Brother

Andere Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Song(s) Album
1972 I See Men as Trees Walking (live) Jesus Sound Explosion
1976 Ragged Old Flag (live) It's Time to Pray, America
1979 Nasty Dan (mit Oscar the Grouch)
Five Feet High and Rising (mit Sully and Biff)
Children's TV Workshop Stars
Come Out on Sesame Street
1981 The General Lee Dukes of Hazzard, Soundtrack
1983 The Love That Never Failed Star Spangled Country
1985 Hey Porter
Luther Played the Boogie
Big River
Louisiana Hayride Saturday Nite
1994 Folsom Prison Blues (mit Brooks & Dunn)
Forever Young
Red Hot + Country
1994 Folsom Prison Blues
(live, Grammy Legend Award am 5. Dezember 1990)
Grammy's Greatest Country Moments, Vol. 1
1995 Were You There (When They Crucified My Lord)
Redemption
Silent Witness, Vol. 1
1996 In Your Mind Dead Man Walking, Soundtrack
1998 Cowboys and Ladies (mit June Carter Cash)
Heroes in Black and White
All My Friends Are Cowboys
1998 In the Garden The Apostle, Soundtrack
1998 I Washed My Face in the Morning Dew Real: The Tom T. Hall Project
2000 So Doggone Lonesome
I Walk the Line
Get Rhythm
Live at the Big "D" Jamboree, Vol. 2
2000 I'm on Fire Badlands: A Tribute to Bruce Springsteen's Nebraska
2001 I Dreamed About Momma Last Night Timeless: A Tribute to Hank Williams
2002 For You (mit Dave Matthews) We Were Soldiers, Soundtrack
2003 City of New Orleans (mit The Highwaymen)
Folsom Prison Blues
I've Always Been Crazy (mit Waylon Jennings)
Best of All Possible Worlds (mit The Highwaymen)
Farm Aid, Vol. 1: Live
2004 A Satisfied Mind Kill Bill Vol. 2, Soundtrack

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konzertvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Video Aufnahme
2003 A Concert Behind Prison Walls 1976 (TV Special)
2005 Live at Montreux 1994 1994 (US: Doppelplatin)
2005 CBS TV Anniversary Special: The First 25 Years 12. März 1980
2005 Live from Austin, TX 3. Januar 1987 (US: Platin) (für Austin City Limits)
2006 Live in Denmark 1971
2006 Johnny Cash in Ireland 1993
2008 Cash for Kenya: Live in Johnstown, PA 1991

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Video Regisseur
1956 Folsom Prison Blues
1970 Jackson (mit June Carter Cash)
1981 The Baron (mit June Carter Cash und Marty Stuart)
1983 Johnny 99
1984 Chicken in Black
1985 Highwayman (mit The Highwaymen) John Goodhue
1987 Sixteen Tons
1987 Let Him Roll (featuring Waylon Jennings)
1990 Silver Stallion (mit The Highwaymen)
1991 Goin' by the Book
1994 Delia's Gone (featuring Kate Moss) Anton Corbijn
1994 The Man Who Couldn't Cry
1995 If He Came Back Again (mit The Highwaymen)
1996 Rusty Cage
1998 I Walk the Line (Revisited) (mit Rodney Crowell)
2002 Hurt (mit June Carter Cash) Mark Romanek
2003 September When It Comes (mit Rosanne Cash)
2006 God's Gonna Cut You Down Tony Kaye
2007 Help Me

Tribute-Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Ehren von Johnny Cash wurden viele Tribute-Alben aufgenommen.

Jahr Album Chartplatzierungen Label
US Country US
1988 Til Things Are Brighter: A Tribute to Johnny Cash Rhino
2002 Dressed in Black: A Tribute to Johnny Cash 53 Dualtone
2002 Kindred Spirits: A Tribute to the Songs of Johnny Cash 17 140 Columbia
2008 All Aboard: A Tribute to Johnny Cash - - Anchorless
2009 Johnny Cash Remixed 65 Music World

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Verkäufe Quellen
AustralienAustralien Australien (ARIA) 0! 3 16 597.500 aria.com.au
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) 0! 1 0! 20.000 ifpi.dk
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) 0! 2 1 550.000 musikindustrie.de
EuropaEuropa Europa (IFPI) 0! 0! 2 (2.000.000) ifpi.org (Memento vom 1. Januar 2014 im Internet Archive)
IrlandIrland Irland (IRMA) 0! 1 6 97.500 irishcharts.ie
ItalienItalien Italien (FIMI) 0! 1 0! 30.000 fimi.it
KanadaKanada Kanada (MC) 0! 3 7 485.000 musiccanada.com
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) 0! 2 7 50.000 nztop40.co.nz
NorwegenNorwegen Norwegen (IFPI) 0! 1 0! 25.000 ifpi.no
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) 0! 1 0! 40.000 sverigetopplistan.se
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) 0! 1 0! 15.000 hitparade.ch
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 0! 14 26 26.500.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 12 9 5 3.550.000 bpi.co.uk
Insgesamt 12 39 70

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Whitburn, Joel. Joel Whitburn's Bubbling Under Singles & Albums (1998): 42.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rebecca Jones: More Johnny Cash material will be released says son. In: BBC News. 14. Januar 2014, abgerufen am 20. Juni 2018 (englisch).
  2. a b c d e f g h i j Chartquellen: DE AT CH UK US US Country Singles US Country Alben

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]