Jolanta Fedak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jolanta Fedak

Jolanta Fedak (* 21. September 1960 in Żary) ist eine polnische Politikerin. Von 2007 bis 2011 war sie Ministerin für Arbeits- und Sozialpolitik in der Regierung von Donald Tusk und von 2005 bis 2012 stellvertretende Vorsitzende der PSL.

Jolanta Fedak studierte Politikwissenschaft an der Universität Breslau. Seit Anfang der 1990er Jahre ist sie Mitglied der PSL und war festangestellte Mitarbeiterin der PSL in Zielona Góra. Nach der Reform der Selbstverwaltung 1999 wurde sie zur Vize-Marschallin der neu entstandenen Woiwodschaft Lebus ernannt. Während der Regierungszeit von Premierminister Leszek Miller war sie von November 2001 bis März 2003 Vize-Woiwode der Woiwodschaft Lebus. 2006 war sie Bürgermeisterkandidatin der PSL in Zielona Góra und wurde nach verlorener Wahl in den Vorstand der Woiwodschaft Lebus berufen, der nach den Kommunalwahlen aus einer Koalition von Bürgerplattform, PiS und PSL bestand. Bei den Parlamentswahlen 2007 war sie Kandidatin der PSL in Zielona Góra für den polnischen Senat. Sie erhielt 45.719 Stimmen, wurde jedoch nicht gewählt. Am 16. November 2007 wurde sie als neue Arbeits- und Sozialministerin der Regierung Donald Tusk vereidigt. Bei den Parlamentswahlen 2011 kandidierte sie erfolglos für den Sejm und schied anschließend aus der Regierung aus.