Jon McKain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jon McKain
Jonathan McKain.jpg
McKain während eines Ligaspiels für Wellington Phoenix (2009)
Personalia
Name Jonathan David McKain
Geburtstag 21. September 1982
Geburtsort BrisbaneAustralien
Größe 186 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
bis 1999 Queensland Academy of Sport
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1999–2003 Brisbane Strikers 67 (3)
2003–2005 FC Național Bukarest 47 (0)
2005–2008 FCU Politehnica Timișoara 65 (2)
2008–2010 Wellington Phoenix 35 (2)
2010–2011 Al-Nasr
2011– Adelaide United 47 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2001 Australien U-20
2004 Australien U-23
2004– Australien 12 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 26. März 2014

2 Stand: 17. Februar 2009

Jonathan David „Jon“ McKain (* 21. September 1982 in Brisbane) ist ein australischer Fußballspieler, der ab der Saison 2011/2012 bei Adelaide United in der australischen A-League spielt. Außerdem ist er australischer Nationalspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem McKain bis 1999 in der Queensland Academy of Sport Football Fußball spielte, bekam er einen Vertrag bei den Brisbane Strikers, für welche er in den nächsten vier Jahren 67 Spiele absolvierte. 2003 wechselte der Mittelfeldspieler zu FC Național Bukarest nach Rumänien, 2005 wurde er zu FCU Politehnica Timișoara transferiert. In der rumänischen ersten Liga machte McKain insgesamt 112 Spiele und erzielte dabei zwei Tore. Im Sommer 2008 wechselte er zu Wellington Phoenix, einem neuseeländischen Fußballverein, der in der australischen Profiliga A-League spielt. Nach zwei Jahren wechselte er Mitte 2010 zu Al-Nasr nach Saudi-Arabien.[1] Im Sommer 2011 wechselte er zu Adelaide United, wo er Mannschaftskapitän ist.

In der australischen Nationalmannschaft debütierte McKain 2004. 2004 repräsentierte er Australien bei den Olympischen Spielen, beim Konföderationen-Pokal 2005 in Deutschland spielte er ebenfalls dreimal. 2004 konnte er den OFC-Nationen-Pokal gewinnen.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • OFC-Nationen-Pokalsieger 2004

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. au.fourfourtwo.com: McKain To Saudi Arabia (15. Juni 2010)