Jon Oliva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jon Oliva bei Wacken Open Air
Jon Oliva bei Wacken Open Air
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Raise The Curtain
  CH 97 07.07.2013 (1 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

John Nicholas Oliva (* 22. Juli 1960 in Bronx, New York), besser bekannt als Jon Oliva, ist zusammen mit seinem jüngeren Bruder Criss Oliva Gründer der Heavy-Metal-Band Savatage.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jon wurde als drittes von vier Kindern in New York geboren. Bereits in frühen Jahren interessierte er sich für die Musik. Nach einigen Umzügen landete die Familie schließlich in Florida. 1977 wurde er schließlich aus der High School suspendiert und so musste er sich einen Job suchen: Er fand einen Job als Gitarrist und Keyboarder in einer Band namens Metropolis. Mit dieser nahm er ein Demoalbum auf, welches aber nur unter der Hand verkauft wurde. 1978 löste sich die Band schließlich auf. Zu dem Zeitpunkt kamen die Brüder Jon und Criss auf die Idee, eine Band zusammen zu gründen. Diese nannte sich zunächst Avatar und wurde später zu Savatage.

Mit dem steigenden Erfolg der Band verfiel Jon auch mehr den Drogen. Das Album Gutter Ballet wurde zum Beispiel in einer Entziehungsklinik aufgenommen. 1992 musste er aus gesundheitlichen Gründen vom Posten des Sängers zurücktreten und hatte zunächst auch keine Pläne zurückzukehren, sondern wollte sich anderen musikalischen Projekten zuwenden. Nach dem Tod seines Bruders Criss änderte er seine Pläne und kehrte in einer sehr schwierigen Phase der Band doch zurück. Auf dem Album „Handful of Rain“ spielt er nahezu alle Instrumente selbst.

Auf den drei folgenden und jüngsten Alben trat er wieder häufiger ans Mikrofon. Gleichzeitig war Jon Oliva zunehmend unzufrieden mit der musikalischen Ausrichtung der Band.[2] Da in diese Zeit auch der enorme Erfolg des Trans-Siberian Orchestra fällt, ist Oliva gemeinsam mit dem Produzenten Paul O'Neill derzeit vor allem mit diesem Projekt sowie seiner eigenen Band Jon Oliva’s Pain engagiert, in der er seine musikalischen Vorstellungen umsetzen kann und die stilistisch an die frühen Savatage- und Avatar-Alben sowie Olivas älteres Projekt Doctor Butcher erinnert. Als Produzent arbeitet er unter anderem für die derzeitige Band Circle II Circle des mittlerweile ehemaligen Savatage-Sängers Zak Stevens. Zuletzt trat Jon Oliva bei Avantasias Album „Angel of Babylon“ beim Song „Death is just a Feeling“ auf.

Jon Oliva wird in der Metalszene oft Mountain King genannt, was eine Anspielung auf den Song "Hall Of The Mountain King" als auch, wohl scherzhaft, auf seine Leibesfülle anspielt.

Im April 2016 erlitt Jon Oliva einen Schlaganfall, von dem er sich jedoch gut erholte.[3]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Savatage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Doctor Butcher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Doctor Butcher, 1995

Mit Trans-Siberian Orchestra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christmas Eve and Other Stories, 1996
  • The Christmas Attic, 1998
  • Beethoven's Last Night, 2000
  • The Lost Christmas Eve, 2004
  • Night Castle, 2008

Mit Jon Oliva's Pain[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tage Mahal, 2004
  • Maniacal Renderings, 2006
  • Global Warning, 2008
  • Festival, 2010

Mit Tobias Sammet's Avantasia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Solo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Raise The Curtain, 2013

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Charts CH
  2. Interview bei ,,Metal Inside
  3. https://www.rockhard.de/news/newsarchiv/newsansicht/44533-savatage-jon-oliva-erholt-sich-von-schlaganfall.html

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]