Jon Schaffer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jon Schaffer (2016)

Jon Ryan Schaffer (* 15. März 1968 in Franklin, Indiana) ist ein US-amerikanischer Gitarrist und Gründer der Heavy-Metal-Band Iced Earth. Schaffer wurde zudem als politischer Aktivist und Unterstützer von Donald Trump während dessen Amtszeit als Präsident der Vereinigten Staaten bekannt. Er beteiligte sich an dem Sturm auf das Kapitol im Januar 2021 und äußerte sich kritisch bezüglich der COVID-19-Pandemie.

Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jon Ryan Schaffer wurde am 15. März 1968 in Franklin, Indiana geboren.[1] Mit 14 Jahren erhielt er seine erste Gitarre und begann seine ersten Songs zu schreiben. Mit 16 verließ er das Elternhaus und zog nach Tampa, Florida. Dort gründete er 1985 seine erste Band, Purgatory. Später erfuhr diese Band einen Namenswechsel und wurde zu Iced Earth (1988).[2]

Schaffers Vorbilder im Metalbereich sind vor allem Bands wie Kiss,[3] Iron Maiden, Judas Priest, Alice Cooper, Black Sabbath oder AC/DC. Sein Lieblingsalbum ist Iron Maidens The Number of the Beast.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Iced Earth[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jon Schaffer ist der Gründer der Band Iced Earth und mittlerweile das einzige verbliebene Gründungsmitglied. Als Ursache für die Besetzungswechsel wird oftmals seine als exzentrisch wahrgenommene Art genannt.

Er übernimmt in der Band Rhythmusgitarre und Begleitgesang und ist weitgehend allein für die Komposition der Stücke verantwortlich. Sein treibendes und galoppierendes Gitarrenspiel hat sich zu einem wesentlichen Kennzeichen des Klangs der Band entwickelt, das sie deutlich von anderen Power-Metal-Bands abhebt.

Schaffer musste sich mehrmals am Genick operieren lassen, da er sich zuvor bei einer zu intensiven Stage-Performance einen Nackenwirbel angebrochen hatte. Dieses Problem führte dazu, dass beispielsweise die Iced-Earth-Tour 2004 verschoben werden musste.

Demons & Wizards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jon Schaffer (2010)

Unter dem Namen Demons & Wizards arbeitet Schaffer mit Hansi Kürsch von Blind Guardian zusammen. Ausgezeichnet wird die Band durch ihre Mischung von Kürschs Stimme, die typisch für Blind Guardian ist, und Schaffers galoppierende Rhythmusriffs, die ein wichtiges Merkmal von Iced Earth darstellen. Nach dem erfolgreichen selbstbetitelten Debüt erschien 2005 das zweite Werk der beiden Musiker, das den Namen Touched by the Crimson King trägt. Während auf dem Debüt noch klar zwischen Iced Earth und Blind Guardian unterschieden werden konnte, hat sich auf dem neuen Album ein eigener Stil entwickelt. Es herrschen zwar immer noch Schaffers treibende Gitarrenriffs vor, doch erscheint das Album mehr aus einem Guss.

In einem Interview im Jahr 2018 gab Schaffer bekannt, dass er sich mit Kürsch wieder auf Demons & Wizards konzentrieren möchte.[4]

Sons of Liberty[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 2009 veröffentlichte Jon Schaffer sein Solo-Projekt Sons of Liberty mit dem Album Brush-fires of the Mind, das bei Century Media Records erschien und in reduzierter Qualität auf der Homepage kostenlos zum Download bereitsteht. Das Werk entstand unabhängig von Schaffers Arbeit mit Iced Earth, allerdings ist eine musikalische Ähnlichkeit nicht zu verleugnen. Es erhielt besonders wegen seiner politischen Aussagen kontroverse Kritiken.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine große Liebe neben der Musik gilt seiner Harley-Davidson sowie seinem Interesse an Geschichte, wobei er sich besonders mit dem amerikanischen Bürgerkrieg befasst. Dies hat ihn auch zu dem 32-Minuten-Epos „Gettysburg (1863)“ auf dem Iced-Earth-Album The Glorious Burden inspiriert, das thematisch selbst eine Kollektion von Liedern über besondere historische Ereignisse ist.

Seit 2005 ist Schaffer Vater einer Tochter.[5]

Politische Aktivitäten und Äußerungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als bekannter Anhänger von Donald Trump engagiert Schaffer sich gegen den Weltkommunismus und die von ihm befürchtete Neue Weltordnung. Sich selbst bezeichnete er als weder rechts- noch linksextrem; er sei verfassungstreu und konservativ und am ehesten Anarchist. Er verteidigte den Wahlspruch „America First“. Schaffer war in die Kritik geraten, nachdem er sein Soloprojekt „Sons of Liberty“ in einer Sendung des Radiomoderators Alex Jones vorgestellt hatte. Er wies zurück, dass er sich Teile seiner Fangemeinde dadurch entfremdet habe. Auf diese würde er keinen Wert legen.[6] Auf dem Debütalbum hatte Schaffer die Tonaufnahmen von Reden aktueller US-amerikanischer Politiker mit Reden von Adolf Hitler zusammengeschnitten, was bei Kritikern auf Ablehnung stieß.[7][8]

Schaffer mit der Flagge der Konföderierten Staaten von Amerika als Kopfbedeckung

Schaffer bezeichnete die COVID-19-Pandemie als „psychologische Kriegsführungskampagne gegen das Volk“. Er habe den „Schlachtplan“ der Regierung und der Bürokraten selbst gelesen und schon früh davor gewarnt.[9][10] Er behauptete ferner, die Demokratische Partei habe versucht, die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2016 mit ungültigen Stimmen illegaler Einwanderer zugunsten von Hillary Clinton zu manipulieren.[9]

Am 15. November 2020 nahm Schaffer an einer Demonstration für den Verbleib Donald Trumps im Amt des US-Präsidenten teil und äußerte dabei gegenüber Reportern der Tageszeitung Die Welt, man sei friedfertig, aber es könne sein, dass man zur Gewaltanwendung gezwungen werde.

Schaffer trägt häufig eine Flagge der Konföderierten Staaten von Amerika als Kopfbedeckung, deren Gebrauch in den USA wegen möglicher rassistischer Bedeutungen umstritten ist.[11][12]

Sturm auf das Kapitol[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. Januar 2021 nahm Schaffer am Sturm auf das Kapitol in Washington teil[13] und wurde auf einem international verbreiteten, emblematischen Pressefoto des Vorfalls prominent abgebildet.[14] Dabei trug er erkennbar eine Mütze, die ihn als Mitglied auf Lebenszeit der Organisation „Oath Keepers“ ausweist. Diese Organisation wird als rechte, Verschwörungstheorien zugeneigte Miliz eingeschätzt.[15][16] Ob Schaffer wirklich ein Mitglied der „Oath Keepers“ ist, ist bislang ungeklärt. Ein Foto von Schaffer wurde auf Fahndungsaufrufen des FBI und des Metropolitan Police Department of the District of Columbia publiziert.[17] Darauf wurde auch Schaffer als „person of interest in unrest-related offenses“ wegen „unrechtmäßigen Betretens“ (unlawful entry)[18] abgebildet. Für Informationen, die zur Festnahme der abgebildeten Personen führen, ist eine Belohnung von bis zu 1.000 US-Dollar ausgesetzt.[19] Schaffer stellte sich am 17. Januar 2021 den Behörden und wurde festgenommen. Das FBI verdächtigt ihn, im Kapitol Gewalt gegen Personen und Sachen ausgeübt und Reizgas eingesetzt zu haben.[20][21] Sowohl die Bandkollegen von Iced Earth als auch Hansi Kürsch, der mit Schaffer im Projekt Demons & Wizards zusammenarbeitete, haben sich von der Erstürmung des Kapitols und der Gewalt distanziert.[22][23]

Die Verhaftung Schaffers erfolgte aufgrund sechs vorgeworfenen Gesetzesverstößen. Die ersten acht Wochen verbrachte er im Marion County Jail/Indiana. Da es binnen 30 Tagen nach Verhaftung noch nicht zu einer Anklage kam, forderte sein Anwalt, alle Anklagepunkte fallenzulassen.[24] Ende März 2021 wurde vom Gericht entschieden, dass Jon Schaffer in Untersuchungshaft bleiben müsse. Während sein Anwalt argumentierte, dass keine Gewalt seitens seines Mandanten ausgeübt wurde und aufgrund seiner familiär stabilen Situation und seines Bekanntheitsgrads keine Fluchtgefahr bestünde, zitierte das Gericht eine frühere Äußerung Schaffers vor dem Sturm auf das Capitol. In dieser Äußerung kündigte Schaffer öffentlich ein Blutvergießen („Bloodshed“) an, sollte die Trump-Regierung abgelöst werden. Aufgrund dessen sah das Gericht in Schaffer eine Gefahr für die Öffentlichkeit, da nicht gewährleistet sei, dass Schaffer seine Androhung nicht umsetzen würde.[25]

Am 17. April 2021 plädierte Schaffer bei einer Anhörung vor Gericht auf „schuldig“. Zwischen seinem Anwalt und der Staatsanwaltschaft wurde ausgehandelt, dass bei Anerkennen der Schuld das Strafmaß von bisher maximal 30 Jahren (in Summe sämtlicher sechs Anklagepunkte) auf unter fünf Jahre reduziert werden könne.[26]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Iced Earth[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Enter the Realm (Demo) (1989)
  • Iced Earth (1991)
  • Night of the Stormrider (1992)
  • Burnt Offerings (1995)
  • The Dark Saga (1996)
  • Days of Purgatory (1997)
  • Something Wicked This Way Comes (1998)
  • Alive in Athens (1999)
  • The Melancholy E.P. (1999)
  • Horror Show (2001)
  • Tribute to the Gods (2002)
  • Dark Genesis (2002)
  • The Glorious Burden (2004)
  • The Blessed and the Damned (Best-of) (2004)
  • Framing Armageddon (Something Wicked Part 1) (2007)
  • The Crucible of Man (Something Wicked Part 2) (2008)
  • Dystopia (2011)
  • Plagues of Babylon (2014)
  • Incorruptible (2017)

Demons & Wizards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Demons & Wizards (2000)
  • Touched by the Crimson King (2005)
  • III (2020)

Sons of Liberty[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Brush-fires of the Mind (2009)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Demons & Wizards Biografie. (Nicht mehr online verfügbar.) In: demonsandwizards.de. Archiviert vom Original; abgerufen am 8. Januar 2021 (englisch).
  2. Band Biography. Abgerufen am 7. Januar 2021 (englisch).
  3. Iced Earth Interview mit Jon Schaffer auf vampster.com
  4. Interview mit Jon Schaffer auf Blabbermouth.com. Abgerufen am 2. September 2018 (englisch).
  5. ICED EARTH Mainman Wants To Make 'Our Most Epic, Dynamic, Most Melodic And Heaviest CD Ever'. (Nicht mehr online verfügbar.) Blabbermouth.net, 9. Mai 2006, archiviert vom Original; abgerufen am 8. Januar 2021 (englisch).
  6. ICED EARTH's JON SCHAFFER: 'I'm About As Close To An Anarchist As You Can Be'. In: blabbermouth.net. 8. Januar 2019, abgerufen am 7. Januar 2021.
  7. Nicolas Freund: „Feuer im Hirn“. metalnews.de, 16. August 2010, abgerufen am 8. Januar 2021.
  8. Sons Of Liberty – Brush-Fires Of The Mind. stormbringer.at, 1. Juli 2010, abgerufen am 8. Januar 2021.
  9. a b Lothar Gerber: Jon Schaffer offenbar unter den Demonstranten im Capitol. In: Metal Hammer. 8. Januar 2019, abgerufen am 7. Januar 2021.
  10. Iced Earth: Kontroverse Äußerung von Jon Schaffer zur Corona-Krise. In: Metal Hammer. 10. Juli 2020, abgerufen am 7. Januar 2021.
  11. Metal-Musiker Jon Schaffer – Die kruden Verschwörungstheorien der Trump-Fans. Die Welt, abgerufen am 7. Januar 2021.
  12. Marcus Flesch: Trump-Anhänger stürmen Capitol – Frontmann einer US-Metal-Band unter den Demonstranten. Kölner Stadtanzeiger, 7. Januar 2021, abgerufen am 7. Januar 2021.
  13. Iced-Earth-Gitarrist Jon Schaffer offenbar beim Sturm auf das Kapitol dabei. In: Spiegel.de. 7. Januar 2021, abgerufen am 7. Januar 2021.
  14. Carolina Drüten: „Die werden untergehen. Die legen sich mit den falschen Leuten an.“ In: Die Welt. 7. Januar 2021, abgerufen am 10. Januar 2021.
  15. Oath Keepers. Southern Poverty Law Center, abgerufen am 7. Januar 2021 (englisch).
  16. Emily Shugerman: Republican politician suggests party hire private militia to protect them against the left. The Independent, 30. Mai 2017, abgerufen am 7. Januar 2021 (englisch).
  17. VIOLENCE AT THE UNITED STATES CAPITOL. Abgerufen am 9. Januar 2021 (amerikanisches Englisch).
  18. § 22–3302. Unlawful entry on property. In: Code of the District of Columbia. D.C. Law Library, abgerufen am 11. Januar 2021.
  19. PERSONS OF INTEREST IN UNREST-RELATED OFFENSES. Metropolitan Police Department of the District of Columbia, abgerufen am 9. Januar 2021.
  20. Jon Schaffer verhaftet. Süddeutsche Zeitung, 18. Januar 2021, abgerufen am 18. Januar 2021.
  21. Update: New Photos Released Of ICED EARTH's JON SCHAFFER Carrying 'Bear Spray' During Capitol Riot. blabbermouth.net, 17. Januar 2021, abgerufen am 18. Januar 2021 (englisch).
  22. Iced Earth und Hansi Kürsch äußern sich zu Jon Schaffer. In: metal-hammer.de. 11. Januar 2021, abgerufen am 16. Januar 2021.
  23. Iced Earth: Stu Block revidiert Aussagen aus einem früheren Statement. In: morecore.de. 13. Januar 2021, abgerufen am 16. Januar 2021.
  24. Bericht im „Tuesday's Republic“ über Verlegung Jon Schaffers nach acht Wochen Haft.
  25. Blabbermouth.net vom 26. März 2021 zitiert den Schriftverkehr zwischen Schaffers Anwalt und dem Gericht sowie die Begründung für fortbestehende Untersuchungshaft.
  26. Iced Earth’s Jon Schaffer pleads guilty to US Capitol riots charges. Metro News, 17. April 2021, abgerufen am 21. April 2021 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jon Schaffer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien