Jonas Brothers/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nick, Joe und Kevin Jonas (2009)

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der US-amerikanischen Pop-Musikgruppe Jonas Brothers. Den Quellenangaben zufolge haben sie in ihrer Karriere mehr als 9,4 Millionen Tonträger verkauft. Die erfolgreichste Veröffentlichung der Jonas Brothers ist die Single Sucker mit rund 3,6 Millionen verkauften Einheiten.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2006 It’s About Time US91
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 8. August 2006
2007 Jonas Brothers DE19
(12 Wo.)DE
AT14
(13 Wo.)AT
CH53
(9 Wo.)CH
UK9
Gold
Gold

(16 Wo.)UK
US5
Platin
Platin

(73 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. August 2007
Verkäufe: + 1.900.000
2008 A Little Bit Longer DE23
(4 Wo.)DE
AT27
(4 Wo.)AT
CH55
(8 Wo.)CH
UK19
Gold
Gold

(12 Wo.)UK
US1
Platin
Platin

(28 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 12. August 2008
Verkäufe: + 1.600.000
2009 Lines, Vines and Trying Times DE56
(1 Wo.)DE
AT33
(4 Wo.)AT
CH46
(4 Wo.)CH
UK9
(4 Wo.)UK
US1
(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 16. Juni 2009
Verkäufe: + 640.000
2019 Happiness Begins DE17
(3 Wo.)DE
AT14
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2019AT
CH16
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2019CH
UK2
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2019UK
US1
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2019US
Erstveröffentlichung: 7. Juni 2019
Verkäufe: + 80.000

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2009 Music from The 3D Concert Experience US3
(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2009

Weitere Livealben

  • 2009: Live: Walmart Soundcheck ([CD+DVD]; Erstveröffentlichung: 10. November 2009)
  • 2013: LiVe (Erstveröffentlichung: 26. November 2013)

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Triple Pack Jonas Brothers (Erstveröffentlichung: 28. Dezember 2010)
  • 2019: Music from Chasing Happiness (Erstveröffentlichung: 9. Mai 2019)

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2009 iTunes Live From SoHo US160
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2009

Weitere EPs

  • 2009: Be Mine (Erstveröffentlichung: 20. Januar 2009)
  • 2009: iTunes Essentials (Erstveröffentlichung: 28. Juli 2009)
  • 2009: Send It On ([US Digital EP]; Erstveröffentlichung: 15. August 2009; mit Demi Lovato, Selena Gomez & Miley Cyrus)

Soundtracks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2010 Jonas L.A. US7
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 20. Juli 2010

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen als Leadmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2007 Year 3000
Jonas Brothers
US31
(7 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 12. März 2007
Hold On
Jonas Brothers
US53
(7 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. Mai 2007
S.O.S.
Jonas Brothers
DE26
(9 Wo.)DE
AT33
(13 Wo.)AT
CH66
(11 Wo.)CH
UK13
(8 Wo.)UK
US17
(21 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 3. August 2007
2008 When You Look Me in the Eyes
Jonas Brothers
UK30
(5 Wo.)UK
US25
(17 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 25. Januar 2008
Burnin’ Up
A Little Bit Longer
DE35
(6 Wo.)DE
AT39
(4 Wo.)AT
UK30
(5 Wo.)UK
US5
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(12 Wo.)US
EP; Erstveröffentlichung: 19. Juni 2008
Verkäufe: + 2.035.000
Play My Music
Camp Rock (O.S.T.)
UK57
(1 Wo.)UK
US20
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. Mai 2008
Lovebug
A Little Bit Longer
US49
(15 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 30. September 2008
Tonight
A Little Bit Longer
US8
(4 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 4. Januar 2009
2009 Love Is on It’s Way
The 3D Concert Experience
US84
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 14. März 2009
Paranoid
Lines, Vines and Trying Times
DE65
(6 Wo.)DE
UK56
(4 Wo.)UK
US37
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 12. Mai 2009
Fly with Me
Lines, Vines and Trying Times
DE89
(1 Wo.)DE
US83
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 9. Juni 2009
2013 Pom Poms US60
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1. April 2013
2019 Sucker
Happiness Begins
DE20
Gold
Gold

(27 Wo.)DE
AT7
(28 Wo.)AT
CH12
(28 Wo.)CH
UK4
Platin
Platin

(27 Wo.)UK
US1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2019US
Erstveröffentlichung: 1. März 2019
Verkäufe: + 3.690.000
Cool
Happiness Begins
CH94
(1 Wo.)CH
UK39
(7 Wo.)UK
US27
(17 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 5. April 2019
Verkäufe: + 75.000
Runaway CH96
(1 Wo.)CH
US
Platin (Latin)
Platin (Latin)
US
Erstveröffentlichung: 21. Juni 2019
mit Sebastián Yatra, Daddy Yankee & Natti Natasha
Only Human
Happiness Begins
CH48
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2019CH
UK64
(6 Wo.)UK
US18
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2019US
Erstveröffentlichung: 2. Juli 2019
Verkäufe: + 80.000
Like It’s Christmas DE74
(1 Wo.)DE
AT61
(1 Wo.)AT
CH71
(1 Wo.)CH
UK53
(2 Wo.)UK
US44
(4 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 8. November 2019
2020 What a Man Gotta Do
Erstveröffentlichung: 17. Januar 2020
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2008 Pushin’ Me Away
A Little Bit Longer
US16
(2 Wo.)US
Charteinstieg: 2. August 2008
Shelf
A Little Bit Longer
US100
(1 Wo.)US
Charteinstieg: 30. August 2008
BB Good
A Little Bit Longer
US88
(1 Wo.)US
Charteinstieg: 30. August 2008
On the Line
Don’t Forget
US100
(1 Wo.)US
Charteinstieg: 27. September 2008
mit Demi Lovato

Weitere Singles

  • 2005: Mandy
  • 2009: Keep It Real
  • 2010: Feelin’ Alive
  • 2010: Heart and Soul
  • 2011: Dance Until Tomorrow
  • 2013: First Time

Promo-Singles

  • 2008: A Little Bit Longer
  • 2009: Bounce (mit Demi Lovato feat. Big Rob)
  • 2010: L.A. Baby (Where Dreams Are Made Of)
  • 2019: Greenlight

Chartplatzierungen als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2008 We Rock
Camp Rock (O.S.T.)
AT70
(1 Wo.)AT
US33
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 20. Mai 2008
mit dem Camp Rock Cast
2009 Send It On
Send It On (US Digital EP)
US20
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 11. August 2009
mit Demi Lovato, Selena Gomez & Miley Cyrus
2010 We Are the World: 25 for Haiti
Hope for Haiti
UK50
(1 Wo.)UK
US2
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 12. Februar 2010
mit Artists for Haiti
2019 Lonely UK89
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 27. September 2019
Diplo feat. Jonas Brothers

Soundtrackbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Poor Unfortunate Souls
  • 2007: Kids of the Future
  • 2008: We Got the Party (mit Hannah Montana)

Videoalben und Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
2005 Mandy
2007 Year 3000
Hold On
S.O.S.
2008 When You Look Me in the Eyes
Burnin’ Up
Lovebug
2009 Tonight
BB Good
Love Is on It’s Way
Paranoid
Fly with Me
2013 Pom Poms
First Time

Boxsets[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: A Little Bit Longer Limited Fanpack
  • 2009: Lines, Vines and Trying Times Limited Box

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2019: für die Single Cool
    • 2019: für die EP Burnin’ Up
  • BrasilienBrasilien Brasilien
    • 2009: für das Album The 3D Concert Experience
    • 2009: für das Album Lines, Vines and Trying Times
  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 2019: für die Single Sucker
  • IrlandIrland Irland
    • 2008: für das Album Jonas Brothers
    • 2008: für das Album A Little Bit Longer
    • 2009: für das Videoalbum The 3D Concert Experience
  • KanadaKanada Kanada
    • 2007: für das Album Jonas Brothers
    • 2019: für die Single Cool
  • MexikoMexiko Mexiko
    • 2009: für das Album Lines, Vines and Trying Times
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 2009: für das Album A Little Bit Longer
  • PolenPolen Polen
    • 2008: für das Album A Little Bit Longer
  • PortugalPortugal Portugal
    • 2019: für die Single Sucker[2]
  • SpanienSpanien Spanien
    • 2009: für das Album Jonas Brothers
    • 2019: für die Single Runaway

Platin-Schallplatte

  • ArgentinienArgentinien Argentinien
    • 2008: für das Album Jonas Brothers
    • 2009: für das Album Lines, Vines and Trying Times
  • BelgienBelgien Belgien
    • 2019: für die Single Sucker
  • BrasilienBrasilien Brasilien
    • 2009: für das Album Jonas Brothers
    • 2009: für das Album A Little Bit Longer
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2019: für die Single Sucker
  • ItalienItalien Italien
    • 2019: für die Single Sucker
  • KanadaKanada Kanada
    • 2009: für das Album Lines, Vines and Trying Times
    • 2019: für das Album Happiness Begins
    • 2019: für die Single Only Human
  • MexikoMexiko Mexiko
    • 2008: für das Album Jonas Brothers
    • 2009: für das Album A Little Bit Longer
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 2019: für die Single Sucker
  • PolenPolen Polen
    • 2019: für die Single Sucker
  • SpanienSpanien Spanien
    • 2009: für das Album A Little Bit Longer
    • 2009: für das Album Lines, Vines and Trying Times
    • 2019: für die Single Sucker

2× Platin-Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 2008: für das Album A Little Bit Longer
  • MexikoMexiko Mexiko
    • 2019: für die Single Sucker
    • 2019: für die Single Runaway

3× Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2019: für die Single Sucker

4× Platin-Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 2019: für die Single Sucker

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Ver­käu­fe Quel­len
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Argentinien (CAPIF) Argentinien (CAPIF) 0! G Platinum record icon.svg 2× Platin2 80.000 capif.org.ar
Australien (ARIA) Australien (ARIA) Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg 3× Platin3 280.000 aria.com.au
Belgien (BEA) Belgien (BEA) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 40.000 ultratop.be
Brasilien (PMB) Brasilien (PMB) Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg 2× Platin2 180.000 pro-musicabr.org.br
Dänemark (IFPI) Dänemark (IFPI) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 90.000 ifpi.dk
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI) Gold record icon.svg Gold1 0! P 200.000 musikindustrie.de
Frankreich (SNEP) Frankreich (SNEP) Gold record icon.svg Gold1 0! P 100.000 snepmusique.com
Irland (IRMA) Irland (IRMA) Gold record icon.svg 3× Gold3 0! P 22.500 irishcharts.ie
Italien (FIMI) Italien (FIMI) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 50.000 fimi.it
Kanada (MC) Kanada (MC) Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg 9× Platin9 850.000 musiccanada.com
Mexiko (AMPROFON) Mexiko (AMPROFON) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 6× Platin6 410.000 amprofon.com.mx
Neuseeland (RMNZ) Neuseeland (RMNZ) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg Platin1 37.500 radioscope.net.nz (Memento vom 14. Oktober 2008 im Internet Archive)
Polen (ZPAV) Polen (ZPAV) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg Platin1 30.000 bestsellery.zpav.pl
Portugal (AFP) Portugal (AFP) Gold record icon.svg Gold1 0! P 5.000 Einzelnachweise
Spanien (Promusicae) Spanien (Promusicae) Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg 3× Platin3 210.000 elportaldemusica.es
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA) 0! G Platinum record icon.svg 7× Platin7 6.060.000 riaa.com
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI) Gold record icon.svg 3× Gold3 Platinum record icon.svg Platin1 825.000 bpi.co.uk
Insgesamt Gold record icon.svg 20× Gold20 Platinum record icon.svg 38× Platin38

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. Gold für Sucker in Portugal