Jonas Folger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Folger 2010 auf Aprilia bei der Dutch TT

Jonas Folger (* 13. August 1993 in Mühldorf am Inn) ist ein deutscher Motorradrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jonas Folger kam bereits in frühester Kindheit mit dem Motorsport in Kontakt, da sein Vater und sein Onkel selbst im Motorradsport aktiv waren. Onkel Alexander Folger bestritt 1995 und 1996 sogar vier Motorrad-Grand-Prix-Rennen. Kurz nach seinem dritten Geburtstag bekam Jonas Folger bei einem Urlaub in Italien von seinem Vater sein erstes Motorrad, eine 50-cm³-Motocross-Maschine, geschenkt.

Später nahm der Bayer an einem Sichtungslehrgang des ADAC Südbayern in Garching bei München teil und wurde in das ADAC-Südbayern-Juniorteam für den Deutschen ADAC Mini Bike Cup berufen. 2003 gewann Folger in dieser Einsteigerklasse, in der mit 50-cm³-Hondas gefahren wurde, alle 14 ausgetragenen Rennen und sicherte sich unangefochten den Titel. In den Saisons 2004 und 2005 gewann Folger jeweils die 65-cm³-Honda-Nachwuchsklasse des ADAC Mini Bike Cups. 2005 gehörte der Bayer zu den drei Fahrern, die unter 1500 Bewerbern ausgewählt wurden, an der Red Bull MotoGP Academy, dem Nachwuchsförderungsprogramm des Motorrad-WM-Rechteinhabers Dorna, teilzunehmen, das in Barcelona vom spanischen Ex-Grand-Prix-Piloten Alberto Puig betreut wurde.[1]

2006 startete Jonas Folger in der 125-cm³-Klasse der Spanischen Motorrad-Straßenmeisterschaft und belegte dort in seinem Debüt-Jahr hinter Pol Espargaró und Esteve Rabat den dritten Gesamtrang. Außerdem wurde er bester als Fahrer der Red Bull MotoGp Academy und von den Lesern der Zeitschrift Motorsport aktuell als Nachwuchsfahrer des Jahres ausgezeichnet.

Zur Saison 2007 erfolgte eine Reglementsänderung in der spanischen Meisterschaft, die dazu führte, dass Folger, um das neue Mindestgewicht zu erreichen, 16 Kilogramm zuladen musste, was seine Leistungen dort negativ beeinflusste. Am 8. Juli 2007 gewann der Bayer mit einer KTM auf dem Salzburgring, bei seinem ersten Start überhaupt in dieser Rennserie, in der 125-cm³-Klasse sein erstes Rennen in der Deutschen Meisterschaft und wurde damit, mit einem Alter von 13 Jahren und 329 Tagen, zum jüngsten Sieger in der bis dahin 83-jährigen Geschichte der Meisterschaft.[2]

Folger 2011 auf Aprilia

125-cm³-/Moto3-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saison 2008 startete Jonas Folger erfolgreich in verschiedenen nationalen Meisterschaften, vor allem auf Strecken, auf denen auch WM-Rennen ausgetragen wurden, um sich auf sein Debüt in der Motorrad-Weltmeisterschaft vorzubereiten. Am 17. August 2008, vier Tage nach seinem 15. Geburtstag, gab Folger mit einer Wildcard beim Großen Preis von Tschechien in Brünn sein WM-Debüt. Der Bayer wurde damit jüngster deutscher Starter in der Geschichte der seit 1949 ausgetragenen Weltmeisterschaft.[1] Er startete auf einer KTM des Teams Red Bull MotoGP Academy in der 125er-Klasse und fiel auf Grund eines technischen Defekts aus.[3] Beim folgenden Grand Prix von San Marino in Misano errang Folger mit Rang 15 seinen ersten WM-Punkt.[4] Bis Saisonende bestritt er weitere vier Grands Prix, bei denen er jedoch die Punkteränge nicht erreichte.

In der Saison 2009 bestreitet Jonas Folger seine erste 125-cm³-WM-Saison als Fixstarter. Er geht auf einer Aprilia vom Ongetta Team I.S.P.A. an der Start. Seine Teamkollegen sind Andrea Iannone und Lorenzo Zanetti aus Italien sowie der Japaner Takaaki Nakagami. Der Bayer startete mit Rang sechs in Katar und dem achten Platz in Japan sehr erfolgreich in die Saison. Beim dritten Rennen, dem Grand Prix von Spanien in Jerez, ging Folger nach Motorproblemen im Qualifikationstraining vom 35. und damit letzten Startplatz ins Rennen. Dort fuhr er zwischenzeitlich bis auf Rang vier vor, schied dann aber, nach einem selbstverschuldeten Sturz im Kampf um den zweiten Platz, aus.[5] Beim folgenden Grand Prix von Frankreich in Le Mans zeigte Folger in einem von vielen Stürzen geprägten Regenrennen eine fehlerfreie Leistung und fuhr mit Rang zwei hinter Julián Simón, in seinem zehnten Grand Prix überhaupt, seine erste Podiumsplatzierung ein. Der Bayer wurde damit der jüngste Deutsche überhaupt, der in der seit 1949 ausgetragenen Motorrad-WM einen Podestplatz errang.[6]

Am 21. Juni 2009 bestritt Folger als Gaststarter den IDM-Lauf am Sachsenring. Er trat auf einer vom Team Sachsenring zur Verfügung gestellten Aprilia an und gewann das Rennen mit 17 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten souverän.[7]

In der Saison 2010 startete er auf einer Aprilia im Ongetta Team in der 125-cm³-Klasse der Motorrad-Weltmeisterschaft.

Am 12. Juni 2011 gelang Jonas Folger beim Großen Preis von Großbritannien in Silverstone sein erster Grand-Prix-Sieg. Er wurde damit im Alter von 17 Jahren und 303 Tagen jüngster deutscher Rennsieger in der Geschichte der Motorrad-Weltmeisterschaft[8]. Am 30. November 2011 unterschrieb Folger einen Moto3-Vertrag beim MZ-Racing Team.[9][10] Aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten seitens MZ konnte Folger kein Motorrad zur Verfügung gestellt werden. Er sollte allerdings dem MZ Racing Team als Moto2 und Moto3 Testfahrer erhalten bleiben.[11]

Im März 2012 wurde der Wechsel vom MZ Racing Team zu Ioda Racing bekannt. Dort pilotiert er eine Eigenbaumaschine in der Moto3, die durch zahlreiche technische Probleme häufig ausfiel.[12] Am 2. August 2012 wurde bekannt gegeben, dass Jonas mit sofortiger Wirkung zum amtierenden Moto3-Weltmeisterteam Mapfre Aspar Racing wechselt.[13] Dort gelang ihm am 26. August 2012 im zweiten Rennen im neuen Team beim Grand Prix der Tschechischen Republik sein zweiter Grand-Prix-Sieg, am 29. August 2012 holte er in Aragon seine erste Pole-Position. Zur Saison 2014 wechselte er zum AGR-Team und holte in der Qualifikation zum 5. Rennen der Saison (GP von Frankreich) seine erste Pole-Position.

Moto2-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein erstes Moto2-Rennen gewann Folger am 29. März 2015 beim ersten Saisonrennen in Katar. Am 2. Mai 2015 gewann Folger das vierte Saisonrennen in Jerez.[14] Für die Saison 2016 wechselt er zum Team Dynavolt Intact GP und hat dort Sandro Cortese als Teamkollegen.[15]

MotoGP-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang Mai 2016, kurz vor dem Großen Preis von Frankreich, gab das Monster Yamaha Tech 3-Team bekannt, dass Jonas Folger ab der Saison 2017 einer ihrer Fahrer sein wird.[16]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jonas Folger wohnt in Spanien in einer Wohngemeinschaft mit dem Rennkollegen Marcel Schrötter. Sein Vater Jakob hat eine Kfz-Werkstatt in Schwindegg.

Statistik in der Motorrad-WM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: GP von Deutschland; 17. Juli 2016)

Saison Klasse Motorrad Rennen Siege Podien Poles Punkte Ergebnis
2008 125 cm³ KTM 6 1 32.
2009 125 cm³ Aprilia 16 1 73 12.
2010 125 cm³ Aprilia 15 69 14.
2011 125 cm³ Aprilia 15 1 3 161 6.
2012 Moto3 Ioda / Kalex-KTM 15 1 4 2 93 9.
2013 Moto3 Kalex-KTM 16 4 2 183 5.
2014 Moto2 Kalex 18 2 1 63 15.
2015 Moto2 Kalex 18 2 4 163 6.
2016 Moto2 Kalex 9 3 1 83 (6.)
Gesamt 129 4 21 6 889

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jonas Folger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jonas Beck: Bayer Jonas mischt in der Motorrad-WM mit. www.bild.de, 15. August 2008, abgerufen am 4. Mai 2009.
  2. Martina Fellner: Ein Überraschungssieger. www.motorsport-magazin.com, 9. Juli 2007, abgerufen am 4. Mai 2009.
  3. Markus Flohr: MEIN ERSTES MAL – Jonas, 15, startet bei der Motorrad-WM. www.spiegel.de, 19. August 2008, abgerufen am 4. Mai 2009.
  4. Christian Nimmervoll: 125er: Talmacsi gewinnt in Misano - Bradl out. www.motorsport-total.com, 31. August 2008, abgerufen am 4. Mai 2009.
  5. Roman Wittmeier: Smith siegt, Folger der unbelohnte Held. www.motorsport-total.com, 3. Mai 2009, abgerufen am 3. Mai 2009.
  6. Oliver Feldtweg: Jonas Folger: Jüngster Deutscher auf dem Podest. www.speedweekmagazin.com, 6. Juni 2009, abgerufen am 6. Juni 2009.
  7. Andreas Gemeinhardt: IDM 125: Alleingang von Jonas Folger. www.speedweekmagazin.com, 21. Juni 2009, abgerufen am 23. Juni 2009.
  8. http://www.motograndprix.de/index.php?page=2&newsID=33561998
  9. http://www.muz.de/de/grand-prix-moto2-moto3/mz-racing-team
  10. http://www.motorsport-total.com/motorrad/news/2011/12/Folger_startet_2012_fuer_MZ_11121502.html
  11. http://www.motorsport-total.com/motorrad/news/2012/03/Finanzprobleme_bei_MZ_Kein_Motorrrad_fuer_Folger_12030205.html
  12. http://www.speedweek.ch/Moto2/news/24638/Jonas-Folger-faehrt-fuer-Ioda-Racing.html
  13. http://www.focus.de/sport/motorrad/motorsport-folger-wechselt-zum-aspar-team_aid_792396.html
  14. Armin Bichler: Jonas Folger 2015. www.stadtsportal.tv, 2. Mai 2015, abgerufen am 2. Mai 2015.
  15. Sebastian Fränzschky: Intact:"Jonas Folger eines der größten Talente". www.motorsport-total.com, 3. September 2015, abgerufen am 9. November 2015.
  16. Sebastian Fränzschky: Jonas Folger: "Ein Traum, der Wirklichkeit wird". www.motorsport-total.com, 5. Mai 2016, abgerufen am 5. Mai 2016.