Jonas Kamper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jonas Kamper
Kamper.JPG
Personalia
Geburtstag 3. Mai 1983
Geburtsort Nørre AlslevDänemark
Größe 186 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
Eskilstrup BK
Nyköbing FA
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2006 Brøndby IF 911 (13)
2006–2010 Arminia Bielefeld 86 (10)
2010–2015 Randers FC 123 (15)
2015–2018 Viborg FF 69 (13)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1998–1999 Dänemark U-16 7 0(2)
1999–2000 Dänemark U-17 18 0(4)
2000–2002 Dänemark U-19 22 0(6)
2002–2004 Dänemark U-20 7 0(0)
2002–2006 Dänemark U-21 39 0(3)
2006 Dänemark 1 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 2Karriereende

Jonas Kamper (* 3. Mai 1983 in Nörre Alslev) ist ein ehemaliger dänischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Dänemark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kamper begann mit dem Fußballspielen in der Jugend von Eskilstrup BK und wechselte später zu Nykøbing FA.

Der Mittelfeldspieler erhielt 2002 beim Erstligisten Brøndby IF seinen ersten Vertrag für eine erste Mannschaft. Der Verein war eine Saison zuvor dänischer Meister geworden und trat in der Saison 2002/03 in der Qualifikation zur Champions League an. Am 19. September 2002 absolvierte Kamper sein Europapokaldebüt, als er im Hinspiel der ersten Runde in der 50. Minute für Mattias Jonsson eingewechselt wurde; dies blieb sein einziger Einsatz im Wettbewerb. Am Ende der Saison standen für Kamper und für den damals von Michael Laudrup trainierten Verein die Vize-Meisterschaft und der Sieg im dänischen Pokalwettbewerb. In der Saison 2003/04 startete Brøndby IF als Pokalsieger und Vize-Meister in der Qualifikation zum UEFA-Pokal. Dort schied Kamper mit seiner Mannschaft in der dritten Runde gegen den FC Barcelona aus. Kamper kam in allen sechs Partien im Wettbewerb zum Einsatz. In der Liga belegte Brøndby IF erneut den zweiten Platz. In der Saison 2004/05 gewann er mit Brøndby das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg. Vorher war Brøndby IF in der zweiten Qualifikationsrunde zum UEFA-Pokal gegen den FK Ventspils ausgeschieden. Als dänischer Meister nahm Brøndby IF an der Qualifikation zur Champions League teil; Kamper und seine Mannschaft schieden gegen Ajax Amsterdam aus. So spielte er mit Brøndby im UEFA-Pokal weiter und qualifizierte sich für die Gruppenphase, aus der man als Gruppenvierter ausschied. Im gesamten Wettbewerb kam Kamper zu drei Einsätzen. In der Liga wurde Kamper mit seinem Klub erneut Vize-Meister.

Arminia Bielefeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2006/07 wechselte er in die Bundesliga zu Arminia Bielefeld. Am Ende der Saison 2006/07 wurde er von den Fans der Arminia zum „Arminen der Saison“ gewählt. Am 12. August 2006 gab Kamper sein Debüt für die Ostwestfalen, als er beim 1:1 am ersten Spieltag im Volksparkstadion gegen den Hamburger SV in der Anfangsformation stand und nach 80 Minuten durch Radim Kučera ersetzt wurde.[1] Am 16. September 2006 erzielte er am vierten Spieltag im Spiel gegen den FC Bayern München mit einem indirekten Freistoß zum 2:1-Sieg sein erstes Tor für die Arminia und in der Bundesliga.[2] Er kam im ersten Jahr zu 29 Einsätzen und erzielte sechs Tore, dabei gelang den Bielefeldern mit dem zwölften Tabellenplatz der Klassenerhalt. In der Folgesaison spielte er in 31 Partien und erzielte drei Tore; zum Ende der Saison sicherte belegte Arminia Bielefeld den 15. Tabellenplatz, wobei der Klassenerhalt erst am letzten Spieltag durch ein 2:2-Unentschieden gegen den VfB Stuttgart gesichert wurde. In seinen ersten zwei Jahren auf der „Alm“ war Kamper nicht immer erste Wahl und auch in seiner dritten Saison in Ostwestfalen schaffte er, auch verletzungsbedingt, nicht den Durchbruch.[3] Dabei kam er zu lediglich 20 Einsätzen und einem Torerfolg und zum Ende der Saison stieg der DSC nach einem 2:2 am letzten Spieltag gegen Hannover 96 in die 2. Bundesliga ab. Auch in der Folgesaison lief es Kamper nicht rund, als er auch aufgrund diverser Verletzungen zu lediglich sechs Punktspieleinsätzen kam und nebenbei viermal für die Reservemannschaft zum Einsatz kam; die Profimannschaft des DSC verpasste derweil letztendlich den Wiederaufstieg. Kampers Vertrag bei Arminia Bielefeld lief zum 30. Juni 2010 aus.

Wieder in Dänemark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Danach ging er nach Dänemark zum Randers FC, bei dem er einen Dreijahresvertrag erhielt.[4] Zur Saison 2015/16 wechselte er zu Viborg FF; er erhielt zunächst einen Einjahresvertrag.[5] In seiner ersten Saison erzielte er sechs Tore in 32 Spielen. Im April 2016 verlängerte Kamper seine Vertragslaufzeit um ein weiteres Jahr[6] und kam in der Saison 2016/17 zu 25 Einsätzen und vier Toren in der regulären Saison, zu vier Einsätzen in den Play-offs, fünf Einsätzen in der Abstiegsrunde und zu zwei Einsätzen in der Relegation, in der Viborg FF an FC Helsingør scheiterte (1:1/2:2 n. V.). Kamper stieg somit nach 2009 und 2011 zum dritten Mal in seiner Karriere aus einer ersten Liga ab. Doch es folgte der sofortige Wiederaufstieg mit Randers in die Superliga.

Von 2015 bis 2018 spielte Kamper dann für Viborg FF und beendete dort mit 35 Jahren seine aktive Karriere.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kamper hat 39 Einsätze als dänischer U-21-Nationalspieler vorzuweisen. Er nahm an der U-21-Europameisterschaft 2006 in Portugal teil.

Am 15. November 2006 gab er sein Debüt im dänischen A-Nationalteam. Im Spiel im Stadion Juliska in Prag gegen Tschechien (1:1) wurde er von Beginn an eingesetzt und bereitete die 1:0-Führung vor.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Olympia Verlag GmbH (Hrsg.): Arminia trotzt HSV Remis ab. In: kicker online. 12. August 2006, abgerufen am 14. Februar 2016.
  2. Olympia Verlag GmbH (Hrsg.): "Dreier" durch Kampers Knaller. In: kicker online. 16. September 2006, abgerufen am 14. Februar 2016.
  3. Rainer Hoffmann: Ich muss endlich explodieren! In: Bild. Axel Springer SE, 27. August 2009, abgerufen am 24. Dezember 2018.
  4. Randers FC (Hrsg.): Jonas Kamper til Randers FC. In: auf der Website des Randers FC,. 2010, archiviert vom Original am 10. Juni 2015; abgerufen am 6. Januar 2016 (dänisch).
  5. Jonas Kamper bliver ny mand på kanten vff.de, abgerufen am 6. Januar 2016 (dänisch)
  6. Viborg FF verlängert mit Kamper. 1. April 2016, abgerufen am 18. Juni 2017.