Jonathan Rea

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jonathan Rea
Jonathan Rea (2008)
Nation: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Motorrad-Weltmeisterschaft
Statistik
Starts Siege Poles SR
2
WM-Punkte: 17
Podestplätze:
Nach Klasse(n):
MotoGP-Klasse
Erster Start: Großer Preis von San Marino 2012
Letzter Start: Großer Preis von Aragonien 2012
Konstrukteure
2012 Honda
WM-Bilanz
WM-Einundzwanzigster (2012)
Starts Siege Poles SR
2
WM-Punkte: 17
Podestplätze:
Superbike-Weltmeisterschaft
Status: aktiv
Erster Start: PortugalPortugal Portimão (Lauf 1) 2008
Startnummer: 1
Statistik
Konstrukteure
2008–2014 Honda • 2015–2018 Kawasaki
WM-Bilanz
Weltmeister (2015, 2016)
Starts Siege Poles SR
208 47 11 36
WM-Titel: 2
WM-Punkte: 2966.5
Podestplätze: 103
Stand: 9. Juli 2017; Laguna Seca (Lauf 2)
Jonathan Rea in Assen 2016

Jonathan Rea, MBE (* 2. Februar 1987 in Larne, Nordirland) ist ein britischer Motorradrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevor Rea an Rundstreckenrennen teilnahm, fuhr er Motocross. Ab dem Jahr 2003 nahm er an der britischen 125-cm³-Meisterschaft teil.

Zur Saison 2005 stieg er in die British Superbike Championship auf. Am Ende seiner ersten Saison belegte Rea den 16. Rang. Seine erste Pole-Position und seine erste Podiumsplatzierung erreichte er in der Saison 2006 in Knockhill. Diese Saison beendete er auf dem vierten Gesamtrang. Im darauf folgenden Jahr wurde er Vizemeister hinter dem Japaner Ryūichi Kiyonari.

Trotz eines Angebotes vom Ducati-Werksteam für die Superbike-Weltmeisterschaft 2008 wechselte er ins niederländische Ten-Kate-Team, für das er 2008 in der Supersport-Weltmeisterschaft antrat. Dort wurde Rea hinter seinem australischen Teamkollegen Andrew Pitt auf Anhieb Vizeweltmeister.[1]

Superbike-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seinen ersten Einsatz in der Superbike-Weltmeisterschaft hatte er in der Saison 2008. Er startete bei den letzten beiden Läufen in Portimão für das Honda-Werksteam. Bis zur Saison 2014 blieb er dem Team treu.

Zur Saison 2015 wechselte Rea zum Kawasaki-Werksteam und wurde auf Anhieb Weltmeister. Sein Teamkollege dort ist Tom Sykes. Beide Fahrer blieben auch 2016 dem Team treu. Jonathan Rea konnte im ersten Lauf bei der letzten Veranstaltung dieser Saison in Katar,mit einem zweiten Platz, seinen zweiten Weltmeistertitel gewinnen.

Motorrad-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saison 2012 bekam Rea von Honda die Chance, in der MotoGP-Klasse der Motorrad-Weltmeisterschaft zu starten. Er ersetzte für zwei Rennen den verletzten Casey Stoner. In Misano erreichte er den achten und in Aragón den neunten Rang.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Superbike-WM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: 9. Juli 2017; Laguna Seca (Lauf 2))

Saison Team Motorrad Rennen Siege Zweiter Dritter Poles Schn. Rennrunden Punkte Position
2008 Hannspree Ten Kate Honda Honda CBR1000RR 2 14 26.
2009 Hannspree Ten Kate Honda Honda CBR1000RR 28 2 1 5 2 315 5.
2010 Hannspree Ten Kate Honda Honda CBR1000RR 23 4 5 1 1 5 292 4.
2011 Castrol Honda Honda CBR1000RR 18 2 3 2 170 9.
2012 Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR 27 2 4 278.5 5.
2013 Pata Honda World Superbike Honda CBR1000RR 18 1 2 1 1 176 9.
2014 Pata Honda World Superbike Honda CBR1000RR 24 4 1 4 1 2 334 3.
2015 Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 26 14 7 2 2 11 548 Weltmeister
2016 Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 26 9 9 5 2 6 498 Weltmeister
2017 Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 16 9 5 1 3 9 341 (1.)
Gesamt 208 47 34 22 11 36 2966.5 2 WM-Titel

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jonathan Rea – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Jonathan Rea auf der offiziellen Website der Superbike- und Supersport-Weltmeisterschaft (englisch)
  • Jonathan Rea auf der offiziellen Website der Motorrad-Weltmeisterschaft (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SPEEDWEEK Steckbrief Jonathan Rea. In: speedweek.com. Abgerufen am 12. Mai 2015.