Jonathan Zipf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Triathlon
DeutschlandDeutschland 0 Jonathan Zipf
beim Großen Finale der Weltmeisterschaftsserie in Budapest, 2010
beim Großen Finale der Weltmeisterschaftsserie in Budapest, 2010
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 20. Juni 1986 (33 Jahre)
Geburtsort Herbolzheim, Deutschland
Vereine
seit 2010 EJOT Team TV Buschhütten
Bis 2016 DTU-Bundeskader
Erfolge
2005 Vize-Weltmeister Triathlon Junioren
2013 Deutscher Meister Triathlon Kurzdistanz
2017 Deutscher Meister Duathlon Kurzdistanz
Status
aktiv

Jonathan Zipf (* 20. Juni 1986 in Herbolzheim-Broggingen) ist ein deutscher Triathlet, Vize-Weltmeister der Junioren 2005 sowie Deutscher Meister (Triathlon 2013, Duathlon 2017).

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003 nahm er erstmals bei der Europameisterschaft teil.

Junioren-Vize-Weltmeister Triathlon 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2005 wurde Jonathan Zipf in Japan Triathlon-Vize-Weltmeister bei den Junioren.

Er gehört der Sportförderung Mainz der deutschen Bundeswehr an (Stabsunteroffizier) und vertritt seit Januar 2010 in der Bundesliga das EJOT Team TV Buschhütten. Zuvor war er für Hansgrohe Team Schwarzwald an den Start gegangen. 2010 nahm Zipf auch wieder an der französischen Clubmeisterschaftsserie Lyonnaise des Eaux teil. In Beauvais (13. Juni 2010), dem einzigen Lyonnaise-Triathlon, an dem Zipf 2010 antrat, wurde er 14. und war damit Zweitbester seines Clubs.

Im August 2011 wurde er Deutscher Triathlon-Vize-Meister auf der Sprintdistanz.

In der Rangliste der ITU-Weltmeisterschaftsserie 2011 auf der Kurzdistanz belegte er als bester Deutscher den zwölften Rang.

Deutscher Meister Triathlon 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2013 wurde Zipf in Hannover Deutscher Triathlon-Meister auf der Olympischen Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen).

Verletzung 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem er gesundheitsbedingt für fast ein Jahr pausieren musste, wurde Jonathan Zipf für die Saison 2015 mit Sonderstatus im Bundeskader der DTU nominiert.[1]

Im Mai 2016 belegte er bei der Triathlon-Europameisterschaft als bester Deutscher den 18. Rang. Die Weltmeisterschaft-Rennserie 2016 beendete er als zweitbester Deutscher auf dem 26. Rang, wurde aber 2017 nicht mehr für den Kader nominiert.

Deutscher Meister Duathlon 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April 2017 wurde der 30-Jährige Deutscher Meister auf der Duathlon-Kurzdistanz. Im August konnte er sich auch den Vize-Meistertitel auf der Triathlon-Sprintdistanz holen.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 2015: Mit Anne Haug und Gregor Buchholz an der Spitze (Memento des Originals vom 2. April 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tri2b.com (12. November 2014)
  2. TRIATHLON BUNDESLIGA 2016 - DÜSSELDORF - MIT DM-SPRINTDISTANZ (26. Juni 2016)
  3. Haug und Zipf erstmals Deutsche Meister, TriMag, 31. August 2013
  4. Deutsche Meisterschaft Sprint-Triathlon 2012: Knapp und Prochnow vorn, Triathlon.de, 19. August 2012
  5. Meisterlich: Robisch und Justus in Grimma vorn
  6. Diese Europameisterschaft fehlt in den Profile Pages sämtlicher teilnehmenden Athleten, das Ergebnis lässt sich jedoch auf der Seite der ETU nachweisen: Alexandroupolis 2005 ETU Triathlon European Championship. Official results Junior Men Relay. (PDF; 759 KB) (Nicht mehr online verfügbar.) ETU, 24. Juli 2005, archiviert vom Original am 28. Juli 2011; abgerufen am 1. Dezember 2014. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www2.triathlon.org
  7. Silvesterläufe: Rank schlägt Raelert in Rostock, Tri-Mag