Jontef

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jontef
Allgemeine Informationen
Genre(s) Klezmer
Gründung 1988
Website www.jontef.de
Aktuelle Besetzung
Hans Joachim Günther
Michael Chaim Langer
Wolfram Ströle
Peter Falk

Jontef ist eine deutsche Klezmerband, die 1988 am Landestheater Tübingen gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mitglieder sind Hans Joachim Günther (Klarinette und Akkordeon), der aus Israel stammende Michael Chaim Langer (Gesang und Schauspiel), Wolfram Ströle (Violine und Gitarre) und seit 1999 der Kontrabassist Peter Falk.[1] Jiddische Lieder, virtuose Instrumentalstücke und kabarettistische Einlagen aus der Welt des jüdischen Humors ist das Format des ersten Programms „As der Rabbi singt“ und bleibt auch in den weiteren Programmen: „Klejne Mentschelach“, „Hej Klezmorim“, „Amerike is grojs“, „Sìs gut“, „Im Traum is mir heller“, „Bin ich verliebt“ und „Im blauen Mond September“ charakteristisch für diese Gruppe.

1992 wurde Jontef mit dem Kleinkunstpreis Baden-Württemberg und 1994 mit dem Preis der Internationalen Bodensee-Künstlerbegegnung ausgezeichnet.[2]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • As der Rabbi singt
  • Klejne Mentschelach
  • A touch of Klezmer
  • Hej Klezmorim
  • Amerike is grojs
  • Die Geschichten und Anekdoten
  • 2000: Klezmer & Yiddish Songs (Arc Music)
  • 2000: Klezmer Music & Yiddish Songs (Arc Music)
  • 2001: Sis gut! (Way Out Records)
  • Im Traum ist mir heller
  • Bin ich verliebt
  • 2011: Im blauen Mond September (Way Out Records)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klezmer im Kunstverein mit dem Quartett Jontef.@1@2Vorlage:Toter Link/www.stuttgarter-zeitung.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Stuttgarter Zeitung, 14. April 2010
  2. So verliebt wie einst bei Heine@1@2Vorlage:Toter Link/www.swp.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., Südwest Presse, abgerufen am 28. November 2012