Jorge de Meneses

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jorge de Meneses (* ca. 1498; † ?) war ein portugiesischer Seefahrer und Statthalter auf Ternate, wahrscheinlich marranischer Abstammung.

Er lebte im frühen 16. Jahrhundert. Er landete 1526 als erster Europäer auf Neuguinea, als er vom Kurs auf die Gewürzinsel Molukken abgetrieben wurde. Er benannte das Gebiet samt den darum liegenden Inselgruppen Islas do Papua. Der Name leitete sich ab vom malaiischen Wort Papuwah, was so viel wie „gekräuselt“ bedeutet. Damit bezeichnete die malaiische Schiffsbesatzung die melanesischen Einwohner wegen deren typischem Kraushaar. Meneses blieb zwar fast ein Jahr, erforschte Neuguinea aber überhaupt nicht, da er mit seiner Besatzung auf einer der Nordwestküste vorgelagerten Insel (Waigeo) campierte.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  •  Richard Stephen Whiteway: The Rise of Portuguese Power in India (1497–1550). Susil Gupta, London 1967 und 1989, ISBN 81-206-0500-4.