Joropo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joropo

Joropo ist ein populärer venezolanischer Tanz und Musikstil[1] (auch Música Llanera) der vor ca. 300 Jahren in den Llanos entstand. Im Jahre 1882 wurde es als Nationaltanz verordnet und das bekannte joropo Lied "Alma Llanera" (die Seele von den Llanos), gilt als die inoffizielle Nationalhymne des Landes.

In Venezuela gibt es vier Hauptrichtungen des Joropo: Central, Guayanés, Mirandino und Oriental aus den Regionen im Zentrum, im Südwesten und im Nordwesten des Landes. Die einzelnen Bestandteile des Joropo können zurückgeführt werden auf die Kamelkarawanen der Wüste, die rhythmischen Instrumente der Einheimischen Venezuelas (Maracas), auf barocke spanische Musik, Bach, Soler, auf Flamenco und afrikanische Rhythmen. Alles in allem gibt es 58 Variationen des Joropo, abhängig von den wechselnden Rhythmen (3/4, 6/8), den verwendeten Instrumenten, dem Beisein eines Sängers und der Geschwindigkeit. Die Musik wird meistens von Bauern (Llaneros) bei ihren Tänzen und Festen gespielt, aber während der letzten 25 Jahre eroberte sie die Städte, wo Komponisten fasziniert waren vom Kontrast „roher Energie“ und komplexer musikalischer Struktur. Der Joropo basiert auf mündlichen Überlieferungen der einheimischen Bevölkerung.

In Kolumbien entstand eine Variation dieses Musikstils mit unterschiedlichen Eigenschaften. In der Arauca Provinz wurde der Joropo mit Mandoline (ähnlich der Anden-Klarinette), die Cuatro Gitarre, und Maracas gespielt, während joropo in Casanare und Meta auch Tiple-instrumenten benutzt wurden. In den 1960er Jahren führte der Komponist David Parales Bello der Venezolanische-Stil in Kolumbien ein, inspiriert von der Zeit die er in Apure, Venezuela verbracht hatte[2]. Als Ergebnis wurden die Mandoline und Tiple Instrumenten mit der Harfe (aus dem venezolanisches Joropo) ersetzt. Der kolumbianische Komponist Luis Ariel Rey hat ebenfalls die Harfe adoptiert[3]. Heutzutage ist der Venezolanische-Stil in die kolumbianische Llanos weit verbreitet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Joropo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://buscon.rae.es/drae/srv/search?val=joropo
  2. http://www.eltiempo.com/archivo/documento/CMS-11978528
  3. http://www.eltiempo.com/archivo/documento/MAM-944700