José Aldo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
José Aldo
José Aldo (2015)

José Aldo (2015)

Daten
Größe 170 cm
Gewicht 66 kg
Nationalität BrasilienBrasilien Brasilien
Geburtsdatum 09. Sep. 1986
Geburtsort Manaus, Brasilien
Team Nova União
Kampfstil Muay Thai, Brazilian Jiu-Jitsu
MMA-Statistik
Siege 28
K. o. 17
Aufgabe 1
Punkte 10
Niederlagen 5
K. o. 3
Aufgabe 1
Punkte 1

José Aldo (* 9. September 1986 in Manaus) ist ein brasilianischer MMA-Kämpfer. Er war der letzte Federgewichts-Champion des Veranstalters World Extreme Cagefighting und nach der Eingliederung in die Ultimate Fighting Championship deren erster. Seine Wettkampfkarriere umfasst 27 Siege und vier Niederlagen.[1][2]

Aldo begann seine MMA-Karriere im August 2004 in seinem Heimatland Brasilien. Dort kämpfte er an verschiedenen Veranstaltungen, unter anderem für Shooto. Zweimal trat er auch in Großbritannien und einmal in Japan an. Mit einer Bilanz von zehn Siegen und einer Niederlage hatte er dann im Juni 2008 seinen ersten Kampf bei WEC, wo er Alexandre Franca Nogueira per TKO besiegte. Auf dieselbe Weise bezwang er im November den späteren Ultimate Fighter Jonathan Brookins. Es folgten ein Sieg über Rolando Perez durch KO im Januar 2009, sowie Siege durch TKO über Chris Mickle im März und über Cub Swanson nach 8 Sekunden im Juni.[1] Im Hauptkampf der WEC 44 im November trat er gegen den WEC-Federgewichts-Titelhalter Mike Thomas Brown an und wurde nach einem TKO-Sieg in der zweiten Runde zum neuen Champion.[3] Diesen Titel konnte er im April 2010 gegen Urijah Faber nach Punkten und im September gegen Manny Gamburyan per KO verteidigen.[1]

Nach der Eingliederung von WEC in die bis dahin ohne Federgewichtsklasse abgehaltene UFC wurde José Aldo am 20. November 2010 der Titel UFC Featherweight Champion zuerkannt.[2] Diesen Titel musste er zunächst am 30. April 2011 gegen Mark Hominick verteidigen, welchen er durch Punktentscheidung besiegte. Seine nächste Titelverteidigung fand am 8. Oktober 2011 gegen Kenny Florian statt, gegen den er ebenfalls nach Punkten triumphierte. Am 14. Januar 2012 verteidigte er den Titel in seinem Heimatland Brasilien. Dort konnte er Chad Mendes per KO in der ersten Runde besiegen. Insgesamt verteidigte er den UFC-Federgewichtstitel siebenmal erfolgreich. Am 12. Dezember 2015 verlor er jedoch gegen Conor McGregor seinen Titel. Der Kampf, der mit großer medialer Aufmerksamkeit bedacht wurde, endete bereits in der ersten Runde nach 13 Sekunden mit dem KO von Aldo und ist damit der schnellste Titelkampf in der Geschichte des UFC.[1] Weil McGregor den Federgewichtstitel nicht verteidigen wollte, wurde Aldo kurz nach seinem Sieg gegen Frankie Edgar im Kampf um den Interims-Gürtel bei UFC 200 wieder zum Champion ernannt.

Die erste Titelverteidigung seiner zweiten Regentschaft ging jedoch bei UFC 212 am 3. Juni 2017 gegen Max Holloway durch einen Knockout in der dritten Runde verloren. Auch den Rückkampf gegen Max Holloway bei UFC 218 verlor José Aldo am 2. Dezember 2017 erneut durch TKO in der dritten Runde.[4]

MMA Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis Profi-Rekord Gegner Datum Veranstaltung Methode Runde Zeit
Sieg 1-0 BrasilienBrasilien Mario Bigola 10. August 2004 EFC - Eco Fight Championship 1 KO (Tritt gegen Kopf) 1 0:18
Sieg 2-0 BrasilienBrasilien Hudson Rocha 23. Oktober 2004 Shooto Brazil - Never shake TKO (Arztstop) 1 5:00
Sieg 3-0 BrasilienBrasilien Luiz de Paula 19. März 2005 Shooto Americas - Shooto Brazil 7 Aufgabe (Arm-Triangle Choke) 1 1:54
Sieg 4-0 BrasilienBrasilien Aritano Silva Barbosa 12. Mai 2005 RMMA - Rio MMA Challenge 1 KO (Soccerkick) 1 0:20
Sieg 5-0 Anderson "Sinho" Silverio 9. Juli 2005 MECA 12 - Meca World Vale Tudo 12 TKO (Aufgabe nach Soccerkicks) 1 8:33
Sieg 6-0 EnglandEngland Phil „Billy“ Harris 17. September 2005 UK-1 - Fight Night TKO (Arztstop) 1 0:00
Sieg 7-0 Micky Young 15. Oktober 2005 FX 3 - Battle in Britian TKO (Schläge) 1 1:05
Niederlage 7-1 BrasilienBrasilien Luciano Azevedo 26. November 2005 JF 5 - Jungle Fight 5 Aufgabe (Rear-Naked Coke) 2 3:37
Sieg 8-1 BrasilienBrasilien Thiago „Minu“ Meller 20. Mai 2006 GFC 1 - Gold Fighting Championship Punktentscheidung (Mehrheitsentscheidung) 3 5:00
Sieg 9-1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fabia Mello 2. Mai 2007 TFC - Top Fighting Championships Punktentscheidung (einstimmig) 3 5:00
Sieg 10-1 JapanJapan Shoji Maruyama 27. Juli 2007 Pancrase - 2007 Neo-Blood Tournament Finals Punktentscheidung (einstimmig) 3 5:00
Sieg 11-1 BrasilienBrasilien Alexandre „Pequeno“ Franca Nogueira 27. Juli 2007 WEC 34 - Sacramento TKO (Schläge) 2 3:22
Sieg 12-1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jonathan Brookins 5. November 2008 WEC 36 - Faber vs. Brown TKO (Schläge) 3 0:45
Sieg 13-1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rolando Perez 25. Januar 2009 WEC 38 - Varner vs. Cerrone KO (Knie und Schläge) 1 4:15
Sieg 14-1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris „Mad Dog“ Mickle 1. März 2009 WEC 39 - Brown vs. Garcia TKO (Schläge) 1 1:39
Sieg 15-1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cub Swanson 7. Juni 2009 WEC 41 - Brown vs. Faber TKO (Flying Knee & Schläge) 1 0:08
Sieg 16-1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Thomas Brown 18. November 2009 WEC 44 - Brown vs. Aldo TKO (Schläge) 2 1:20
Sieg 17-1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten „The Californian Kid“ Urijah Faber 24. April 2010 WEC 48 - Aldo vs. Faber Punktentscheidung (einstimmig) 5 5:00
Sieg 18-1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten „The Anvil“ Manny Gamburyan 30. September 2010 WEC 51 - Aldo vs. Gamburyan KO (Schläge) 2 1:32
Sieg 19-1 KanadaKanada „The Machine“ Mark Hominick 30. April 2011 UFC 129 - St. Pierre vs. Shields Punktentscheidung (einstimmig) 5 5:00
Sieg 20-1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kenny „KenFlo“ Florian 8. Oktober 2011 UFC 136 - Edgar vs. Maynard 3 Punktentscheidung (einstimmig) 5 5:00
Sieg 21-1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chad „Money“ Mendes 14. Januar 2012 UFC 142 - Aldo vs. Mendes KO (Schläge) 1 4:59
Sieg 22-1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten „The Answer“ Frankie Edgar 2. Februar 2013 UFC 156 - Aldo vs. Edgar Punktentscheidung (einstimmig) 5 5:00
Sieg 23-1 Korea SudSüdkorea „The Korean Zombie“ Chan Sung Yung 3. August 2013 UFC 163 - Aldo vs. Korean Zombie TKO (Schläge) 4 2:00
Sieg 24-1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten „The Bully“ Ricardo Lamas 1. Februar 2014 UFC 169 - Barao vs. Faber 2 Punktentscheidung (einstimmig) 5 5:00
Sieg 25-1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chad „Money“ Mendes 25. Oktober 2014 UFC 179 - Aldo vs. Mendes 2 Punktentscheidung (einstimmig) 5 5:00
Niederlage 25-2 IrlandIrland „The Notorious“ Conor McGregor 12. Dezember 2015 UFC 194 - Aldo vs. McGregor KO (Schläge) 1 0:13
Sieg 26-2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten „The Answer“ Frankie Edgar 9. Juli 2016 UFC 200 - Tate vs. Nunes Punktentscheidung (einstimmig) 5 5:00
Niederlage 26-3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Max „Blessed“ Holloway 3. Juni 2017 UFC 212 - Aldo vs. Holloway TKO (Schläge) 3 4:13
Niederlage 26-4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Max „Blessed“ Holloway 2. Dezember 2017 UFC 218 - Holloway vs. Aldo 2 TKO (Schläge) 3 4:51
Sieg 27-4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeremy „Lil' Heathen“ Stephens 28. Juli 2018 UFC on Fox 30 - Alvarez vs. Poirier 2 TKO (Schläge) 1 4:19
Sieg 28-4 BrasilienBrasilien Renato Moicano 2. Februar 2019 UFC Fight Night: Assunção vs. Moraes 2 TKO (Schläge) 2 0:44
Niederlage 28-5 AustralienAustralien Alexander Volkanovski 11. Mai 2019 UFC 237 Punktentscheidung (einstimmig) 3 5:00


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: José Aldo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d José Aldo in der Datenbank von Sherdog (englisch), abgerufen am 26. März 2011.
  2. a b New UFC champion Jose Aldo officially awarded title belt (Memento vom 23. November 2010 im Internet Archive) Abgerufen am 26. März 2011.
  3. sportsillustrated.cnn.com - New title brings new life for Aldo Abgerufen am 26. März 2011.
  4. Dave Doyle: UFC 218 results: Max Holloway again finishes Jose Aldo in third round. In: MMA Fighting. 3. Dezember 2017 (englisch, mmafighting.com [abgerufen am 25. Juli 2018]).