José F. A. Oliver

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
José F. A. Oliver (2012)

José Francisco Agüera Oliver (* 20. Juli 1961 in Hausach) ist ein deutscher Schriftsteller und Übersetzer. Im Oktober 2022 wurde er als Nachfolger von Interimspräsident Josef Haslinger zum Präsidenten des PEN-Zentrums Deutschland gewählt.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

José F. A. Oliver wurde als Sohn spanischer Eltern geboren, die 1960 als Gastarbeiter aus Málaga in die Bundesrepublik Deutschland gekommen waren. Er wuchs mit Deutsch und Spanisch auf und ist daneben mit dem alemannischen Dialekt seiner Schwarzwälder Heimat vertraut. Oliver machte sein Abitur am Robert-Gerwig-Gymnasium in Hausach und studierte danach Romanistik, Germanistik und Philosophie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Seit den 1980er Jahren lebt er als freier Schriftsteller in seiner Heimatstadt Hausach, unterbrochen von Auslandsaufenthalten in der Schweiz, Spanien, Ägypten, Peru und den USA. Er schreibt in deutscher Sprache, veröffentlicht in Deutschland und sieht sich in der deutschsprachigen schriftstellerischen Tradition, thematisiert aber auch die andalusische Herkunft seiner Familie.[2]

Oliver verfasst Gedichte, Kurzprosa und Essays zu kulturpolitischen Themen. Er experimentiert mit seinen Gedichten auch spartenübergreifend und singt sie bei Lesungen teilweise.[3] Gedichte von ihm wurden im Sydney Opera House tänzerisch umgesetzt und er trat gemeinsam mit dem Rapper Doppel-U auf.[4]

Oliver ist Mitglied des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller und Kurator des 1998 von ihm ins Leben gerufenen Literaturfestes „Hausacher LeseLenz“.[5] Neben Lesungen von vielen international bekannten Schriftstellern bietet das Literaturfest „Schreib-, Mal- und Erzählwerkstätten sowie ein umfangreiches Begleitprogramm“[6] für Kinder und Jugendliche.

Gemeinsam mit dem Literaturhaus Stuttgart entwickelte er die „Schreibwerkstätten für Schulen“, die die Sprachsensibilität von Kindern und Jugendlichen fördern und ihr Verständnis für den Umgang mit Literatur erweitern sollen.[7][8] Aus seiner Arbeit und den daraus gewonnenen Erfahrungen entstand Olivers Buch Praxismaterial: Lyrisches Schreiben im Unterricht (2020).

2002 war Oliver Gastprofessor am MIT, 2007 übernahm er die Chamisso-Poetikdozentur an der TU Dresden. Im Juli 2021 wurde ihm anlässlich seines 60. Geburtstags die Ehrenbürgerwürde seiner Heimatstadt Hausach verliehen. Begründet wurde die Entscheidung mit den „unzählige[n] Stunden Kulturarbeit für die Region in den vergangenen Jahrzehnten“, mit denen Oliver Hausach und das Literaturfest „LeseLenz“ international bekannt gemacht habe.[9]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herausgeberschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Grenzüberschreitende Literatur. Hannover 1992.
  • Verse in Madrid. Madrid 1999.
  • Ich schneide die Zeit aus. Hausach 2001.
  • nachtspuren. Frankfurt am Main 2002.
  • Nachbarnah. Hausach 2004.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: José F. A. Oliver – Album mit Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jose F. A. Oliver neuer Präsident des deutschen PEN. In: ORF.at. 13. Oktober 2022, abgerufen am 13. Oktober 2022.
  2. Marisa Siguan: José (Francisco Agüera) Oliver: Das andalusische Schwarzwalddorf als Möglichkeit. In: Thomas Borgard, Jörg Roche, Gesine Lenore Schiewer (Hrsg.): Tagungsakten zur ersten IFC-Konferenz 2014 (PDF; 1300 kB). LMU, München 2018, ISBN 978-3-95896-017-6, S. 70–79 (hier: 77).
  3. Konstantin Kountouroyanis: José F. A. Oliver – Ein Autor zwischen den Sprach-Grenzen - Lesung im Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren. In: prag-aktuell.cz, 7. April 2017.
  4. WortKlang 2014 mit Doppel U! Greiz - Gemeinsam Bunt. meinanzeiger, archiviert vom Original am 27. Mai 2015; abgerufen am 30. Juni 2014.
  5. Homepage des Leselenz Literaturfestivals. Abgerufen am 8. Januar 2020.
  6. Hausacher Leselenz. In: Neumayer Stiftung. Abgerufen am 8. Januar 2020.
  7. Wenn Schriftsteller mit Deutschlehrern Unterricht machen. In: youtube.com. BoschStiftung, 5. Dezember 2018, abgerufen am 8. Januar 2020.
  8. Lyrisches Schreiben im Deutschunterricht. In: lpz-stuttgart.de. Literaturpädagogisches Zentrum des Literaturhauses Stuttgart, archiviert vom Original am 9. August 2020; abgerufen am 8. Januar 2020.
  9. Stadt Hausach ernennt José F. A. Oliver zum Ehrenbürger. Abgerufen am 21. Juli 2021.
  10. Buchmarkt.de vom 26. November 2014: Basler Lyrikpreis für José Oliver, abgerufen am 30. November 2014.
  11. Laudatio von Bernd Auerochs.
  12. Stadt Köln Pressemitteilung vom 1. Juni 2021: Heinrich-Böll-Preis der Stadt Köln 2021, von Robert Baumanns, abgerufen am 1. Juni 2021