José Fonte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
José Fonte
José Fonte.jpg
José Fonte (2018)
Personalia
Name José Miguel da Rocha Fonte
Geburtstag 22. Dezember 1983
Geburtsort PenafielPortugal
Größe 191 cm
Position Innenverteidiger
Junioren
Jahre Station
1993–1994 FC Penafiel
1994–2002 Sporting Lissabon
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2004 Sporting Lissabon B 59 0(0)
2004–2005 FC Felgueiras 28 0(1)
2005 Vitória Setúbal 15 0(0)
2006–2008 Benfica Lissabon 0 0(0)
2006 → FC Paços de Ferreira (Leihe) 11 0(1)
2006–2007 → CF Estrela Amadora (Leihe) 25 0(1)
2007–2008 → Crystal Palace (Leihe) 22 0(1)
2008–2010 Crystal Palace 60 0(5)
2010–2017 FC Southampton 260 (15)
2017–2018 West Ham United 24 0(0)
2018 Dalian Yifang 7 0(0)
2018– OSC Lille 36 0(3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2006 Portugal U21 1 0(0)
2014– Portugal 40 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2018/19

2 Stand: 10. September 2019

José Miguel da Rocha Fonte (* 22. Dezember 1983 in Penafiel), kurz José Fonte, ist ein portugiesischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

José Fonte wechselte als Jugendlicher von seinem Heimatverein FC Penafiel in die Jugendakademie von Sporting Lissabon. Dort kam er in der Folge nur für die B-Mannschaft in der dritten Liga zum Einsatz. Nachdem ein bereits unterschriebener Vertrag beim SC Salgueiros aufgrund der Auflösung dieses Klubs nichtig geworden war, wechselte er zur Saison 2004/05 zum Zweitligisten FC Felgueiras. Auch dieser Klub hatte trotz des sportlichen Klassenerhalts am Saisonende mit Lizenzproblemen zu kämpfen und musste zwangsabsteigen. In der Hinrunde der Saison 2005/06 spielte Fonte für Vitória Setúbal und gab dort sein Debüt in der Primeira Liga. Nach vielversprechenden Leistungen wurde er zur Rückrunde von Benfica Lissabon verpflichtet, jedoch umgehend an den Erstligakonkurrenten FC Paços de Ferreira ausgeliehen. In der Spielzeit 2006/07 spielte er erneut auf Leihbasis für den Erstligisten CF Estrela Amadora.

Nach insgesamt 51 Erstligaeinsätzen in Portugal führte ihn ein weiteres Leihgeschäft zur Saison 2007/08 zum englischen Zweitligisten Crystal Palace, mit dem er am Saisonende die Aufstiegs-Play-Offs erreichte. Daraufhin zog Palace die Kaufoption und nahm Fonte fest unter Vertrag. Nach 82 Zweitligaspielen für den Verein wechselte Fonte zur Rückrunde der Saison 2009/10 zum Drittligisten FC Southampton, mit dem er in der Saison 2010/11 in die zweite Liga aufstieg und in der Folgesaison gar den Durchmarsch in die Erstklassigkeit perfekt machte. In der Saison 2012/13 debütierte Fonte folglich in der Premier League und blieb fortan eine Konstante in der Innenverteidigung neben Spielern wie zunächst Dejan Lovren und später Maya Yoshida. Im August 2014 verlängerte Fonte seinen Vertrag beim FC Southampton um drei Jahre bis Juli 2017 und wurde zum Mannschaftskapitän ernannt.[1]

Zur Winterpause der Saison 2016/17 wechselte Fonté nach sieben Jahren Vereinszugehörigkeit zum Ligakonkurrenten West Ham United. Im Februar 2018 unterschrieb er einen Vertrag beim chinesischen Erstligisten Dalian Yifang.[2] Nach nur einem halben Jahr wurde der Vertrag aufgelöst und Fonte unterschrieb einen Zweijahresvertrag beim OSC Lille.

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

José Fonte bei der EM 2016

José Fonte bestritt im Jahr 2006 ein Länderspiel für die portugiesische U-21-Auswahl. Danach blieb er lange für Portugal unberücksichtigt, bevor er sich mit seinen beständig guten Leistungen in der Premier League für höhere Aufgaben empfahl. So wurde er im vergleichsweise hohen Fußballeralter von fast 31 Jahren im Oktober 2014 von Nationaltrainer Fernando Santos erstmals in den Kader der A-Nationalmannschaft berufen. Daraufhin absolvierte er am 18. November 2014 im Rahmen eines Freundschaftsspiels gegen Argentinien (1:0) sein erstes A-Länderspiel.[3] Bei der Europameisterschaft 2016 stand er im portugiesischen Kader und kam in allen Spielen der K.-o.-Runde zum Einsatz, so auch beim 1:0-Finalsieg nach Verlängerung gegen den Gastgeber Frankreich, infolgedessen Portugal den ersten Titel der Verbandsgeschichte gewann.

Auch bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland stand er im portugiesischen Kader und absolvierte alle vier Partien (Portugal schied im Achtelfinale aus) über die komplette Spielzeit. In der Nations League 2018/19 stand er mit Portugal im Final Four. Im Halbfinale gegen die Schweiz wurde er für den verletzten Pepe eingewechselt und zog durch einen Dreierpack von Cristiano Ronaldo ins Finale gegen die Niederlande ein. In diesem stand er in der Startelf und spielte das Spiel über die komplette Länge. Portugal gewann durch ein Tor von Goncalo Guedes 1:0 und gewann somit als erste Nation die UEFA Nations League.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Nationalmannschaft

Im Verein

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

José Fonte ist der ältere Bruder des portugiesischen Fußballspielers Rui Fonte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • José Fonte in der Datenbank von weltfussball.de
  • José Fonte auf der Website des portugiesischen Fußballverbandes

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Southampton FC Twitter: Fonte has signed a new three-year deal (8. August 2014, englisch)
  2. whufc.com: Jose Fonte departs for Dalian Yifang (23. Februar 2018, englisch)
  3. José Fonte (Memento des Originals vom 7. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fpf.pt, fpf.pt